Steuern ETF thesaurierend

  • Hallo, erstmal SORRY, falls das Thema schon behandelt wurde, ich konnte es jedenfalls nicht finden.


    Ich habe ein neues Depot bei Consors eröffnet und bespare selbiges mit 200 EUR per Monat mit einem thesaurierenden, irischen ETF (MSCI). Begonnen habe ich zum 15.6. dieses Jahres


    Meinen Steuerfreibetrag habe ich in Gänze bei einer anderen Bank angemeldet und nutze ihn voraussichtlich nicht komplett aus.


    Meine Frage ist nun: Sollte ich einen Teil des Freibetrages in diesem Jahr noch zu Consors verlagern oder findet keine Steuerdeklaration statt, weil der Bestand dort zum Jahresanfang ja null war?


    Danke für die Mühen!


    Klaus

  • Hallo @limuc


    Ich glaube du bringst hier was durcheinander. Du musst Steuern auf realisierte Gewinne zahlen. Bei ETF kannst du einmal Gewinne durch Verkauf mit Gewinn realisieren. Bei ausschüttenden ETF kannst du sie zusätzlich durch Ausschüttungen realisieren. Bei thesaurierenden ETF gibt es keine Ausschüttungen. Daher musst du bei diesen nur Steuern zahlen, wenn du mit Gewinn verkaufst.


    In späteren Jahren wirst du auf deine ETF Vorabpauschale zahlen. Das ist aber hier unerheblich, denn du hast ja gerade erst angefangen.


    Wenn du also nicht vorhast, bei Consors thesaurierende ETF mit Gewinn zu verkaufen, wirst du keine Steuern zahlen und brauchst auch keinen Freibetrag.


    Ob du Depotbestand am Jahresanfang hattest, ist völlig unerheblich. Es geht nur um realisierte Gewinne.

  • In späteren Jahren wirst du auf deine ETF Vorabpauschale zahlen. Das ist aber hier unerheblich, denn du hast ja gerade erst angefangen.

    Würde das heissen, dass beispielsweise nach dem zweiten Jahr, wenn 1800 EUR angespart sind und der Börsenwert zum 31.12.2020 z.Bsp. 2500 beträgt, dass dann also Steuern zu entrichten sind?

  • Nochmals danke.


    Das war auch mein Urfrage, es ist also sinnvoll, einen Teil meines Freistellungsbetrages zu Consors zu transferieren und mit der Zeit immer mehr davon (so die Börsen gut laufen).


    Und jetzt nochmal zu diesem Jahr: Ich habe zum Jahresende 1200 im thesaurierenden ETF angespart, es fällt also grundsätzlich eine Abschlagsteuer an, auch wenn noch so gering, und wenn verfügbar, sollte ein entsprechender Freistellungsbetrag genutzt werden?
    Die weiteren steuerlichen Aspekte per Einkommensteuererklärung sind mir bekannt, solange aber der Freibetrag nicht ausgeschöpft ist, möchte ich diesen nutzen, der Transfer eines Teils des Freibetrags ist ja simpel.