Auf welchen ETF als Sicherheitsbaustein bauen?

  • Hallo,


    meine Geldanlage in ETF-Fonds möchte ich auf 75% in MSCI-World und die weiteren 25% in einen "sichereren" ETF anlegen.
    Bisher wurden hier i.d.R. Rentenfonds empfohlen.
    Ist das immer noch die beste Wahl oder welche Alternative wäre aktuell zu empfehlen?


    Vielen Dank.


    VG tsch

  • Danke für die bisherigen Antworten.


    Es widerstrebt mir, dass die 25% "Sicherheitsanteil" aktuell auf dem Tagesgeldkonto unter 0,31% an Zinsen bringen.
    Ich möchte mein Geld in o.g. ETF die nächsten 10-15 Jahre dort belassen, wäre es denn in diesem Fall keine gute Idee mit Ausnahme von 20-30.000 EUR auf dem Tagesgeldkonto auch den Rest meines Gesparten ebenfalls in diesem ETF anzulegen ? Es ist ja nicht so, dass ich an das Geld aus dem ETF nicht "rankomme" sondern lediglich das Risiko laufe, eine höhere Summe zu benötigen, wenn der Fond gerade schlecht steht . Unter "schlecht" würde ich verstehen, verglichen mit den schäbigen 0,31% pro Jahr auf das Tagesgeld, was ziemlich unwahrscheinlich eintreten dürfte.

  • Ich halte mein Tagesgeld bei 20 - 30.000. Wird die obere Grenze erreicht, geht alles weitere in den MSCI World.


    Das ist Ansichtssache. Manche meinen vierstelliges Tagesgeld reicht, andere würden deutlich mehr Cash als 30.000 vorhalten. Dein Vorhaben ist absolut in Ordnung. Letztlich wirst du es aber selbst entscheiden müssen.

  • Danke für die bisherigen Antworten.


    Es widerstrebt mir, dass die 25% "Sicherheitsanteil" aktuell auf dem Tagesgeldkonto unter 0,31% an Zinsen bringen.
    Ich möchte mein Geld in o.g. ETF die nächsten 10-15 Jahre dort belassen, wäre es denn in diesem Fall keine gute Idee mit Ausnahme von 20-30.000 EUR auf dem Tagesgeldkonto auch den Rest meines Gesparten ebenfalls in diesem ETF anzulegen ? Es ist ja nicht so, dass ich an das Geld aus dem ETF nicht "rankomme" sondern lediglich das Risiko laufe, eine höhere Summe zu benötigen, wenn der Fond gerade schlecht steht . Unter "schlecht" würde ich verstehen, verglichen mit den schäbigen 0,31% pro Jahr auf das Tagesgeld, was ziemlich unwahrscheinlich eintreten dürfte.

    Sicherheit bringt nun einmal keine Rendite.
    Warum wolltest Du denn überhaupt einen Sicherheitsbaustein, wenn Du eigentlich bereit bist, das volle Aktienmarktrisiko zu tragen?


    Mache Dir klar, dass es auf das Chancen-Risiko-Verhältnis der Gesamtanlage ankommt und nur eines Teils davon.

  • Ich habe zwar auch noch einen Sicherheitsbaustein mit Festgeld, derzeit noch 4,5% Zinsen. Wenn dieses ausläuft, und es nicht mimdestens 3,0 % an Zinsen für neues Festgeld gibt, verzichte ich temporär auf einen Sicherheitsbaustein. Derzeit sieht es eher nicht nach 3,0 % Zinsen aus.
    Gruß


    Altsachse

  • Langfristig marktbreit die Welt im Depot, das klingt doch schon sicher.


    Je langfristiger und marktbreiter, desto sicherer.


    Wenn mir das an Sicherheit nicht reicht, dann sollte ich Tagesgeld beimischen.


    Abgesehen davon soll der Sicherheitsbaustein doch in erster Linie Sicherheit bringen und nicht Rendite.


    Bei meinem Auto erwarte ich vom Airbag ein Mehr an Sicherheit und nicht an Geschwindigkeit. ;)

  • Finanztip empfiehlt offiziell Tagesgeld oder Festgeld statt Anleihen-ETFs.


    Ich habe trotzdem Anleihen-ETFs in meinem Depot, weil es gibt minimal bessere Zinsen: Tagesgeld 0,0 %; Euro-Staatsanleihen ca 0,5 %, Green Bonds ca. 1 % .


    Sollten die Zinsen steigen, muss man bei einem Anleihen-ETF nichts tun: er wird mit der Zeit automatisch die Anleihen austauschen. Bei Festgeld dagegen muss man immer nach dem besten Angebot suchen.