ETF-Depot oder ETF-Nettopolice?

  • Welche Fondsauswahl findest du gut? Die für die Nettopolice oder des Depots?


    Nettopolice bei mylife:


    Vanguard FTSE All-World ETF
    IE00B3RBWM25, TER: 0,22 %, ausschüttend


    Vanguard FTSE Emerging Markets UCITS ETF IE00B3VVMM84, TER: 0,22%, ausschüttend


    Vanguard Global Small-Cap Index Fund EUR IIE00B42W3S00, TER: 0,29%


    beim Depot würde ich folgende Fonds nehmen:
    50 % ishares Core MSCI World (Thesaurierer) TER: 0,20%


    35 % ishares Core MSCI Emerging Markets IMI (Thesaurierer), TER: 0,18 %


    15% ishares Core MSCI World Small Cap, TER: 0,35 %


    In den Jahren, in denen keine Vorabpauschale zu zahlen ist, würde ich Anteile der übergewichten ETF's verkaufen, damit der Sparerpauschbetrag ausgenutzt wird und für das Rebalancing verwenden.


    Was hältst du davon oder würdest du meine ausgewählten ETF's (teilweise) durch Ausschütter ersetzen? Wenn ja, welche schlägst du vor?

  • Danke Lothar für deine Meinungen. Ich habe nur noch Bauchschmerzen, wenn ich jetzt die 3er ETF Lösung nehme, dass ich nicht ausreichend rebalancen kann. Und man sagt ja, Rebalancing soll 1 % mehr Rendite pro Jahr bringen...

    Als Privatperson habe ich immer mein Depot und die Märkte im Blick und kann daher bessere Zeitpunkte fürs Rebalancing finden; institutionelle Anleger müssen sich hingegen nach ihren AGBs auf feste Termine festlegen und einen starren Jahresrhythmus einhalten. Dadurch bezweifele ich auch die 1%-Besser-Aussage; sie kann gegenüber einen flexiblen privaten Rebalancing nicht bewiesen werden; im Gegenteil, da glaube ich, das kann ich besser.