Riester Rente kündigen/übertragen

  • ... du kannst dir natürlich die entsprechenden "Werte zur Beurteilung" bei den Anbietern holen und nachrechnen, wie "gut" sich diese Produkte rentieren ;-)


    Dann weißt du genau, wie gut es die Vermittler mit dir (oder mit sich) gemeint haben. Wer solche Produkte verkauft, hat entweder keinen Plan, oder "berät" wider besseres Wissen.

    In deinem Alter kannst du mit DIY und Infos von FT und/oder Forenmitliedern wesesentlich mehr aus und mit deinem Geld machen.

  • Neeeee... Damit hat das wenig zu tun. Es gibt ja noch mehrere Anbieter und selbst bei dem subjektiv besten Anbieter/Produkt hättest du quasi ins Klo gegriffen ;-)


    Diese Finanzprodukte zur rein privaten Altersvorsorge sind längst überholt, weil komplett unattraktiv. Die Argumentationen der Vermittler beruhren auf größtenteils falschen Annahmen und lullen viel von Steuervorteilen und Sicherheit...


    Mit anderen Worten magst du zwar ein bischen Pech gehabt haben, wenn die "Verluste" im verschmerzbaren Bereich angesprochen werden... die Ursache für dieses Pech liegt aber in dem Bereicht der Uninformiertheit und deinem Vertrauen in das Gelaber der Vermittler:innen.

  • Also denkst du alles kündigen wäre besser als beitragsfrei stellen ?

    Es kommt auf einen Tag nicht an... deshalb Werte ziehen und nachrechnen. Eine Beitragsfreistellung kann in einigen Fällen bei Reister-Verträgen sinnvoll sein, hier - bei dir - sieht's aber nicht danach aus.

    Ich würde 1 bis 3 auflösen und, welcher Betrag auch immer zur Auszahlung kommen wird, diese Rückkaufswerte in einen breit streuenden ETF (world...) stecken... und die 240€ für einen Sparplan mit ETF nutzen.


    Als "sicheren" Teil hast du Nummer 4, der sich wohl durch die Leistung des AG rentiert; Rendite hast du also im Bezug auf deinen vergleichsweise niedrigen Anteil am Gesamtbeitrag.

  • 1. Allianz Privat Rente Klassik seit 2016 Beitrag 80€ monatlich

    2. Stuttgarter Riester Rente index safe 2019 Beitrag 60€

    3. Canada Life Private Rente Generation Plus auf Fondsbasis seit 2019 Beitrag 100€

    4. Betriebsrente der VBL Bund Eigenbeitrag 51€ monatlich und Arbeitgeberanteil 182,27€

    1-3 sind sicherlich nicht sehr empfehlenswert.


    Solange sich solche Produkte verkaufen, würde ich die Allianz Aktie als Anlage empfehlen.

  • Ich bin selber geschockt von meiner Naivität. ;_(

    Darüber würde ich mir keinen so großen Kopf machen.
    Die ganze Finanzwelt bzw. das Verständnis dafür hat sich in den letzten Jahren eben auch deutlich geändert.

    Früher war es der Versicherungsmann der in seinem Anzug vor der Tür stand und dem man sich anvertraut hat. Heute ist alles viel gläserner geworden und die Leute informieren sich mehr. Aktien, ETF, Geld oder sogar Versicherungen sind nur noch einen "klick" entfernt.


    Und was meinst du wie viele "falsche" oder "doofe" Entscheidungen selbst ältere Finanz-Hasen getroffen haben.


    Auch bei dir ist noch Zeit es jetzt besser zu machen. Ob es dann auch wirklich DAS beste war kann dir jetzt auch keiner sagen. Das sehen wir alle erst später. ;)


    BTW: Canada-Life haben wir vor 2 Jahren auch abgeschossen. Den Rückkaufwert haben wir in 2 Sondertilgungen (Dezember und Januar gleich hinterher) für das Haus und in ETF gesteckt.

  • Bei der Canada life sind die Verluste bei einer Kündigung sehr hoch, die 5-6% klangen halt sehr verlockend die der Fonds jedes Jahr abwirft...... Zum Glück habe ich aber keinen Unfall BU Todesfallschutz oder ähnliches mit involviert. Das sind ja noch zusätzliche Kostenfresser.


    In meiner Allianz Privat Rente Klassik wäre jetzt ein Kapital von 5200€ drin bei Kündigung wären es knapp über 4000€ Rückkaufswert. Was wäre dein / euer Rat den Vertrag beitragsfrei stellen oder komplett kündigen er läuft jetzt seit 6 Jahren. Oder soll ich 12 Jahre laufen lassen und danach kündigen ? Danke


    olymp30

  • Bei der Canada life sind die Verluste bei einer Kündigung sehr hoch, die 5-6% klangen halt sehr verlockend die der Fonds jedes Jahr abwirft...

    ..

    In meiner Allianz Privat Rente Klassik wäre jetzt ein Kapital von 5200€ drin bei Kündigung wären es knapp über 4000€ Rückkaufswert.

    Wie ist die tatsächliche Wertenwicklung des CL-Fonds?


    Zur Allianz RV:

    Ich würde ASAP kündigen und das Geld in einen weltweiten ETF zwecks langfristigem Vermögensaufbau investieren (MSCI ACWI / FTSE All World).

    Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!


    PS: Auch mal prüfen ob evtl. Ausbildungszeiten in der GRV nachentrichtet werden können.

    Nachzahlen für Schulzeiten - Sinnvoll? | rentenfuchs.info

    Allemal besser als die Allianz RV!

  • Hey montermania,


    Danke dir, an der GRV bin ich schon dran habe nämlich Schulzeiten zum nachzahlen. Insgesamt sogar 18 Monate.


    Zum tatsächlichen Wert der Canada kann ich noch nix sagen, da müsste ich mal abwarten bis meine Standmitteilung kommt. Das mit dem MSCI klingt gut nur Schmerzt es 1200€ in die Tonne zu kloppen. :(


    Ich zahle meine VWL von 40€ auf ebase ein als MSCI World Depot. Das Sepot kostet 12€ im Jahr.

  • Das mit dem MSCI klingt gut nur Schmerzt es 1200€ in die Tonne zu kloppen. :(

    Ja, daß muss man unter 'Lehrgeld' verbuchen! X/

    Aber was ist denn die Alternative!? Willst Du mit der Kündigung abwarten, bis Du mit der RV aus den Miesen raus bist?

    Das kann noch Jahre dauern und inzwischen frisst die Inflation schön weiter an Deinem Geld!

    Du hast noch über 25 Jahre Zeit um Vermögensaufbau per Wertpapierdepot (ETF) zu betreiben. Je früher Du damit anfängst um so besser! Was Du dann mit dem Vermögen in 25 Jahren machst, ist ja wieder ein anderer Punkt.

  • In meiner Allianz Privat Rente Klassik wäre jetzt ein Kapital von 5200€ drin bei Kündigung wären es knapp über 4000€ Rückkaufswert. Was wäre dein / euer Rat den Vertrag beitragsfrei stellen oder komplett kündigen er läuft jetzt seit 6 Jahren. Oder soll ich 12 Jahre laufen lassen und danach kündigen ? Danke

    Also, wie ich zuvor schon einmal angeregt habe, kannst du nachrechnen, ob sich solche Verträge für dich lohnen.

    80€ monatlich sind in (genau) 6 Jahren 5.760€. Deine Einzahlungen (vom versteuerten Netto) sind bislang höher als das "Kapital" von 5.200... und auch höher als der Rückkaufswert.

    Dein Verlust ist Lehrgeld. In einem gescheiten ETF wärst du nach den 6 Jahren bei etwa 7.200€ angekommen. (brutto)


    Die Frage nach Beitragsfreistellung vs. Kündigung lässt sich auch recht leicht und schnell beantworten.

    Wie entwickelt der "Rückkaufswert" in der beitragsfrei gestellten Police?

    Wie entwickelt sich die Investition des Rückkaufswertes in einem Fonds/ETF?

  • olymp30

    Du kannst es rauf und runter rechnen wie Du magst.

    Eine klassische KLV oder RV mit einem Garantiezins lohnt bzw. hat sich eigentlich noch nie gelohnt! Selbst in Hochzinszeiten standen den hohen Zinsen eine entsprechende Inflation gegenüber und es ergab sich eine reale Negativrendite.

    Der Garantiezins wird bei Versicherungen nur auf den Sparanteil Deines Beiträge gezahlt. Real liegt die Verzinsung deutlich unter den 1,75% Garantiezins!

    Nur mal so zum Verständnis: Ich habe eine alte KLV von 1990 mit einem Garantiezins von 3,5%. Aktuell liege ich mit meiner KLV nach 31 Jahren Laufzeit bei einer realen Rendite von 2,8% p.a..

    Und von 1990 bis 2015 lag die Verzinsung meiner KLV noch über dem Garantiezins!<X


    Siehe zu, dass Du Dein Geld als DIY-Anleger in einem Aktiendepot möglichst breit gestreut ansparst (weltweiter ETF).

    Nachteil: Keine Garantie

    Vorteil: Geringe Kosten und absolute Flexibilität


    Oder, wenn Du unbedingt im Rahmen einer Versicherung ansparen willst, kümmere Dich um eine Nettopolice in der Du ETF im Versicherungsmantel ansparst (keine Empfehlung von mir!).

    Da hast Du aber auch keine Garantie und die Kosten sind definitiv höher als bei der DIY-Lösung.

    Vorteil mag u.A. der Pfändungsschutz im Falle eines Bezugs von Sozialleistungen/ALG2 sein.

  • olymp30

    Nur mal so als Hinweis.

    Es ist kein guter Stil einen Fred mit anderen fragen zu 'kapern'. Hier ging es um Riester-Verträge.

    In Deinem vorherigen Post hast Du hier schon was zu Deinen Rentenversicherungen gefragt.

    Du solltest diese Themen trenne und jeweils eigene Fragen dazu erstellen. Das machtes dann auch einfacher eine qualifizierte Antwort von Spezialisten zu erhalten.

    Nicht Jeder, der bei Riester Themen schaut kennt sich auch zu Rentenversicherungen aus (und umgekehrt).


    Nun zu Deiner Frage.

    Geht es Dir um die Frage, ob der ebase VWL Fond als Produkt taugt, oder ob der iShares ETF was 'taugt'? :/

    Zum Thema VL-Depot hat Ft bereits etwas geschrieben: Vermögenswirksame Leistungen: So lohnt sich VL-Sparen richtig - Finanztip

    Einfach mal schauen, wie das ebase VWL Depot da im Vergleich abschneidet (Depotkosten).


    Der iShares Core MSCI World ist halt ein Brot-und-Butter-ETF. Den bespare ich Privat auch. Damit macht man m.E. nichts falsch.

  • Also ich habe heute meinen Riester-Vertrag gekündigt. War in meiner Situation sowieso Quatsch, allerdings hatte ich das Produkt im Rahmen eine bAV "erworben" bzw. musste diese wegen der alten bAV (Metallrente) in Kombination mit einem AG-Wechsel umwandeln lassen.


    Ich werde alles Geld ab sofort in ETFs oder in Sondertilgungen für unsere Immobilie stecken. Damit macht man sich unabhängig von jeder Versicherung und obendrein werden jede Menge Gebühren gespart.


    Ich kann jedem nur empfehlen, seine Verträge durch einen Versicherungsberater prüfen zu lassen und bei Möglichkeit zu kündigen.

  • olymp30: Ich kann die Position von JDS nur unterstreichen! Deine betriebliche Altersvorsorge mag noch okay sein, aber deine Positionen 1 bis 3 machen im Endeffekt höchstwahrscheinlich nur die Versicherungen glücklich, aber nicht dich.

    Ich an deiner Stelle würde die 240€, die du monatlich zusammen in diese 3 Produkte steckst, in 1 oder 2 ETFs investieren und fertig. Davon wirst du mit großer Sicherheit - langfristig gesehen - mehr davon haben als von jenen 3 Versicherungen. Bedenke, dass du noch einen sehr langen Anlagehorizont hast, da du jetzt erst 38 Jahre alt bist!

    Ich hatte eine Rentenversicherung (2003 abgeschlossen) sowie eine Lebensversicherung und eine Riester Rente (jeweils 2004), und habe die ersten beiden zum Glück gekündigt und teilweise auf ETFs umgeschichtet und die Riester stillgelegt. Und vermutlich werde ich den Riester-Vertrag - trotz Rückzahlung der staatlichen Zuschüsse - auch noch kündigen, weil das Geld m. E. in ETFs deutlich besser aufgehoben ist und ich langfristig deutlich mehr Rendite damit mache als wenn ich mein Geld beim Versicherer anlege.