Günstigerprüfung Anlage KAP bei mehreren Depots

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Günstigerprüfung Anlage KAP bei mehreren Depots

      Hallo Community,

      mal ein Gedankenspiel mit fiktiven Zahlen:

      Angenommen jemand hat zwei Depots;
      mit Verkäufen aus Depot A wurden Gewinne von 10.000€ realisiert, Freistellungsauftrag bereits ausgeschöpft.
      Da der persönliche Steuersatz im betreffenden Jahr sehr niedrig ist, würde sich die Günstigerprüfung in Anlage KAP anbieten.

      Es gibt aber auch noch Depot B, das einen Verlusttopf von 5.000€ führt, eine Verlustbescheinigung wurde nicht beantragt.

      Kann der Anleger in dem Fall die Günstigerprüfung nur für die realisierten Gewinne durchführen lassen und den Verlusttopf mit ins nächste Jahr nehmen?


      LG klappmeter
    • Ist denn der Verlusttopf noch aus den Vorjahren?
      Oder ist er erst dieses Jahr gefüllt worden mit negativen Kapitalerträgen aus dem laufenden Jahr?

      Eine Verlustbescheinigung *muss* man sich, denke ich, nicht ausstellen lassen, wie Kater.Ka schon schrieb.

      Aber bei einer Günstigerprüfung ist man verpflichtet, *alle* Kapitalerträge des laufenden Jahres anzugeben.
      Dazu gehören womöglich auch die negativen Kapitalerträge, wenn man also die Verluste erst dieses Jahr gemacht haben sollte. Da bin ich mir aber nicht ganz sicher.

      Könnte sich ja aber auch positiv auswirken, wenn die Verluste angerechnet werden.
      Denn wenn man statt 10k EUR nur 5k EUR zu versteuern hat (nach Verlustanrechnung) ist nicht nur lediglich die Hälfte zu versteuern, sondern der Steuersatz für diese Hälfte ist auch geringer (wegen der Günstigerprüfung bzw. der Progression).
    • Danke für eure Einschätzungen!

      Ich habe unterdessen noch das hier gefunden:
      haufe.de/finance/finance-offic…sk_PI11525_HI9285932.html

      Darin findet sich ein interessanter Satz:
      "Nicht ausgeglichene Verluste bei inländischen Kreditinstituten sind nur zu berücksichtigen, wenn die Verlustbescheinigung des Instituts vorliegt"


      Sowas wäre halt interessant in Jahren, in denen die übrigen Einkünfte unter dem individuellen Freibetrag liegen.
      Man könnte sich die Verluste so für bessere Jahre aufsparen.

      LG klappmeter