HILFE - Wie kaufe ich ETFs bei der Onvista Bank?

  • Hallo zusammen,



    ich bin total verzweifelt. Ich bin gerade in das Arbeitsleben gestartet und habe mir bei der Onvista Bank einen ETF Sparplan, den ich monatlich bespare, angelegt. Ich kenne mich leider sehr wenig mit der Thematik aus und möchte den Sparplan nebenher laufen lassen um zumindest bessere Zinsen auf ein klassisches Tages- oder Festgeld zu erhalten.



    Nun ich habe ich noch einige Ersparnisse meiner Ausbildung, die ich ebenfalls anlegen möchte.



    Kann mir bitte jemand sagen, wie ich bei Onvista ETFs kaufen kann? :( Ich bin echt am verzweifeln. Ich finde nirgendswo eine Option dazu.



    Ich bin für jede Hilfe dankbar!

  • Hallo @justcurious1912, willkommen in der Community.


    Leider habe ich selbst bei Onvista keinen Zugang, ich habe aber ein Handbuch gefunden.
    https://www.onvista-bank.de/fi…tung-neues-webtrading.pdf


    Ab Seite 16 wird dort die Wertpapierorder beschrieben. Du benötigst die ISIN / WKN des gewünschten ETF, da gehe ich mal davon aus, dass Du den gleichen wie bisher kaufst (?).


    Schau mal auf der Homepage von Onvista vorbei, da unter bestimmten Voraussetzungen der Handel kostenlos ist.


    Bei weiteren Fragen einfach posten.


    Nachtrag;
    Über die Suchmaschine habe ich noch eine Anleitung von Finanztip gefunden. https://www.finanztip.de/filea…_bei_der_Onvista_Bank.pdf

  • Wenn du die WKN/ISIN nicht parat hast, kannst du auch das Modul Wertpapier-Suche (unter Service) bemühen, welches auch Text annimmt (funktioniert bei mir aber auch nicht immer).
    Ein Ergebnis der Suche kannst du dann über den violetten Pfeil an das Modul Wertpapier-Order senden, welches dann vorausgefüllt wird.


    Alternativ kannst du, wenn du Anteile des gewünschten ETFs bereits (von den Sparplanausführungen her) im Depot hast, in deiner Depotübersicht auf Kaufen klicken.


    edit:
    Hier noch ein Erfahrungsbericht
    https://www.rente-mit-dividend…nvista-erfahrungsbericht/

  • Vielen Dank für die Antworten, hat mir schon sehr weitergeholfen!


    Was ich noch nicht verstehe: wenn ich ein Wertpapier auswähle, muss ich die Stückzahl eintragen.


    Nehmen wir an ich möchte ETFs für 3.000 Euro kaufen - wieviel "Stück" muss ich dann kaufen?


    Vielen Dank!

  • Willkommen.


    ETFs und Fonds können nur mit einer Stückanzahl (außerhalb von Sparplänen) gekauft werden.
    Also 3000 durch den Ausgabewert teilen und dann weißt Du welche Stückanzahl einzutragen ist.


    Bei Sparpläne wird die anzulegende Summe einzutragen und dann werden Teilstücke von der Depotbank gekauft.

  • Hallo winter,


    vielen Dank für die Info!


    Wie ist das eigentlich, wenn ich einen ETF Sparplan ändern möchte? Dann muss ich diesen ja löschen und neu erstellen. Was passiert mit dem Geld?


    Nehmen wir an ich spare mir über ein Jahr 5.000 Euro an und möchte dann den Betrag, den ich monatliche spare, ändern. Wird mir mein Geld dann auf mein Referenzkonto überwiesen? Da ich beim monatlichen Sparplan ja nur max. 1000 Euro einzahlen kann, müsste ich mir dann wieder ETFs kaufen und der Sparplan ist quasi "verloren"?


    Danke!

  • Der Depotbestand und der Sparplan sind streng getrennt. Wenn der Sparplan endet ändert sich am Depotbestand nichts. Durch den neuen Sparplan werden dann weitere Stücke gekauft, die den Depotbestand erhöhen. Wenn der wieder endet bleibt dann eben der neue Depotbestand erhalten.

  • Hi Kater.Ka,



    ahhh.. ich verstehe. Das heißt, ich habe einen Depotbestand und alle meine Sparpläne oder gekauften ETFs laufen in auf dieses eine Konto ein?


    Ich war nämich verwirrt. Ich dachte, wenn ich mir beispielsweise alle 6 Monate ETFs im Wert von 1000 Euro kaufe (weil ich da beispielsweise einmalig Geld bekomme) habe ich 6 verschiedene offene Posten die jeweils einen bestimmten Wert haben. Wenn ich es richtig verstanden habe, läuft das Geld dann aber auf das eine oben genannte Konto?


    Denn theoretisch wäre es ja blöd, wenn ich einen Sparplan mit 200 Euro bespare, dieser aber gerade nicht gut läuft und ich im Minus bin und ihn dann wieder löschen muss weil ich die Sparrate auf 100 Euro ändern will und quasi wieder von vorne anfange.


    Entschuldige bitte die vielen Fragen, als Anfänger ist die ganze Geschichte echt ein Buch mit sieben Siegeln :(

  • Wenn ich es richtig verstanden habe, läuft das Geld dann aber auf das eine oben genannte Konto?

    Ich versuche es nochmal ein wenig klarer zu machen:
    Es gibt das sog. Depot(konto), auf dem sind Deine Wertpapierbestände. Diese Bestände erhöhen sich, wenn Du kaufst, egal ob über Sparplan oder Einzelkauf. Der Bestand reduziert sich durch Verkauf (üblicherweise Einzelverkauf, es gibt auch Depotanbieter, die Auszahlpläne anbieten).
    Demgegenüber gibt es ein Verrechnungskonto, von dem der Betrag für den Kauf abgezogen wird bzw. der Erlös bei Verkauf gutgeschrieben wird. Üblicherweise ist das ein separates Konto bei der Depotbank, es gibt aber auch Depotbanken, die das mit Deinem "normalen" Girokonto machen bzw. Dir die Wahl zwischen beiden lassen.


    Frag gerne weiter bis alles klar ist.

  • Hi Kater.Ka,


    vielen Dank für deine Antwort, jetzt verstehe ich es endlich! :-D


    Morgen wird mein Sparplan zum ersten Mal bespart, dann kann ich mir das ganze mal "live" anschauen.


    Ich komme dann gerne nochmal mit Fragen auf dich zu. Danke dir!


    Denkst du eigentlich, dass es sich für Leute die nicht gerade Großverdiener sind, es sich trotzdem lohnt sich näher mit dem Thema zu beschäfftigen? Oder reicht ein Sparplan der nebenher läuft? Finde das ganze nämlich ganz interessant und frage mich, ob es sich lohnen würde noch etwas zu optimieren.

  • @justcurious1912


    Ich habe mir eine fixe Sparrate gesetzt und bespare diese seit Jahren. Ich gestatte mir nicht sie nach unten zu verändern oder zu stoppen. Das eingezahlte Geld ist für mich unangreifbar. Natürlich ist die Sparrate machbar hoch, ca 10% vom Familiennetto.


    Ich halte das für langfristig sinnvoller als in einem Monat sehr viel zu sparen und dann sechs Monate nichts.

  • Denkst du eigentlich, dass es sich für Leute die nicht gerade Großverdiener sind, es sich trotzdem lohnt sich näher mit dem Thema zu beschäfftigen? Oder reicht ein Sparplan der nebenher läuft? Finde das ganze nämlich ganz interessant und frage mich, ob es sich lohnen würde noch etwas zu optimieren.

    Das sind drei Aspekte in einer Frage:
    Grundsätzlich lohnt es immer, sich mit seiner Vermögensentwicklung zu beschäftigen. Der Grundsatzartikel von Finanztip bietet sehr viele richtige Ansatzpunkte. https://www.finanztip.de/geldanlage/ In Deinem Lebensalter liegt ggf. Familie, Immobilie, ... noch mit auf dem Weg. Das ist alles nicht so richtig planbar bzw. das von Finanztip stark thematisierte Anlageziel kann sich über Zeit ändern. Der von @winter genannte Notrgroschen auf dem Tagesgeldkonto kommt bei Finanztip etwas kurz, Üblicherweise werden hier einige Monatsnettos empfohlen.


    Solange noch nicht so viel an Rücklagen da ist gibt es mMn nicht viel Optimierungspotenzial über den Mix aus Tages-/Festgeld und einem breit anlegenden ETF hinaus. Eine Erweiterung mit weiteren Produkten wie z.B. Faktor-ETF hat in der Vergangenheit zwar einen Nutzen gebracht, lohnt sich aber aufgrund der Transaktionskosten und der ggf. höheren Produktkosten eben erst bei größeren Portfolios.


    Ich persönlich finde die Finanzmärkte sehr spannend und beschäftige mich viel damit. Es weitet den Blick und man bewertet viele Dinge anders. Andererseits kann es auch dazu führen bei der Geldanlage unsicherer zu werden wenn man z.B. wie derzeit Signale für eine Konjunkturabschwächung sieht. Da tun sich diejenigen leichter, die einfach den Sparplan laufen lassen und nicht so viel danach sehen.

  • Hallo, da die ONVISTA Bank zum 01.06.2019 Gebühren für jede Sparplanausführung eingeführt hat, habe ich alle Sparpläne zum 31.05.2019 beendet. Es gibt zum Glück noch kostenlose Alternativen. Daher kann ich die Onvista-Bank leider nicht mehr empfehlen bzw. rate hiervon ab.

  • Hallo, da die ONVISTA Bank zum 01.06.2019 Gebühren für jede Sparplanausführung eingeführt hat, habe ich alle Sparpläne zum 31.05.2019 beendet. Es gibt zum Glück noch kostenlose Alternativen. Daher kann ich die Onvista-Bank leider nicht mehr empfehlen bzw. rate hiervon ab.

    hast du mal versucht auszurechnen, wieviel Rendite du bei Fortführung deiner Sparpläne verlierst? Ich hätte vermutet es geht um 0,0x%, bzw um wenige Euro je zehntausend euro Anlagewert.


    Ich habe Depots bei Comdirect, Flatex, und DKB. Finde Comdirect am besten von der Plattform her, aber Flatex ist natürlich am günstigsten. Bin am überlegen Flatex aufzugeben und ganz bei Comdirect zu kaufen. Hab mich aber noch nicht entschieden. Hab mich noch nicht um meine eigene Berechnung gekümmert.