Betriebliche Altersvorsorge lohnend?!

  • Guten Tag liebe Community,


    ich habe eine Frage zu dem Renditerechner für die betriebliche Altersvorsorge von Finanztip. Die Effektiven Kosten der betrieblichen Vorsorge, die mir angeboten wird, sollen sich laut Vertrag auf 0,86-0,94% belaufen, was ich eigentlich sehr gut finde. Der Arbeitgeber gibt mir 30€ Vermögenswirksame Leistungen hinzu plus 15% für die Entgeltumwandlung. Trotzdem sagt der Renditerechner, dass ich eine sehr schlechte Rendite mache. Sogar wenn ich dort eintippe, dass ich 0€ beitrage und nur die 30€ Vermögenswirksame Leistungen nehme, sagt mir der Rechner, dass ich eine negative Rendite mache. Das kann doch nicht wirklich sein, da das Geld ja "geschenkt" ist, oder? Mache ich etwas falsch? Muss ich beim "Eigenanteil" den eigenen Nettobetrag, oder den Bruttobetrag, den ich einzahlen würde, eintragen? Ich würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen!


    Viele Grüße
    Oli Miz


    PS: Eine Beispielrechnung:


    Ich bekomme 30€ VL eingezahlt. Zusätzlich würde ich 20€ von meinem Brutto einzahlen (also nur ca. 10€ vom Netto). Zusätzlich bekomme ich 3€ vom Arbeitgeber (15% des Eigenanteils). Das heißt es werden monatlich 30+20+3 = 53€ eingezahlt bei 10 € Netto-Eigenanteil. Als garantierte Rente wird ein einmaliges Kapital von 22.554,00 angegeben. Der Vertrag würde ab dem 01.01.2020 bis Mitte 2057 laufen. Der Rechner sagt mir, dass ich -0,3% Rendite bekommen würde...


    Hier der Link zum Rechner: https://www.finanztip.de/filea…erung_Renditerechner.xlsx

  • Die VL würde ich in einem VL-Aktiensparplan anlegen und keine Entgeltumwandlung machen. Nach 7 Jahren Sperrzeit kann man dann ans (kleine) Geld. Wenn man ein niedriges Einkommen hat, gibt es auch noch die AN-Sparzulage.


    22 TEUR über rund 30 Jahren anzusparen ist gaga und macht nur die Gebührenschneider glücklich.

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen. Henry Ford

  • Dann ist das keine "VL"


    Bei einer so lang laufende Altersvorsorge ist das Anlageprodukt entscheidend für die Rendite.
    Taugt das Anlageprodukt?
    Wie hoch sind die Kosten?
    Da meist fixe Vertragskosten anfallen, ist das ganze mit Kleinbeträgen meist nicht empfehlenswert.

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen. Henry Ford

  • Ok, ich habe gerade eine andere und zuverlässigere Information bekommen. Es handelt sich doch um die normalen VL und die kann ich bspw. auch in einen ETF Sparplan stecken. Ich habe bereits einen ETF-Sparplan auf den MSCI World SRI. Würdet ihr mir empfehlen noch einmal auf den MSCI World zu setzen, aber ohne SRI, oder dann eher auf einen anderen ETF (wie zB Emerging Markets)?

  • Ob das soziale Gewissen Rendite bringt ...


    Es handelt sich ja nur um eine kleine Summe, die man auch spekulativer anlegen kann.


    China oder Vietnam fände ich interessant. Einfach immer das machen, was alle machen, ist irgendwie doof.

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen. Henry Ford