Robo Advisor oder doch selbst verwalten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Robo Advisor oder doch selbst verwalten

      Hallo Forengemeinde.
      Ich bin über meine Riesterrente auf das Thema ETF gestoßen.
      Nun habe ich mich etwas durchgelesen und bin zur Überzeugung gekommen auch einen Sparplan abzuschließen.
      Da ich schon einige Infos habe, stellen sich mir auch einige Fragen.
      Ist es generell besser als blutiger Anfänger einen Sparplan bei einem Robo Advisor abzuschließen oder doch gleich bei einer renommierten broker wie Comdirekt.? Traderepublic bin ich eindeutig fehl am Platz. Zumindest im Moment.
      Ich möchte einwenig was ansparen so ca. 100€ um ein kleines Polster zu haben. Reich werden möchte ich nicht und mich mit Aktien stressen auch nicht. Fürs Alter brauch ich es auch nicht. Zeitraum so 10 Jahre erstmal, evtl. Bei unvorhergesehenen Ausgaben auf das Geld zugreifen zu können.
      Bei meinen Recherchen bin ich über einige ETF gestolpert, die sehr gute Renditen haben, wie S&P500, oder MSCI World. Meine Riester investiert in einen Flossbach von Storch.
      Aber eben auch über Artikel, bei denen für Anfänger die Robo Advisor besser sind, weil die eben schneller handeln und eine grosse Erfahrung haben.
      Nur schreckt mich die Kündigung ab,bzw. dass man nicht so schnell an sein Geld kommt.
      Bei Comdirekt hätte ich eben Beratung, wo ich auch gewillt bin den höheren Preis zu zahlen.
      Was ich noch wissen möchte.
      In einigen Foren haben User geschrieben, dass sie in keinen Sparplan einzahlen, aber regelmäßig ihr Depot auffüllen, ob nun per Hand oder Dauerauftrag.
      Was wäre da der Vorteil oder Nachteil gegenüber einem Sparplan.?
      Dass man regelmäßiger verschiedene ETF kaufen kann?
      Mit der 70/30 Regel habe ich mich angefreundet. Wobei auch da wieder einige sagen, dass bei 100 € nur ein ETF sinnvoll wäre.
      Es gehen also die Meinungen total auseinander und machen den Einstieg für Neulinge nicht grad einfach.
      Zu meiner Vita
      Bin 45 verheiratet und als schwerbehindert eingestuft. Habe ein ebenfalls behindertes Kind und wohne in Miete. BU bekomme ich aufgrund der Gesundheit nicht.
      Da hat sich sogar ein User gesagt, dann bauch ich mit etf oder sparen garnicht erst anfangen.
      Ich hoffe ich bin hier besser aufgehoben. Von den Tipps und den Videos hab ich schon viel gelernt.
      Zum Schluss noch eine Frage.
      Welches Buch würde sich für Neulinge anbieten? Ist das Buch von Stiftung Warentest was "anlegen mit ETF".
      Hat sehr gute Bewertungen und soll leicht geschrieben sein.
      Oder das Buch "ETF Sparpläne für ein passives Einkommen" von cherry finance

      Vielen Dank im Voraus schon mal
    • Hallo @Wotzmo, willkommen in der Community.

      Finanztip empfiehlt im Grundsatz das Selbst- Machen mit breit gestreutem ETF und Festgeld. Im Bereich Robo hat Finanztip ebenfalls eine Empfehlung, die dann zwar kostenmäßig teurer ist, eben aber auch mehr Komfort bietet.

      Grundsatzartikel finanztip.de/geldanlage/
      Robos finanztip.de/robo-advisor/

      Zu den Fragen oben schreibe ich später noch.
    • Wotzmo schrieb:

      Ist es generell besser als blutiger Anfänger einen Sparplan bei einem Robo Advisor abzuschließen oder doch gleich bei einer renommierten broker wie Comdirekt.?
      Die bei Finanztip empfohlenen Robos haben keine besondere Strategie, insofern ist es egal sofern man sich eben zutraut einen Sparplan einzurichten, was nicht schwer ist.

      Wotzmo schrieb:

      Bei unvorhergesehenen Ausgaben auf das Geld zugreifen zu können.
      Das ist bei einem ETF-Sparplan so und i.d.R. auch bei den Robos. Allerdings sollte das nur den absoluten Notfall darstellen, d.h. vorher sollten andere Reserven vorhanden sein.

      Wotzmo schrieb:

      Meine Riester investiert in einen Flossbach von Storch.
      ja nachdem welcher das ist ist das mMn keine schlechte Wahl, auch wenn die Gebühren ca. 1-1,5% höher als bei einem ETF sind..

      Wotzmo schrieb:

      Aber eben auch über Artikel, bei denen für Anfänger die Robo Advisor besser sind, weil die eben schneller handeln und eine grosse Erfahrung haben.
      Nur schreckt mich die Kündigung ab,bzw. dass man nicht so schnell an sein Geld kommt.
      Das verstehe ich nicht. Um welche(n) geht es hier? Ich nehme an es sind hier wohl Robos gemeint, die Strategien fahren. Selbst dort sollte kurzfristige Kündigung möglich sein. Scalable Capital als mMn größter spricht von 4-7 Bankarbeitstagen, wenn man es selbst macht würde ich 3 annehmen, das ist aber kein signifikanter Unterschied.

      Wotzmo schrieb:

      n einigen Foren haben User geschrieben, dass sie in keinen Sparplan einzahlen, aber regelmäßig ihr Depot auffüllen, ob nun per Hand oder Dauerauftrag.
      Was wäre da der Vorteil oder Nachteil gegenüber einem Sparplan.?
      Dass man regelmäßiger verschiedene ETF kaufen kann?
      Das sind wahrscheinlich Leute, die in Abhängigkeit der Kurse und Markteinschätzung die Einzahlungen variieren. Das kann Vorteile bringen wenn man viel Erfahrung hat, sonst geht das mMn schief. Es macht zumindest im Kontext Finanztip / Finanztest keinen Sinn in viele verschiedene ETF zu investieren.

      Wotzmo schrieb:

      Da hat sich sogar ein User gesagt, dann bauch ich mit etf oder sparen garnicht erst anfangen.
      Das ist Blödsinn. Es macht immer Sinn sich mit seinen Finanzen zu beschäftigen. Die oben verlinkten Grundsatzartikel sowie dieser zu ETF reichen. finanztip.de/indexfonds-etf/
      Ansonsten mal einen halben Tag in die Stadtbilbliothek gehen und einen Jahrgang Finanztest zum Thema ETF lesen.
    • Hallo Kater.Ka

      Genau so etwas nenne ich Hilfe i einem Forum bekommen.
      Das ist genau, was ich wollte.

      Den Artikel finanztip.de/indexfonds-etf/ habe ich schon gelesen. Finanztipp ist da sehr hilfreich Die Videos ebenfalls.
      Meine Entscheidung bezüglich des Broker wurde nun auch abgenommen. Ich werde traderepublic nehmen, da der der günstigste ist und mit Ishares gut aufgestellt für das was ich brauche.
      Eben den World und EM. Zumindest für den Anfang um einen Grundstock aufzubauen. Mit etwas mehr Erfahrung und Wissen könnte es dann weitergehen
      Denn ich glaube, dass bei Comdirekt das mit den Negativzinsen nicht das letzte ist, wie sie es momentan machen. Und Hilfe, so hab ich schon im Forum hier gelesen, wird hier auch gegeben und ich denke, dass ist für den einfachen normalen Etfler ausreichend.

      Lesen werde ich finanztipp sowieso, habe schon den Newsletter,und noch ein paar andere interessante Seiten habe ich auch gefunden.

      Und ein Buch zum Thema werde ich mir auch besorgen. Mal sehen welches es wird.
      Also vielen Dank für die super Antwort. :thumbsup:
      Jetzt gibt's eine Etfler mehr ;)