Provision Sammelbuchung bei Überziehung Kontokorrent

  • Das ist gut! Grundsätzlich ist es Aufgabe der Bank, Zahlungen seitens des Kunden zu begründen (dass das in der Realität wieder ganz anders aussieht, sei dahingestellt...). Durch die Einsicht in diese "Grundlage" hat man zumindest die Möglichkeit, selbst nachzuprüfen.

  • Privat- oder Geschäftskonto?

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • Bei Geschäftskonten könnte ich mir ehrlich gesagt sehr gut vorstellen, das eine solche Gebühr durchaus legitim und rechtens ist.


    aber vielleicht kann @Britta etwas herausfinden.

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • Hallo Franziska, nach Anruf bei SPK wurde mir sehr widerwillig eine Kopie zugesagt. Melde mich wieder.


    Hallo Franziska, gerade bekam ich einen Rüc kruf meines Kundenberaters von der SPK. "Warum und wofür brauchen Sie dieses Grundlage? Es gibt eine mündliche Absprache, die bindend ist. Ist das o.K.

  • Mündliche Absprache? So etwas müsste doch grundsätzlich schriftlich festgehalten werden... *staun*


    Wurde Ihnen denn schon eine Kopie geschickt? Oder verweigert sich die Bank gänzlich? Bei einer so hohen Summe würde ich mir überlegen, ob sich die Konsultation bei einem Anwalt nicht lohnen könnte. U. U. spart man damit mehr als mit der stillschweigenden Zahlung solcher Gebühren.

  • Ich würde mir die Absprache schriftlich geben lassen, denn so wissen Sie ja nicht wirklich Bescheid auf welcher Grundlage die Abbuchungen erfolgen.

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • Kuriose Sache :-)


    Was halten Sie davon:


    1. Gehen Sie nochmals auf Ihren Kundenberater zu und bitten ihn höflich um die Nennung der entsprechenden Punkte im Preis-/Leistungsverhältnis und in den allgemeinen Geschäftsbedingungen


    2. Sie erhalten diese, ist alles ok.


    2a. Sie erhalten keine Auskunft, dann können Sie mit


    3a. Einen Brief an den Vorstand mit Bitte um Auskunft senden oder


    3b. ein Schreiben an den Ombudsmann senden und um Überprüfung bitten.


    Fazit:


    Sie sollten sich überlegen, ob und mit welchem Aufwand für Sie ein Kontowechsel möglich ist.

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • Dann würde ich direkt mit 3b. weitermachen.

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager