Festgeld anlegen in der EU ( 100% Einlagensicherung durch EU-weit harmonisierten gesetzlichen Einlagensicherung )

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Festgeld anlegen in der EU ( 100% Einlagensicherung durch EU-weit harmonisierten gesetzlichen Einlagensicherung )

      Habe eine Frage, weil ich mich damit einmal beschäftigen wollte.
      Man empfiehlt als Anlage oft Festgeld. Selbst Finanztip ( finanztip.de/blog/sichere-anla…sser-ist-als-rentenfonds/ )
      Mann sollte sich aber bewusst sein, auch auf die Einlagesicherung zu achten. Was ich auch Verstehe.
      Sonst sollte es zumindest sicher sein, bei einer Pleite der Bank an sein Geld zu kommen. Auch ohne Zinsen im Schlimmsten Fall.

      Nun bin ich aber auf eine Internet Seite gekommen " Kritische Anleger "
      kritische-anleger.de/des-kaise…etzende-hand-des-staates/

      Dazu meine Frage, was ist daran,
      Wenn die Bank Pleite geht und der Saat nicht zahlt? ( So zumindest verstehe ich es ) Oder beides Pleite gehen sollte ( Was man nicht beschreien sollte ).
      Dann bekomme ich mein angelegtes Geld nicht zurück? Trotz das sie schreiben, dass 100% durch den EU-weit harmonisierten gesetzlichen Einlagensicherung gesichert sind.
      So zumindest verstehe ich es.

      Ich wollte in Malta oder Italien anlegen.

      Danke für Eure Mithilfe.
    • Hallo @AMDJ, willkommen in der Community.

      Die Sachdarstellung oben ist mMn korrekt. Daher empfiehlt Finanztip nur Banken, die selbst ein gutes Rating haben, und auch das Land ein gutes Rating aufweist. s. finanztip.de/sichere-banken/

      Finanztest hat vergleichbare Kriterien, bewertet aber z.B. deutsche Tochtergesellschaften ausländischer Banken anders. Daher stehen dort weitere Banken auf der Empfehlungsliste. Malta und Italien finden sich aber auch dort nicht. Quelle Finanztest Heft 11/19 S. 44/45.