Manuelle Änderungen bei Steuersoftware möglich?

  • Hallo,


    bislang habe ich meine Steuererkärung immer von einem Steuerberater erstellen lassen. Da ich mich in der letzten Zeit kräftig bei Finanztip eingelesen habe, traue ich mir aber mittlerweile zu, die Steuer für das Jahr 2018 mit einem der empfohlenen Programme selber zu erklären. Da meine Steuer geringfügig komplizierter ist als die des Durchschnitts-Steuerzahlers (Riester, ausländ. ETFs, Student + Arbeitnehmer mit umfangreichen Werbungskosten, umfangreiche Fahrtkosten + Dienstreisen), tendiere ich aufgrund der Finanztip-Empfehlung zu dem Programm "Steuersparerklärung". Die alten Steuererklärungen meines Steuerberaters möchte ich als Vorlage benutzen.


    Meine Fragen: Was mache ich, wenn das Programm die Daten nicht so annimmt, wie mein Steuerberater dies in den letzten Jahren in die Steuerformulare eingetragen hat? Könnte ich in diesem Fall die vom Programm erstellten Steuerformulare auch manuell ändern (also manuell einen Wert in Zeile XY der Anlage Z eintragen)? Hat jemand Erfahrung damit?

  • Das müsste normal schon gehen. Ich habe jahrelang die "Light" Version von Steuersparerklärung, nämlich "Steuer Sparer 20xx" für 5,- Euro vom Kaufland verwendet. Die Zahlen, welche eingetragen werden, bleiben doch völlig Ihnen überlassen. Die Software meldet dann lediglich Ungereimtheiten. Aber Absenden an das Finanzamt können Sie doch was Sie wollen ...
    Deshalb bin ich jetzt auch letzendlich bei Elsteronline gelandet. Ich gebe da ins Formular die angepassten Zahlen ein, welche mir die Steuersoftware jahrelang ausgegeben hat. Lediglich bei Änderungen am Formular oder Gesetzen muss man halt aufpassen.
    Bei Ihren Positionen und Formularen (die sind doch alle Standart und recht einfach), würde ich über eine Spar-Version eines Steuerprogramms nachdenken. Also mehr wie 5 Euro kostet so eine Software nicht, ist aber Ihre Sache. Im Grunde genommen wissen Sie doch schon, wo Sie was eintragen müssen (von vorausgegangenen Formularen vom Steuerberater), das macht es ja kinderleicht evtl. sogar das kostenfreie Elsteronline zu benutzen. Lediglich Tips gibt einem das Elsteronline nicht, die Steuersoftware unter Umständen schon. Aber das kann man sich auch so alles anlesen, bzw. Sie kennen ja die für Sie zutreffenden Tips vom Steuerberater.


    Plausibilitäts-Check führt eine Software bzw. Elsteronline durch.

  • Also bei der Wiso Software gibt es die "programmbasierte" und die "formularbasierte" Eingabe. Wenn man die formularbasierte Eingabe wählt, kann man die Zahlen eintragen, wo man will und muss es nicht dem Programm überlassen.


    Ferner:
    Einfach mal die Hotline des / der gewünschten Anbieter anrufen oder anschreiben und die qualität der Antworten vergleichen....

  • Wenn du zwar einen komplizierten Steuerfall hast, aber schon ein paar Mal vom Steuerberater hast machen lassen, dann hast du ja aus den Vorjahren einige Vorlagen, wie du auch schreibst.
    Wenn es dir möglich ist, aus diesen Vorlagen zu erkennen, was einreichbar ist und wo es einzutragen ist, dann kannst du ja jedes x-beliebige Steuerprogramm nehmen, sogar das kostenlose MeinElster.


    Sollten sich die Formulare so stark geändert haben, so dass du mit MeinElster nicht zurecht kommst, kannst du immer noch ein kommerzielles Programm kaufen, wo es einen Interview-Modus gibt.

  • Danke für die Antworten!


    Über Elster habe ich auch schon nachgedacht. Aber ich habe gelesen, dass es in diesem Jahr das letzte Mal angeboten wird. Von daher macht es nicht so viel Sinn, sich in dieses "Programm" noch einzuarbeiten. Oder gibt es einen Nachfolger, der so ähnlich funktioniert?

  • Ohne jetzt nachzurecherchieren (Nach-zu-Recher-chieren :) ) würde ich sagen: Elster ist vom Bundesfinanzministerium und praktisch verpflichtend für alle, die nicht freiwillig die Steuererklärung machen wollen :) Was soll da dieses Jahr daran abgeschafft werden :)

  • Um mal mehr Klarheit reinzubringen:
    "Elster" heißt "Elektronische Steuererklärung" und bezeichnet zunächst einmal die Methode, seine Steuererklärung elektronisch zu machen :-)
    Als "Protokoll" bzw. Modul wird Elster daher auch von anderen (kommerziellen) Programmen genutzt, um die Steuer zum Finanzamt zu übertragen.


    Als kostenloses Angebot, um die Steuer zu machen/ einzutippen (und zu übertragen) gab es bisher zwei von der Steuerverwaltung angebotene Möglichkeiten:


    1) ElsterFormular
    Ist eine Software für Windows, die man installieren muss, wo man sich selbst um die Updates und die Datensicherung kümmern muss. Es werden die papierhaften Formulare recht genau nachgebildet, was die Eintragung evtl. vereinfacht.
    ElsterFormular wird für das Steuerjahr 2019 zum letzten Mal angeboten.


    2) MeinElster
    Ist die Portalversion, welche vollständig im Browser läuft und daher unabhängig vom Betriebssystem ist. Theoretisch kann man es sogar am Tablet machen.
    Man muss nichts installieren und benutzt im Portal automatisch immer die neueste Version. Die Daten werden automatisch auf den Servern der Finanzverwaltung gespeichert. Man muss (und kann) selbst kein Backup machen.
    Die Eingabe erfolgt nicht in optisch den Papierformularen angelehnten Masken, sondern in einfachen Formularfeldern, welche natürlich trotzdem die selbe Überschrift und Nummer haben wie die Originale.


    Beide bieten ansonsten die amtliche Ausfüllhilfe, eine Plausibilitätsprüfung und eine Steuerberechnung (Prognose).