Ordergebühren auch für Sparpläne?

  • Moin,


    ich möchte nun auch mit dem Investieren in ETFs anfangen. Ich werde eine größere Summe investieren und einen zusätzlichen Sparplan einrichten. Bei welchem Anbieter weiß ich noch nicht. Nehmen wir mal als Beispiel Onvista: Ordergebühren 7 Euro, Sparpläne 1 Euro. Erst dachte ich, dass ich für einen Sparplan auch nur den einen Euro an das Depot bezahle. In diesem Video (

    ) bei Minute 1:27 hört es sich jedoch so an, als wenn man dann auch noch die Ordergebühren bezahlen muss. Sind die nicht nur für eine Einmalanlage?


    Danke schonmal.


    Gruß

  • Sparpläne kosten Sparplangebühren. Im Fall von Flatex gibt es ca 350 kostenfreie Sparpläne und weitere zu 1,50 pro Sparplan.


    Ordern kosten Ordergebühren. Die Order sollte dann entsprechend hoch sein, dass sie in sinnvollem Verhältnis zur Gebühr steht. Aber bei Flatex kann man da fast nichts falsch machen. Größere vierstellige Orders, fünfstellige, sechsstellige etc sind dort spottbillig abwickelbar.


    Der Sparplan dient ja dazu, von regelmäßigen Einnahmen regelmäßig automatisiert zu sparen. Aber wenn man gerade x tausend Euro übrig hat, sollte man sich trotzdem nicht scheuen, für eine normale Order zu bezahlen.

  • Zum konkreten Beispiel: Bei Onvista gibt es eine Anzahl von ETF, bei denen der Sparplan pro Ausführung nur 1€ kostet und keine weiteren Ordergebühren dazu kommen. Das wäre beim jeweils gewünschten ETF zu prüfen. Analog gibt es bei Flatex eine Anzahl von ETF im Sparplan ohne Ordergebühren. In der Vergangenheit fiel die geringe ATC an, das kann ich im aktuellen im Moment nicht mehr erkennen.


    Allgemein s. https://www.finanztip.de/wertpapierdepot/

  • Danke für die Antworten, allerdings bin ich immer noch so verwirrt wie bei der genannten Stelle im Video: Wenn ich jetzt bei Onvista einen nicht kostenlosen monatlichen Sparplan auf einen ETF einrichte, kostet mich dieser dann nur 1 Euro im Monat oder 1 Euro plus Ordergebühren (7 Euro)? Oder zählen die Ordergebühren nur für eine Einmalanlage?


    "Sparpläne kosten Sparplangebühren." Das hört sich erstmal so an, als wenn ich nur 1 Euro pro Monat zahle.


    "Bei Onvista gibt es eine Anzahl von ETF, bei denen der Sparplan pro Ausführung nur 1€ kostet und keine weiteren Ordergebühren dazu kommen. Das wäre beim jeweils gewünschten ETF zu prüfen." Das hört sich so an, als wenn man manchmal auf einen Sparplan auch Ordergebühren, also z. B. 7 Euro zahlen muss, also 8 Euro jeden Monat, wenn ich z. B. 100 Euro spare?



    Gruß

  • nein auf einen Sparplan zahlt man keine zusätzlichen Ordergebühren.

    Ich war nicht präzise genug: Es gibt bei Onvista 154 ETF, die man für 1 € im Sparplan besparen kann s. https://www.onvista-bank.de/pr…laene/etf-sparplaene.html Ich verstehe das so, dass es keine weiteren ETF im Sparplan gibt.


    Bei Flatex gibt es dagegen kostenfreie Sparpläne und solche, die 1,50 € kosten. Kostenlos ca. 350 von 750 sparplanfähien ETF. s, https://www.flatex.de/handel/wertpapierhandel/fonds-etfs/


    Handelt man außerhalb des Sparplans fallen Ordergebühren an - aber eben keine für den Sparplan..

  • So, danke, das hat mir schon einmal geholfen. Jetzt habe ich noch ein paar Fragen. Ich will in den MSCI World und MSCI EM investieren, wahrscheinlich auch in den MSCI World Small Cap, die Recherche ist noch nicht ganz abgeschlossen. Meine erste Frage ist, ob diese Kombination überhaupt sinnvoll ist und etwas bringt oder sollte ich den MSCI World Small Cap weglassen und dieses Geld dann lieber in den MSCI World investieren? Meine zweite Frage betrifft den Kurs: Wenn ich z. B. 50000 Euro zum Investieren habe, kann ich ja bei einem Kurs von 10 Euro logischerweise mehr Anteile kaufen, als wenn der Kurs bei 55 Euro liegt. Meine Frage dazu ist, ob es am Ende egal ist und man bei der Wahl des ETF darauf nicht gucken braucht. Also wenn ich eine feste Summe habe zum Investieren, machen die Anteile, die ich kaufen kann, einen Unterschied?
    Letzte Frage erstmal: Wenn ich bei Flatex (weil es dort so viele kostenlose Sparpläne gibt) bin und einen ausschüttenden ETF wähle, werden ja die Dividenden wieder angelegt - ist das tatsächlich quasi genau so, als wenn ich einen thesaurierenden ETF hätte? Oder gibt es doch kleine Unterschiede?


    Danke schon mal für eure Hilfe.


    Gruß

  • Meine erste Frage ist, ob diese Kombination überhaupt sinnvoll ist und etwas bringt

    Das kann keiner beantworten, weil die Frage auf die Zukunft gerichtet ist. Generell haben SmallCaps höhere Renditechancen, ob diese eintritt wird man sehen.

    Also wenn ich eine feste Summe habe zum Investieren, machen die Anteile, die ich kaufen kann, einen Unterschied?

    Nein.


    Oder gibt es doch kleine Unterschiede?

    Zur Abwicklung hatte letztes Jahr ein Leser den Support von Flatex befragt: Thesaurierung "selbst machen" - Geldanlage - Finanztip Community


    Meine Interpretation ist - von der 25 €-Grenze mal abgesehen - dass das grundsätzlich der Thesaurierung entspricht mit Ausnahme der Steuern. Mit Deinem geplanten Anlagebetrag kommst Du vorr. über den Pauschbetrag, so dass ein geringerer Betrag wiederangelegt wird als bei Thesaurierung im Fonds mit Vorabpauschale, Ansonsten gibt es mMn einen zeitlichen Versatz zwischen dem Ex-Tag im Fonds und dem Zahltag, im Falle des iShares MSCI World sind das 14 Tage.In diesem Zeitraum nimmst Du nicht an der Kursentwicklung teil.

  • Ok, ich habe mich jetzt für drei verschiedene ETFs entschieden, in denen ich, verschieden anteilig, investieren werde und davon möchte ich zwei zusätzlich besparen. Die beiden ETFs sind kostenlos besparbar, meine Frage ist jetzt, ob das auch gilt, wenn ich die schon im Portfolio mit einem Einmalbetrag habe? Ich gehe davon aus, dass die dann immer noch kostenlos zu besparen sind, aber vorsichtshalber frage ich mal. Das Depot eröffne ich bei Flatex.


    Gruß