zuteilungsreifer Bausparvertrag - Wann Treueoption ziehen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • zuteilungsreifer Bausparvertrag - Wann Treueoption ziehen?

      Liebe Experten,

      mich treibt eine kleine Frage um, wie ich mit einem bereits zuteilungsreifen Bausparvertrag umgehen soll. Es handelt sich dabei um einen Vertrag mit Schwäbisch Hall (SH), den ich 2005 abgeschlossen habe (Tarif A-Standard ab 08/03, Guthabenzins 1,5%, Möglichkeit der Treueoption) und der seit 2012 zuteilungsreif ist. Den Anspruch auf das Darlehen möchte ich nicht nutzen, aber möglichst lang vom Guthabenzins und ggf. der Erklärung der Treueoption profitieren.

      Nach der aktuellen Rechtslage gehe ich davon aus, dass Schwäbisch Hall den Vertrag zu 2022 kündigen wird und meine Aussichten nicht realistisch sind, dies zu verhindern. Daher würde ich vorher gerne noch die Treueoption ziehen, die dazu führt, dass ab dann der Vertrag wiederum für 12 Monate liegen muss. Dazu habe ich folgende Fragen, zu denen ich mich (fernab einer Rechtsberatung!) über eure persönlichen Einschätzungen und Feedback freuen würde:
      • Wie schätzt ihr die Wahrscheinlichkeit ein, dass SH den Vertrag mit Verweis auf die 10 Jahre kündigen wird?
      • Wie seht ihr meine Chancen sich dagegen erfolgreich und ohne den Rechtsweg (also höheren Aufwand und ein mögliches Prozessrisiko) zur Wehr zu setzen?
      • Stimmt ihr mir zu, dass ich vor der Kündigung durch SH vermutlich die Treueoption erklären muss, damit sie zieht?
      • Verlängert die Ziehung der Treueoption und die daraus resultierenden 12 Monate, die der Vertrag anschliessend liegen muss, wahrscheinlich den Zeitpunkt zu dem SH kündigen kann?
      • Mit wie vielen Monaten Vorlauf vor dem Ablauf der 10-Jahres-Frist (2022) würdet ihr die Treueoption erklären?
      Sofern ihr noch weitere Gedanken und Überlegungen dazu habt oder mich auf einen bereits bestehenden Thread, der das Thema bereits behandelt (und den ich über die Suche dann offensichtlich nicht gefunden habe), verweisen könnt, würde ich mich natürlich auch freuen!

      Bye!
    • Kennst du dies?
      Bausparkassen trennen sich von Kunden mit hohen Zinsen - Kredit & Bauen - Finanztip Community
      Sogar im gleichen Unterforum. Da muss man nicht mal über die Suchfunktion gehen ;)


      Bevor wir hier über Chancen und Wahrscheinlichkeiten spekulieren:
      Hast du mal in die AGB deines Vertrages geschaut?

      Ich würde die Treueoption sofort erklären.
      Und dann rechtzeitig vor der 10-Jahres-Frist die Auszahlung beantragen.
      Dabei sollte der BSV noch ausreichend von einer Vollbesparung entfernt sein. Weil bei Vollbesparung gibt es kein Darlehen mehr, auf das du verzichten könntest, und damit wäre die Treueprämie dann weg.
    • Vielen Dank für deine Antwort, Fredo!

      Es hat sehr lange gedauert, aber nun komme ich endlich dazu zu antworten! :)

      fredo47 schrieb:

      Kennst du dies?
      Bausparkassen trennen sich von Kunden mit hohen Zinsen - Kredit & Bauen - Finanztip Community
      Sogar im gleichen Unterforum. Da muss man nicht mal über die Suchfunktion gehen ;)
      Ja, da hast du Recht. Irgendwie war ich zu sehr auf meine engen Fragestellungen und die Volltextsuche konzentriert.

      fredo47 schrieb:

      Bevor wir hier über Chancen und Wahrscheinlichkeiten spekulieren:Hast du mal in die AGB deines Vertrages geschaut?
      Ja, die hatte ich bereits gelesen und habe sie mir auch grade nochmal zur Rate gezogen. Hieraus war auch bereits mein Plan im Dezember entstanden, vor Ende der 10-Jahres-Frist noch 12 Monate Wartezeit für die Treueprämie abgesessen zu haben. Da laut AGB meines Vertrages dadurch der Anspruch auf ein Darlehen nicht erlischt, interpretiere ich, dass sich das grundsätzlich vereinbarte Ziel des Vertrages, Wohneigentum zu erwerben, nicht ändert und so auch weiterhin die 10-Jahres-Frist gilt.

      fredo47 schrieb:

      Ich würde die Treueoption sofort erklären.Und dann rechtzeitig vor der 10-Jahres-Frist die Auszahlung beantragen.
      Dabei sollte der BSV noch ausreichend von einer Vollbesparung entfernt sein. Weil bei Vollbesparung gibt es kein Darlehen mehr, auf das du verzichten könntest, und damit wäre die Treueprämie dann weg.
      ... und daher schließe ich mich deiner Einschätzung auch vollkommen an und bringe nun die Erklärung auf den Weg, zumal alle Voraussetzungen (Restdauer > 1 Jahr, Besparung < 60%) noch stimmen. So kann ich mich anschließend auch uneingeschränkt auf andere Themen konzentrieren, wie bspw. den anstehenden Depot-Wechsel weg von Flatex. :)

      Vielen Dank nochmal und einen schönen Abend!