Kreditgebühren - Erfahrungen mit den Banken

  • @Goldiesylt,


    hm. Mein Einschreiben vom 29.10. hatten die bei der Postbank auch am 04.11. Der Brief kam letzten Freitag erst an, also am 05.12., datiert ist der aber vom 01.12.14.
    Abgearbeitet wird da bestimmt nicht nach Posteingang.


    Hallo Nelli, nein, denke ich auch nicht! Meine Forderung war aus einem Kredit von Januar 2009....und ich habe eine vierstellige Summe wieder bekommen. Habe aber wie bereits geschrieben, einfach abgewartet und keinen Anwalt oder Ombudsmann eingeschaltet, da ich denke, das die Postbank noch eine von der seriöseren Banken hier ist. Es hängt wohl tatsächlich damit zusammen, dass immens viele Anfragen aufgelaufen sind.

  • +++Wichtiges weiteres Update+++


    Wir haben auf Eure Anregung hin auch die Santander bezüglich einer Stellungnahme angeschrieben. Und folgendes hat die Kommunikationsabteilung gesagt:


    „Wir prüfen auf Anfrage jeden Einzelfall sorgfältig. Im Interesse einer weiterhin ungestörten Geschäftsbeziehung haben wir uns entschieden, die nicht verjährten Teile der Bearbeitungsgebühr zu erstatten. Wir erstatten jeden geltend gemachten berechtigten Anspruch. Die Erhebung einer Klage zur Unterbrechung der anstehenden Verjährung ist nicht erforderlich, wenn der Anspruch des Kunden bis zum 31.12.2014 bei uns eingegangen ist."


    Quelle und weiteres Vorgehen: http://www.finanztip.de/kredit…/santander/#ixzz3Lfkrqm5R


    Nochmal danke für das tolle Feedback!!!

  • Ich habe gestern von der Hypo/Unicredit einen Brief erhalten, in dem sie die Rückzahlung der Bearbeitungsgebühren ankündigen. Der Kredit belief sich damals auf ca. 30.000 Euro. Zurückzahlen will die Bank jetzt ca. 685 Euro an Bearbeitungsgebühren sowie 304 Euro an Vertragszinsen.
    Da ich den Vertrag nicht mehr habe, und die Bank meiner Bitte um eine Kopie nicht nachgekommen ist, kann ich das natürlich nicht nachprüfen. Ich neige aber dazu anzunehmen, dass die Beträge korrekt sind.
    Eine Frage bleibt aber: Die Vertragszinsen sind doch zuviel gezahlte Kreditzinsen aufgrund der einberechneten Bearbeitungsgebühr, richtig?
    Darüberhinaus kann ich aber doch auch für die 685 + 304 = 989 Euro Zinsen als Nutzungsersatz verlangen, oder? Ich glaube hier ist immer von 5% über dem Basiszinssatz die Rede.
    Oder habe ich das falsch verstanden und mit den o.g. Beträgen ist alles abgegolten?


    Danke und schönen Gruß

  • @Tom6273,


    die müssen Dir auf Anforderung eine Darlehensvertragskopie zusenden. Auch wenn das Raussuchen wohl ein wenig dauern kann. Aus welchem Jahr ist denn Dein Kredit? Bei meinem aus dem Jahr 2003 haben die mir aus dem Archiv nur so eine interne Buchungsübersicht gefaxt. Aber immerhin konnte ich daraus die BG und die Darlehensnummer entnehmen. Mein Fall mit der HVB ist inzwischen dem Ombudsmann gemeldet. Auf meine Anrufe beim Beschwerdemanagement teilte mir nur mit, dass keine Schreiben rausgehen. Vielleicht haben die ja ihre "Strategie" inzwischen geändert.

  • Für alles Targobank und Citibank Kunden eine Info von mir.


    Ich habe gestern bei der Nummer angerufen die auf dem antwortschreiben der Targobank steht und wenn man dann die 1 drückt kommt eine wirklich interessante ansage wo auf die Verjährung verzichtet wird.


    Lg


    schön, dann muss man nur noch hoffen, dass auch sie alle geforderten ansprüche als gerechtfertigt empfinden :whistling:


  • Hat hier sonst noch jemand Erfahrung mit der FFS Bank gesammelt? Ich und ein Bekannter haben einen genau im Wortlaut gleichenden Brief vom 5.12.14 als Antwort auf das erste Forderungsschreiben vom 19.11.2014 erhalten. Habe Anfang der Woche nochmals ein Anschreiben (2. Forderung mit der Mitteilung, dass es sich mit Sicherheit um keine individuell ausgehandelte BG gehandelt hat und laut BGH die Verjährung erst 2015 eintritt) an die FFS Bank gesendet. Frist für die Rückzahlung der BG aus 2010 samt Zinsen ist bis 16.12.14 gesetzt und mit weitere rechtlichen Schritte angekündigt, welche sie ebenfalls Geld kosten werden, wenn sie mit der Zahlung in Verzug sind. Mal schauen was passiert.


    Mich würde vorallem interessieren, ob alle das gleiche Schreiben bekommen haben, wo nicht einmal die DarlehenNr. eingetragen ist um welche es geht!!! Soviel dazu das der Sachverhalt individuell geprüft werden musste.


    Mein Mann hatte von der Renault Bank ohne Anstalten seine BG aus dem Jahr 2005 samt Zinsen innerhalb von 14 Tagen auf seinem Konto und zwar noch bevor der Brief mit der Antwort da war!!! Ebenso ein weiterer Bekannter welcher von der Sparkasse ohne Murren innerhalb von 14 Tagen die BG samt Zinsen auf dem Konto hatte.


    Ich werde jedenfalls nicht mehr die FFS Bank zur Fahrzeugfinanzierung weiterempfehlen, oder gar selbst in Anspruch nehmen.

  • Kann mir vielleicht jemand antworten, ob Verzicht auf Einrede der Verjährung gültig ist, wenn ein Sachbearbeiter mit i. A. unterschrieben hat?. Vielen Dank und Grüße
    rainbow


    mal abgesehen, dass er es kaum unterschreiben würde, müsste er auch hierzu *weisungsbefugt* sein ^^
    ansonsten, könnte auch mein küken genauso gut unterschreiben..


    ich, glaube es jedenfalls eher nicht..

  • Hallo,
    eine kurze Frage: ich habe von der Targo meine Bearbeitungsgebühren zurück erhalten - allerdings haben sie mir diese gleich auf das Kreditkonto verbucht...... das wollte ich so def. nicht. Kann ich da etwas machen oder ist das o.k. so?


    Bei mir genau das gleiche.
    Heute Brief bekommen, das die Gebühren erstattet werden - direkt aufs Kreditkonto.
    Hatte im Brief aber mein Girokonto angegeben.
    Was soll das???


  • mal abgesehen, dass er es kaum unterschreiben würde, müsste er auch hierzu *weisungsbefugt* sein ^^
    ansonsten, könnte auch mein küken genauso gut unterschreiben..


    ich, glaube es jedenfalls eher nicht..


    Der Name steht auch noch unter der Unterschrift. gedruckt. Woher weiß man denn, ob jemand weisungsbefugt ist? Der Sachbearbeiter würde sich doch im Zweifelsfall strafbar machen, wenn er i. A. unterschrieben hat und gar nicht dazu berechtigt wäre.

  • Guten Abend,
    hat von euch jemand Erfahrung mit der Bank11? Die hat mir nach geforderter Rückzahlung der BG ein Schreiben gesendet woraus hervorgehen soll, das der Kreditvertrag zwischen dem Autohaus und mir individuell für mich erstellt wurde.
    Zitat "Die mit Ihnen vereinbarte Bearbeitungsgebuhr ist damit ein ausdrücklich als teil des effektiven Jahreszinses ausgewiesenes Entgeld mit Zinscharakter. Nach alledem gehen wir davon aus, dass sich unsere vertragliche Ausgestaltung erheblich von den vom BGH entschiedenen Sachverhalten unterscheidet und daher nicht von dem Urteil umfasst ist."
    Ist das rechtens so oder kann ich nochmals eine Nochmalige Rückforderung anstreben?
    Danke fürEure Antworten.