Lebensversicherungen weniger wert - Kündigung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Saidi,

      Sie schrieben:

      Saidi schrieb:

      Achtung, Vertragsende erst 2031 => da ist kaum eine gute Prognose möglich. Wenn Sie das Geld brauchen, evtl. Verkauf prüfen.

      Das verunsichert mich ein wenig. Gerade weil der Check mit ihrem Rechner dieser Seite ergeben hat, dass eine Kündigung nicht unbedingt angeraten ist. Momentan brauche ich das Geld nicht, aber später möchte ich schon noch etwas davon haben. Gehen Sie von einer starken Abwertung der Versicherungssumme aus, oder gibt es einen anderen Grund warum ich die Versicherung jetzt noch auflösen sollte, obwohl ich das Geld augenblicklich nicht zwingend benötige?Lebensversicherungen haben naturgemäß doch oft diese langen Laufzeiten und ich habe meine Versicherung in jungen Jahren abgeschlossen. Wäre der Nachteil bei einem heutigen Verkauf nicht größer als der Vorteil?

      Im Voraus vielen Dank für ihre Antwort.
    • Hallo,

      unsere Aussage war, dass die voraussichtlichen Werte der Lebensversicherung nur auf Sicht von wenigen Jahren (im letzten Viertel der Laufzeit) Aussagekraft haben. Bei einer Restlaufzeit von 17 Jahren kann meiner Ansicht nach überhaupt keine solide Aussage über die Überschussbeteiligung gemacht werden. Die Aussichten halte ich jedenfalls für nicht sehr gut.
      Auf die Versicherungssumme = die garantierten Leistungen können Sie sich aber verlassen. Selbst bei einer Pleite des Lebensversicherers würde ich erwarten, dass die Auffanggesellschaft Protektor entsprechend vom Staat gestützt wird, wenn sie es nicht selbst schafft.

      Ein Verkauf käme nur In Frage, wenn Sie das Geld tatsächlich brauchen.

      Beste Grüße
    • Hallo Herti,

      ich gebe Saidi Recht, eine Laufzeit von 17 Jahren ist sehr lang und die Bewertung der voraussichtlichen Überschüsse de facto nicht möglich.

      Rechnen Sie doch mal mit den Garantiewerten und entscheiden Sie je nach Rendite, ob eine Weiterführung in Frage kommt oder nicht.

      Als Alternative sollten Sie den Taschenrechner oder zinsen-berechnen.de bemühen, dann sehen Sie wie dieser garantierte Wert gegenüber einer Anlage (ohne Kosten) steht.

      Sollten Sie Fragen haben, dann melden Sie sich gerne.
      "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

      Lee Iacocca, amerik. Topmanager
    • Danke für die wertvollen Tipps.
      Habe auch den Rat von Henning beherzigt und das ganze mit der garantierten Erlebensfallsumme durchgerechnet.
      Anfangskapital = Rückkaufswert heute
      Sparrate = monatlicher Beitrag (Sparintervall = monatlich; vorschüssig)
      Ansparzeit = 17 Jahre (Restlaufzeit)
      Endkapital = Garantierte Erlebensfallsumme inkl. Erlebensfallleistung aus bereits zugeteilten Zuschüssen
      Wenn ich nichts falsch gemacht habe, komme ich für den Rest der Laufzeit immer noch auf einen Zins von 2,66 % p. a.
      Wenn ich das mit der Sparrate über die gesamte Laufzeit rechne, ergibt das eine Rendite von 2,45 %.
      Wenn ich dann noch berücksichtige, dass die LV auch noch eine Todesfallleistung bietet, finde ich das noch ganz in Ordnung. Die Inflation und der Euroverfall darf und kann ich nicht errechnen. X/
    • Hallo zusammen,
      ich habe mit Eurem Musterschreiben die fehlende/fehlerhafte Wiederspruchsbelehrung zu meiner fondsgebundenen Rentenversicherung bei meiner Vesicherung bemängelt und gem. dem BGH Urteil IV ZR 76/11 vom 07.Mai 2014 dem Vertrag wiedersprochen und um die Rückabwicklung des Vertrages gebeten.
      Nun hat mir die Versicherung geantwortet, dass sich das BGH Urteil IV ZR 76/11 vom 07.Mai 2014 nur auf Versicherungsverträge bezieht, die nach dem so genannten Policenmodell abgeschlossen wurde.
      Ist dies korrekt ?
      Mein Vertrag wurde angeblich nicht nach dem Policenmodell abgeschlossen.
      Wie kann ich das überprüfen ? Anhand welcher Kriterien erkenne ich einen Policenvertrag ?

      Viele Grüße und herzlichen dank für die Antwort schon im Voraus !
    • Policen-Modell:

      Verfahrensvariante beim Abschluss eines Versicherungsvertrags, die im Zuge der VVG-Reform
      unzulässig wurde. Nach dem P. übermittelte das Versicherungsunternehmen dem Versicherungsnehmer die Verbraucherinformationen über die für das Versicherungsverhältnis maßgebenden Rechte und Pflichten einschl. der Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) erst zusammen mit dem Versicherungsschein (synonym: Versicherungspolice). Sodann galt der Versicherungsvertrag nach Maßgabe der Police, der AVB und der Verbraucherinformationen als wirksam abgeschlossen, wenn der Versicherungsnehmer nicht innerhalb von
      14 Tagen schriftlich widersprach. Die Aushändigung der AVB sowie der wesentlichen Informationen erfolgte beim P. also zeitgleich mit der Policenübermittlung.
      "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

      Lee Iacocca, amerik. Topmanager
    • Hallo ,
      ich habe leider viel zu spät euren Artikel gelesen. ich habe mich allerdings schon länger mit dem Gedanken befasst meine LV zu kündigen.
      Der Grund war Artikel bei der Wissenmanufaktur wissensmanufaktur.net/ .
      Hier wurde das Gesetz VAG §85 beleuchtet und andere wirklich wichtige Dinge.
      Jedenfalls habe ich meine LV nicht gekündig weil ich keine alternative gefunden hatte.

      So jetzt aber zu meinem eigentlichen Problem:
      Ich habe eine LV bei der Debeka (VB 1995 ) jedes Jahr bekomme ich eine Wertmitteilung.
      Die in euren Fragebogen abzufragenden Schlagwörter finde ich alle. Gebe ich diese allerdings in den Excel rechner kommen dort wahnsinns Summen zusammen.
      Ein Screenshot würde helfen.
      Welcher Wert kommt bei garantierter Wert hin ?? Die Versicherungssumme oder Seite 2 Mindestleistung ?
      aktuell nicht garantierter Wert ? Rückkaufswert ?? Oder was soll das sein ?
      zum Ablauf nicht garantierter Wert ? die Versicherungssumme?
      Rückkaufswert gesamt ? garantierter Rückkaufswert ?
      voraussichtliche Ablaufleistung gesamt ? keine Ahnung ?

      Gibt man die vermeindlich richtigen Zahlen in den Excel rechner , so hat dieser Rechenfelder.
      Bei der Eingabe von garantierter Wert einschließlich Dynamik ( ich habe keine Dynamik) deswegen die Mindestleistung.
      und zum Ablauf nicht garantierter Wert "mögliche Gesamtleistung" werden beide Zahlen zusammengerechnet und die voraussichtliche Ablaufleistung ist fast verdoppelt ??

      Kann das einer entwirren ?

      Aggi
    • Hallo,
      ich bin kürzlich durch den Finanztip auf den Excel-Rechner zur KLV (lohnt sich eine Kündigung?) gestossen.
      Erst einmal vielen Dank für diesen Service.

      Auch wenn ich eigentlich eine Kündigung nicht in Erwägung gezogen habe (1993-2023 / 3,5%), war ich doch daran interessiert ob sich meine LV überhaupt "lohnt".

      Beim Ausfüllen der Tabelle bin ich unerwartet auf Schwierigkeiten gestossen, wo die jeweiligen Angaben des Versicherers eingegeben werden müssen.

      Konkret habe ich die Angaben des Versicherers wie folgt in den Excel-Rechner eingetragen.
      Aktuelle Werte:
      A --> Garantierte Leistung bei Tod
      Leistung aus Überschussbeteiligung bei Tod (?!)
      C --> akt. Wert Überschussbeteiligung
      G --> akt. Bewertungsreserve
      --------------------------------------------
      Rückkaufswert gesamt

      Mögliche Leistungen:
      I --> garantierte Ablaufleistung
      J --> Ablaufleist. aus laufenden-, plus Schlussüberschuss
      --------------------------------------------------------------------------------
      Gesamte mögliche Ablaufleistung

      Das Ergebnis hat mich dann doch schockiert, da ich im ungünstigsten Fall fast 10,000€, im günstigsten Fall noch über 2,000€ Verlust mit der LV mache.
      Dabei habe ich gedacht, noch eine attraktive LV zu besitzen (3,5%, steuerfrei), auch wenn die Gesamtverzinsung über die 8 Jahre Restlaufzeit sicherlich noch sinkt.
      In meinem Fall beträgt sie 3,75% für 2014.

      Deshalb meine Frage, habe ich da was falsch eingetragen und wie ist das Ergebnis "Verlust" zu interpretieren, da die garantierte Ablaufleistung ja die eingezahlten Beiträge deutlich übersteigt.

      Vielen Dank für eine Aufklärung.