Tatsächlich zur Hauptversammlung

  • Ich war auch noch nie bei einer HV. Mein Einfluss ist ähnlich gering wie auf die deutsche Bundespolitik. An kostenlosem Essen und Give aways habe ich kein Interesse. Alles, was das Unternehmen betrifft, erfahre ich aus Zeitung und Internet.


    Für mich ist das ein Ausflug für Rentner.

  • Ich war schon auf einer Hauptversammlung. Sollte man vielleicht mal mitgemacht haben, nicht nur wegen der Verköstigung.

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen. Henry Ford

  • Zur Mitgliederversammlung meiner Genossenschaftsbank gehe ich auch regelmäßig. War bisher immer sehr nett.


    Aber wenn ich dort hingehe, dann drücke ich den Altersdurchschnitt auch nach unten, zwar nicht mehr so stark wie früher, aber dennoch.


    Wenn die Versammlung mehr als 1 Stunde (einfache Wegstecke) entfernt wäre, würde ich mir den Besuch dort auch dreimal überlegen.

  • Es ist sicher ein sinnvoller Zeitvertreib aber meine Investment Entscheidungen basieren nicht darauf. Und wenn doch sind sie irrational. "Die Mitarbeiter waren sooo nett." Und für das Unternehmen bin ich mit meinen paar Euros schlicht irrelevant.

  • Ich war schon mehrfach bei Hauptversammlungen, habe aber inzwischen die Aktien meiner Probleminvestments verkauft. Generell würde ich bei Bedarf meine Stimmrechte einer Aktionärsvereinigung zukommen, die dann letztlich die Anliegen von Kleinaktionären eher Stimme geben können.


    Nicht so toll finde ich die Redebeiträge allgemeinpolitischer Art wie im Frühjahr von den üblichen Verdächtigen rund um Klimawandel erfolgt.

  • Ich war schon mehrfach auf der Hauptversammlung der Siemens AG in München und muss sagen, dass es doch immer wieder ein Erlebnis war :-)

    Celine ♡ 22 | Book of Finance
    - Buchbloggerin -


    Finde das passende Buch für Dich
    Buchrezensionen im Bereich Finanzen & Persönlichkeitsentwicklung