Depotgebühr bei flatex an 1.3.20

  • Auch ich habe ETF-Bruchstücke im Depot bei flatex. Hatte schon Ende Dezember bei flatex angefragt, was beim Depotübertrag mit den Bruchstücken geschieht. Hier ist die Antwort von flatex:

    Kostenlos ausbuchen ist bei mir keine Option, da die Bruchstücke jeweils mehr als 5,90 Euro wert sind. Somit fallen pro ETF (bei mir zwei, MSCI World und EM) in jedem Fall 5,90 Euro an.


    Ich überlege nun, einfach den gesamten Bestand bei flatex zu verkaufen - die Gebühren fallen ohnehin an - und bei Trade Republic o.ä. neu zu kaufen. Damit würde ich mir den Stress mit dem Depotübertrag ersparen. Der Spread zwischen Verkaufswert und Kaufwert dürfte marginal sein, oder übersehe ich etwas?


    Steuerliche Aspeke sind für mich nicht relevant, da ich noch locker im Freibetrag bin.

  • Auch im Verlustfall hätte dein Verhalten keine steuerlichen Auswirkungen, da man die Verlustverrechnungstöpfe mit übernehmen kann. (Ankreuzen im Auftrag!)


    Ob der Spread die 5,90€ übersteigt, musst du selbst prüfen. Das hängt ja auch vom Volumen ab. Aber da die mögliche Ersparnis unter 5,90€ liegt, sollte man nicht zu viel Zeit damit verschwenden.

  • Hallo zusammen,



    heute ist etwas sehr interessantes passiert. Davon möchte ich euch berichten.



    Auch ich möchte mein Flatex-Depot auflösen und alle Positionen übertragen, da ich mit den neuen Depotgebühren alles andere als einverstanden bin.


    Da ich mich nicht wirklich entscheiden konnte zu welchem Anbieter ich wechseln sollte habe ich gleich 3 neue Depots eröffnet ...


    Diese wären:
    • Onvista
    • Trade Republic
    • Smartbroker


    Bei Onvista hatte ich mich eingeloggt und bin mit deren Website überhaupt nicht klargekommen. Das ist mir viel zu wirr. Dieses Depot werde ich erst mal brachliegen lassen und gegebenenfalls wieder kündigen.


    Bei Trade Republic hatte ich testweise zwei Sparpläne angelegt welche Anfang Februar anstandslos ausgeführt wurden. Daraufhin habe ich mit entschlossen alle meine iShares ETF Bestände zu Trade Republic zu übertragen.


    Da ich aber noch weitere ETFs von anderen Anbietern habe und normale Aktien lieber über den Desktop handle ist Trade Republic nicht für einen kompletten Depotumzug geeignet.


    Deshalb wollte zuerst meine iShares ETFs zu Trade Republic übertragen und sobald das durch ist, mittels eines zweiten Übertrags das gesamte Restdepot zu Smartbroker.



    Ich hatte also am 7.1.2020 einen Depotübertrag mit den iShares Positionen zu Trade Republic an Flatex gesendet.



    Da ist bis Ende letzter Woche NICHTS passiert. Da ich so langsam Angst bekam, dass das alles bis zum 1.3.2020 nix mehr wird, hatte ich heute Morgen im Online Kontaktformular bei Flatex angefragt wie lange der erste Übertrag noch dauern sollte. Zudem hatte ich dem neuen PLV widersprochen und angekündigt den Widerspruch zusätzlich mittels Einschreiben zuzusenden.


    Und was soll ich sagen...... als ich mich vorhin erneut bei Flatex angemeldet habe, waren alle meine iShares ETFs verschwunden. Sie wurden alle heute ausgebucht.... Vielleicht ist es ja nur Zufall, aber mir kommt es schon komisch vor, dass die Ausbuchung genau heute stattfindet - Am Tag meines PLV Widerspruches....


    Kann es sein das Flatex eine Verzögerungstaktik fährt oder sind die nur bei den ganzen Depotübertragen überfordert?



    Euch noch einen schönen Abend

  • Trommelwirbel....! Ab sofort könnt Ihr Euch das Video mit unserer neuen Empfehlung hier vormerken: https://www.youtube.com/watch?v=FBEogfu1kzM

    Hi Anika,


    vielen Dank euch für die neue Informationslage in dieser Sache. Kann es sein, dass euch im Video das Komma bei den 5% Strafzinsen verrutscht ist?


    In den FAQs bei Smartbroker bin ich grade über 0,5% gestolpert.

    Das sogenannte Verwahrentgelt beträgt derzeit <mark style=" color: rgb(0, 0, 0);">0,5% p.a. ab einer Cash-Quote in Höhe von 15% im Verhältnis Depotbestand zu Cashbestand. Weitere Erläuterungen dazu finden Sie in den folgenden Punkten.

    Schönen Abend!

  • Ja, diese Herrschaften testen aus wie weit sie gehen können. Wenn die Reaktion der Kunden zu einem Umsatzrückgang führt, wissen sie, dass sie zu weit gegangen sind. Aber, so wie hier auch schon erwähnt wurde, ist es halt vielen Kunden egal, die bleiben und zahlen.

  • Hallo,
    ich glaube, dass es nur Zufall war, denn mein Depotübertrag von flatex zu TR wurde ebenfalls am 7.1. beantragt, und ist gestern ausgebucht worden.


    Bei TR ist allerdings bis heute noch nichts sichtbar eingebucht worden. Hoffe das passiert zeitnah.


    Gruß

  • Danke erst einmal für euer neues Video zu den Depots.
    Ich habe nun für mich entschieden von Flatex zu Onvista zu wechseln und hier bereits das PostIdent-Verfahren gemacht. Morgen werde ich die unterschriebenen Unterlagen dann per Post an Onvista senden.
    Um den Depotübertrag zu veranlassen habe ich mir das Formular heruntergeladen, welches man bereits bei der Depoteröffnung bei Onvista herunterladen konnte. Allerdings kann ich dieses noch nicht wirklich ausfüllen, da ich hierfür die neue Depotnummer benötige (diese liegt mir meines Wissens nach noch gar nicht vor).
    Jetzt weiß ich nicht, was ich als nächstes tun sollte, damit ich rechtzeitig von Flatex zu Onvista wechslen kann?


    Könnt ihr mir hierbei behilflich sein?

  • Danke erst einmal für euer neues Video zu den Depots.
    Ich habe nun für mich entschieden von Flatex zu Onvista zu wechseln und hier bereits das PostIdent-Verfahren gemacht. Morgen werde ich die unterschriebenen Unterlagen dann per Post an Onvista senden.
    Um den Depotübertrag zu veranlassen habe ich mir das Formular heruntergeladen, welches man bereits bei der Depoteröffnung bei Onvista herunterladen konnte. Allerdings kann ich dieses noch nicht wirklich ausfüllen, da ich hierfür die neue Depotnummer benötige (diese liegt mir meines Wissens nach noch gar nicht vor).
    Jetzt weiß ich nicht, was ich als nächstes tun sollte, damit ich rechtzeitig von Flatex zu Onvista wechslen kann?


    Könnt ihr mir hierbei behilflich sein?

    Muss ich Flatex jetzt schon kündigen oder sollte ich es erst nach dem Erhalt der Depotunterlagen von Onvista tun?

  • @ Doni:


    Der Depotübertrag von Flatex zu einem anderen Broker -gleich welcher- kann durchaus 6 Wochen dauern -Flatex ist ja überlastet- und somit gerätst du dann in die Zeitfalle, daß du ab 1.3. Depotgebühren zahlen mußt, wenn du nicht vor dem 1.3. ordnungsgemäß gekündigt hast, denn mit einer Kündigung ab 1.3. hast die nach den Flatex-AGBs das neue PLV anerkannt. Dann mußt du auch die zum 31.3. fällige Depotgebühr zahlen oder Flatex kann dich erfolgreich verklagen und dann zahlst du obendrauf auch noch die Prozeßkosten oder das Inkasso.


    Also geh besser auf Nummer sicher und erhebe Widerspruch rechtzeitig vor dem 1.3., dann bist du auf der sicheren Seite!

  • @ Doni:


    Der Depotübertrag von Flatex zu einem anderen Broker -gleich welcher- kann durchaus 6 Wochen dauern -Flatex ist ja überlastet- und somit gerätst du dann in die Zeitfalle, daß du ab 1.3. Depotgebühren zahlen mußt, wenn du nicht vor dem 1.3. ordnungsgemäß gekündigt hast, denn mit einer Kündigung ab 1.3. hast die nach den Flatex-AGBs das neue PLV anerkannt. Dann mußt du auch die zum 31.3. fällige Depotgebühr zahlen oder Flatex kann dich erfolgreich verklagen und dann zahlst du obendrauf auch noch die Prozeßkosten oder das Inkasso.


    Also geh besser auf Nummer sicher und erhebe Widerspruch rechtzeitig vor dem 1.3., dann bist du auf der sicheren Seite!

    Hi Lothar-HH,


    d.h. ich schicke an Flatex eine Kündigung, aufgrund der neuen PLV ab 01.03.2020?
    Oder schicke ich denen nur einen Widerspruch an Flatex?


    Danke dir für die Hilfe!

  • @Doni
    Kündigen bedeutet, du kündigst die Geschäftsbeziehung! Dann wird dein Depot durch Flatex aufgelöst und du kommst danach auch nicht mehr ins Depot (Zugang wird gesperrt) und somit nicht mehr an deinen Postkorb etc und damit sind dann alle Daten für dich gesperrt. Ich glaube, dass willst du nicht so plötzlich; für mich ist das kein sinnvolles Vorgehen.


    Ich habe deshalb nur der Anerkennung der Änderung des PLV ab 1.3.20 widersprochen, damit tritt diese Änderung für mich ab 1.3. nicht in Kraft. Mit dem Widerspruch gibst du Flatex nach ihren AGBs zwar die Möglichkeit, dass Flatex dir in Folge die Geschäftsbeziehung kündigen darf, aber nach ihren AGBs müssen sie dir dafür eine Frist bis Ende der GB von ca. 2 Monaten ( für genaue Zeitspanne musst du in die AGBs gucken) geben und damit hast du ja schon viel Zeit für den Depotübertrag gewonnen.


    Ich hatte vorsichtshalber aber schon schneller bei Smartbroker ein Konto eröffnet (nachdem ich mich zuvor ausführlich über alle Alternativen informiert hatte) und konnte deshalb schon vor knapp 1 Monat meinen Depotübertrag bei Flatex beauftragen. Flatex hat mir bis heute nicht die Geschäftsbeziehung gekündigt, so dass ich dann ein leeres Depotkonto dort lassen kann, aber mit der Möglichkeit, immer noch Zugriff auf die vielen Daten dort nehmen zu können.


    Ich halte dies für den besten Lösungsweg im Umgang mit dem Flatexproblem.

  • Hi,
    also ich habe jetzt der Anpassung des Preis- und Leistungsverzeichnis widersprochen und das ganze per Einschreiben an Flatex gesendet. Im gleichen Zug habe ich bei Onvista ein Depot eröffnet.
    Sobald das offen ist und mir die Depotnummer bekannt ist, werde ich bei Flatex kündigen und den Übertrag beauftragen :)
    Danke dir für die Hilfe!
    Doni

  • ...
    Sobald das offen ist und mir die Depotnummer bekannt ist, werde ich bei Flatex kündigen und den Übertrag beauftragen :)
    Danke dir für die Hilfe!
    Doni

    Das mit dem Kündigen kannst du rausschieben.
    Sobald deine Depotnummer bekannt ist, lässt du vom neuen Broker alles übertragen. (Möglicherweise gehen einige Punkte nicht und du musst nochmal reagieren). Wenn die Aktien bei Flatex raus sind, dann kosten sie ja eh keine Gebühr mehr. Du musst also nicht überstürzt kündigen. Ich würde warten bis entweder Flatex dir kündigt oder alles in trockenen Tüchern ist.

  • Ja, diese Herrschaften testen aus wie weit sie gehen können. Wenn die Reaktion der Kunden zu einem Umsatzrückgang führt, wissen sie, dass sie zu weit gegangen sind. Aber, so wie hier auch schon erwähnt wurde, ist es halt vielen Kunden egal, die bleiben und zahlen.

    Ja, die im seit Dezember steigenden Aktienkurs enthaltene Schwarmintelligenz spricht dafür, dass sich die Depotgebühr für Flatex geschäftlich lohnt: https://www.finanzen.net/aktien/flatex-aktie


    Ob das so bleibt, wird man sehen. Das hängt auch davon ab, ob die Mitbewerber nachziehen.

  • Ja, die im seit Dezember steigenden Aktienkurs enthaltene Schwarmintelligenz spricht dafür, dass sich die Depotgebühr für Flatex geschäftlich lohnt: https://www.finanzen.net/aktien/flatex-aktie
    Ob das so bleibt, wird man sehen. Das hängt auch davon ab, ob die Mitbewerber nachziehen.

    Der Erfolg der Flatex-Aktie dürfte nur kurzfristig sein. Wir sollten erst mal die Mai-Zahlen abwarten. Alle Kunden hatten bisher ja noch keine Depotgebührenbelastungen auf ihrem Konto und viele sind nicht so wach, um mitgekriegt zu haben, was ab 1.3.20 auf sie dadurch zukommt. Wenn diese Kunden dann im April Flatex fluchtartig verlassen, so werden wir das Ergebnis dazu erst ab Mai lesen können. Ab Mai erwarte ich daher einen deutlichen Kursrückgang der Flatexaktie.