Kreditgebühren - Erfahrungen mit den Banken

  • Hallo,


    Danke für die schnelle Antwort.
    Ich gehe mal davon aus das mir die Santander nur die Gebühren zurück zahlen wird ohne die Zinsen.
    Haben Sie dazu einen Musterbrief wie ich die Zinsen einfordern kann?


    Zu dem Kulanz schreiben, soll ich der Bank da nochmals eine Frist setzen oder noch etwas abwarten?


    Vielen Dank im Voraus und einen schönen Abend.


    LG ;)

  • Zum Musterbrief geht's hier:


    http://www.finanztip.de/kreditgebuehren-urteilsbegruendung/



    Was die "Kulanz" angeht: Da habe ich noch nicht genügend Erfahrungswerte von anderen Mitgliedern hier, um einen guten Rat zu geben. Alleine dafür bräuchten wir schon wieder ein Musterschreiben :/ Aber der Gang zum Ombudsmann bei fehlendem Verzicht auf Einrede der Verjährung ist eine gute Möglichkeit.

  • Hallo zusammen,
    ich habe 2009 ein privatkredit bei der DSL Bank angeschlossen u einmal wirden 1296 euro bearbeitungsgebühr u 280 euro bearbeitungsendgeld angezogen!
    Kann ich beides im Musterschreuben an die Bank angeben o muss das einzeln geschehen?
    Was denken Sie wie meine Chancen stehen?
    Vielen dank vorab!
    VG grisu

  • Hallo
    kleiner Schreibfehler


    also die Sparkasse will nicht zahln weil Kredit komplett zurück gezahlt wurde


    also die Sparkasse will nicht zahln weil Kredit komplett zurück gezahlt wurde


    Das ist völliger Blödsinn und fällt unter *miese Ausrede* ! Das Urteil gilt für die BG aller Kredite, bei denen eine solche erhoben wurde, - egal ob bereits abbezahlt oder noch laufend! Lasse Dich nicht verunsichern und beharre auf Deinem Recht! :thumbup:

  • habe heute, nach 5 ,5 Wochen den Eingang meines Schreibens an die Teambank, von dieser bestätigt bekommen. Weiterhin steht nur darin, dass ich noch weitere 3 Wochen warten muss. Da spielt wohl jemand auf Zeit. Aber nicht mit mir, der Ombudsmann hat ebenfalls meine Unterlagen schon erhalten. :evil:

  • Hallo,
    als fleißiger Mitleser und Nutzer Eurer Erfahrungen will ich meine hier auch teilen.
    Von einem Darlehen der Santander hatte ich noch alle Unterlagen, hatte bereits im Juni die Erstattung beantragt, kam natürlich ablehnender Bescheid. Plötzlich am 06.11. , oh Schreck 700 Euro Gutschrift auf dem Konto, Schreiben von der Santander einen Tag später im Briefkasten, allerdings ohne Zinsen. Daraufhin habe ich das ganze Wochenende Akten gewälzt und über Dokumente und Kontoauszüge die Vertragsnummern aller anderer Darlehen gesucht und gefunden. 3x Santander, 1x Renault, 1x SWK-Bank, 1x Sparkasse, 1x Commerz Finanz.
    Alle Anschreiben am 10.11.nur mit der Darlehensnummer ohne Kenntnisse der Höhe der Bearbeitungsgebühren per Einwurfeinschreiben abgeschickt.
    Von der Santander kamen ein paar Tage später die bekannten Schreiben, heute von allen Darlehen BG auf dem Konto, ich weiß allerdings nicht ob mit Zinsen oder ohne, da ich die Summen nicht kenne.
    Renault-Bank bis heute ohne ohne jede Rührung, SWK-Bank genauso, Sparkasse hat mit Begründung der Verjährung abgelehnt(Darlehen ist von Juli 2004), habe aber heute nochmal die BG nach 01.01.2005 angefordert.
    Commerz-Finanz kam das Formular letzten Dienstag, habe ich ausgefüllt und sofort zurück gefaxt, heute war die BG ( allerdings ohne Zinsen) auf meinem Konto.


    Weiterhin viel Erfolg

  • Feedback von der Targobank


    Ich habe am 10.11. per Einschreiben Bearbeitungsgebühren zurück gefordert (mit Fristsetzung 01.12.).
    Vorgestern habe ich nun immerhin eine Eingangsbestätigung bekommen.
    Hat vielleicht jemand ebenfalls Erfahrung mit der Targo-Bank und kann mir sagen, ob sie wirklich auszahlt oder dieser Brief nur Hinhalte-Taktik ist?


    Sollte ich wg. eventueller Verjährung nun doch besser nochmal mit Anwalt aktiv werden oder kann kann ich mir nun sicher sein, dass die Bank erstattet?

    Dateien

    • IMG.pdf

      (8,13 MB, 67.444 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Hallo zusammen ...
    hier mal meine bisherigen Erfahrungen mit den lieben Banken :-))


    Deutsche Kreditbank Berlin:
    Hat die Bearbeitungsgebühren bezahlt - ohne Antwortschreiben - ohne Verzinsung 4% -
    Ich habe die Verzugszinsen selbst ausgerechnet und den Betrag erneut mit Fristsetzung rückgefordert


    Postbank Köln:
    Einscheiben ist angekommen Rückschein per 13.11.2014
    Bisher keine Reakion - Frist läuft per heute 30.11.2014 ab
    Also rufe ich bei denen am Mo/Di an und frage mal nach, wie denn nun weiter gehen soll.


    Commerzbank Zentrale in Frankfurt:
    Die Zentrale in Frankfurt/Main hat binnen einer Woche reagiert, detailiert mit verständlichen Erklärungen, mit Ansprechpartner und Rückrufnummer.
    Ich hatte einfach mal alle Bearbeitungsentgelte rückgefordert - wurscht, ob für irgendwelche Zusatzaufwendungen oder Sonderwünsche oder Vorfälligkeitsentschädigungen oder auch von 'vor 2004' u.s.w. - im Ergebnis kein Geld zurück für mich, na ja - das war halt ein Testballon :-))


    Commerzbank, Filiale in Berlin-Kurt-Schumachner-Platz:
    Die Filiale in Berlin hat ebenfalls sehr kurzfristig schriftlich reagiert und um mehr Zeit gebeten.
    Lt. Aussage meine Anwalts ist das Schreiben als Zusage von berechtigten Rückzahlungsforderungen und auch als 'Einrede der Verjährung' zu verstehen. Also o.k. bisher jedenfalls.Dennoch werde ich am Mo/Di bei denen nachfragen, wie denn der jetzige Sachstand ist. Wenn die Zentrale schneller agiert als die einzelne Filiale, dann könnte die Zentrale durchaus unterstüzend tätig sein.


    Schlußendlich haben ALLE Banken mit der sachgerechten und zügigen Umsetzung eine BGH-Urteils es selbst in der Hand, ob sie JETZT ihre Kunden verprellen oder sich kompetent und somit auch als vertrauenswürdig beweisen!
    Im Grunde genommen ist das eine Chance für die Banken an ihrem Ruf zu feilen. Stichwort: INTEGRITÄT
    Schwafeln können alle und Papier ist geduldig, hier kommt es auf das Ergebnis an - also Geld zurück! - und zwar vollständig und in einer angemessenen Zeit der Bearbeitung.


    Nun gut, hat jemand Erfahrungen mit der Postbank ??


    Noch einen schönen 1. Advent und
    vg, Carola

  • Feedback von der Targobank


    Ich habe am 10.11. per Einschreiben Bearbeitungsgebühren zurück gefordert (mit Fristsetzung 01.12.).
    Vorgestern habe ich nun immerhin eine Eingangsbestätigung bekommen.
    Hat vielleicht jemand ebenfalls Erfahrung mit der Targo-Bank und kann mir sagen, ob sie wirklich auszahlt oder dieser Brief nur Hinhalte-Taktik ist?


    Sollte ich wg. eventueller Verjährung nun doch besser nochmal mit Anwalt aktiv werden oder kann kann ich mir nun sicher sein, dass die Bank erstattet?


    mein schreiben war ähnlich, allerdings würden die "geforderten gebühren" schriftlich aufgeführt.. und noch einmal ähnlich wie: "deshalb überweisen wir Ihnen aus kulanz betrag X in den nächsten tagen auf folgendes konto"..
    (die zahlung ging auch tatsächlich nach wenigen tagen ein)..


    da in deinem schreiben dieses nicht so erfolgte, wäre ich vorsichtig..

  • @carola,


    mein Einschreiben von der Postbank haben die am 04.11. erhalten, habe bisher aber weder Zahlung noch Post von denen erhalten. Mehrere Anrufe meinerseits später habe ich letzte Woche endlich mal eine nette Dame am Telefon gehabt, die auch nachschauen konnte. Mein Brief ist angekommen und am 17.11. eingescannt worden, die kommen aufgrund der Postflut mit dem Einscannen nicht hinterher, haben vier Wochen Bearbeitungsrückstand. Wie lange es noch mit der Auszahlung dauert, konnte mir auch diese nette Dame nicht beantworten. Es wurde nur mitgeteilt, dass alle Fälle, die bis Freitag, 28.11. eingescannt wurden bis Ende nächster Woche Post bekommen, die Bank verzichtet auf die Einrede der Verjährung bis die Bearbeitung abgeschlossen ist. Sollte ich bis Samstag keine Post haben werde ich übernächste Woche den Anwalt einschalten, mir läuft die Zeit davon.

  • Hallo zusammen,


    habe am 19.11. das Musterschreiben an die Deutsche Kreditbank Berlin per Einschreiben versandt und mit einer Fristsetzung von 9 Tagen gesetzt.
    Das Einschreiben selbst wurde am 20.11.2014 entgegengenommen (mit Unterschrift).
    Die Fristsetzung ist nun verstrichen und ich habe kein Rückschreiben von denen erhalten, geschweige einer Rückzahlung auf mein benantes Konto.
    Wie muß ich mich nun weiter verhalten, sollte ich doch sofort einen Anwalt einschalten?
    Der Kredigtvertrag selbst wurde im Jahre 2008 unterschrieben.


    Danke


    MfG

  • Hallo,


    ich habe erst heute von dem BGH-Urteil erfahren und werde sofort morgen früh das Musterschreiben an Targobank per Einschrieben mit Rückschein senden.
    Mein Kredit mit Bearbeitungsgebühr war vom 2010. Ich habe gelesen, dass ich bis 31.12.2014 tätig werden muss, damit die sache nicht verjährt wird.


    Nun meine Frage:
    Ist die Verjärung zum 31.12.2014 durch meine Rückforderung mittels das Musterschreiben nicht schon hinfällig?
    Oder muss ich bis zum 31.12.2014 (falls die Bearbeitungsgebühr bis zur Fistsetzung von 2 Wochen nicht zurückgezahlt wird) ein Mahnbescheid erlassen bzw. zum Anwalt gehen?


    Eigentlich möchte ich wissen: Was ist bindend wichtig für mich, damit die Sache bis zum 31.12.2014 NICHT verjährt wird. (Musterschreiben?, Mahnbescheid?, Anwalt? oder Klage bei Gericht?)



    Vielen Dank im Voraus für eure Unterstützung und Antworten.


    MfG

  • @Oemer,


    die Verjährung kann nur dadurch gehemmt werden, dass entweder das Ombudsverfahren eingeleitet wird oder ein Mahnbescheid erlassen wird. Das Musterschreiben hemmt die Verjährung nicht. Allerdings haben schon mehrere im Forum berichtet, dass auf das Musterschreiben von der Bank eine Rückantwort kam, in dem diese auf die Einrede der Verjährung verzichtet. Da muss man aber aufpassen, nicht jedes dieser Schreiben ist auch so einwandfrei formuliert oder formell so korrekt, dass die Verjährung dadurch tatsächlich gehemmt wird.

  • Hallo,
    ich habe folgendes Problem:
    Neben Vertragsnummer und Auszahlungsbuchung aus 2007 habe ich keine Unterlagen bzw. Infos mehr.
    Der Darlehensvertrag bei der POSTBANK wurde definitiv mit einer Bearbeitungsgebühr versehen und bei der Gesamtsumme mitgerechnet.
    Leider weiß ich nicht mehr, wieviel Prozent ich vom Auszahlungsbetrag an Bearbeitungsgebühr tatsächlich gezahlt habe.
    Könnte mir jemand behilflich sein, und mir den Prozentsatz für die Bearbeitungsgebühr mitteilen, die bei der POSTBANK BONN im Jahr 2007 üblich war ?
    Besten Dank vorab und eine schöne Weihnachtszeit !
    Unisportler

  • @unisportler,


    so ging es mir zuerst bei der Creditplus. Hatte nur Vertragsnummer und Abschlussdatum. Dass BG gezahlt wurde habe ich von Creditplus am Telefonnr. erfahren, welche Höhe wollten die allerdings nicht sagen, nur schriftlich.
    Habe dann am selben Tag per Fax sowohl Kopie des Darlehensvertrages als auch Musterschreiben an die gefaxt, Höhe der BG sollte ich freilassen. Habe ich gemacht und als ein paar Tage später der Darlehensvertrag in Kopie da war habe ich das Musterschreiben nochmals als Einschreiben mit Rückschein mit korrekter Summer der BG nachgeschickt. War mir sicherer.


    Würde sofort Musterschreiben per Einschreiben mit Rückschein an die Postbank in Köln mit Angabe der Darlehensnummer und des Datums machen, vielleicht geben die ja telefonisch Auskunft über die Höhe der BG. Wenn nicht, dann Betrag aussparen. Zeitgleich Kopie des Darlehensvertrages anfordern. Wenn der da ist Musterschreiben ergänzen und nochmals senden. Zeit wird knapp, ich weiß.
    Leider akzeptiert die Postbank nur schriftliche Anträge auf Erstattung der BG, per Fax oder eMail geht bei denen nicht.

  • Hallo,
    hat jemand Erfahrung mit der Commerz Finanz?
    Eine Woche nachdem ich mein Schreiben zur Rückforderung der
    Bearbeitungsgebühr abgeschickt habe, wurde mir nun geantwortet.


    In dem Schreiben heißt es u.a.:
    "...Für bis zum 31.12.2011 geschlossenen Kreditverträge verzichten wir dazu vorsorglich auf die
    Erhebung der Einrede der Verjährung.....Es ist deshalb nicht erforderlich, bis zum Ende des Jahres verjährungshemmende Maßnahmen einzuleiten..."


    Jetzt meine Frage:
    Ist das auch juristisch korrekt und ich brauche wirklich nichts weiter zu machen als das
    beiliegende Erstattungsformular auszufüllen und abzuwarten??


    Viele Grüße
    Doreen

  • Feedback von der Targobank


    Ich habe am 10.11. per Einschreiben Bearbeitungsgebühren zurück gefordert (mit Fristsetzung 01.12.).
    Vorgestern habe ich nun immerhin eine Eingangsbestätigung bekommen.
    Hat vielleicht jemand ebenfalls Erfahrung mit der Targo-Bank und kann mir sagen, ob sie wirklich auszahlt oder dieser Brief nur Hinhalte-Taktik ist?


    Sollte ich wg. eventueller Verjährung nun doch besser nochmal mit Anwalt aktiv werden oder kann kann ich mir nun sicher sein, dass die Bank erstattet?


    Mit diesem Schreiben bekommst du am 01.01.2015 ein freudiges Gesicht der Targobank entgegnet mit dem Ausspruch"April, April Ihr Anspruch ist verjährt - aber Sie können gern einen neuen Kredit abschließen!!!!!"