Depotgebühr bei flatex an 1.3.20

  • Für die Ausführung eines ETF-Sparplans (mit Abbuchung vom Girokonto) würde man nach dem neuen PLV bei der Flatex nichts bezahlen und bei Smartbroker 0,2 %. Bei Trade Republic zahlt man auch nichts, aber die haben nur ein sehr begrenztes Angebot an ETF-Sparplänen. Außerdem ist die Benutzeroberfläche eine Zumutung, und Auswertungen oder Statistiken zum Depot sind nahezu unmöglich.

  • Also mit den 3000 kostenlosen Fonds- und ETF-Sparplänen (auch ohne Depotgebühr dafür) ist Flatex für mich wieder eine echte Alternative. Ich finde darin z.B. auch nachhaltige Fonds abseits des Mainstream, die ich aktuell für interessant halte.


    Ich hatte mein eigenes Depot dort seit Einführung der Depotgebühr nur noch auf Sparflamme geführt. Übrigens wurden mir jüngst auch keine Negativzinsen mehr belastet. Früher waren das immer mal wieder Kleinstbeträge. Nun dachte ich, es gäbe eine Schwelle, unterhalb derer nichts belastet wird. Einen solchen Hinweis finde ich allerdings nicht im Preisverzeichnis (http://www.flatex.de/plv). Weiß da jemand Genaueres?

  • Ich habe Fonds für jemanden gesucht, der spezielle Anforderungen hatte, und der neue Fonds sollte einen vorhandenen ergänzen. Daher ist das Ergebnis nicht allgemein interessant. In der engeren Wahl waren BMO, DKB, GreenEffects, iShares, LBBW, Ökoworld, terrAssisi. All bis auf einen davon waren tatsächlich in der flatex-Gratis-Fondsliste.

  • Das Depot-Hopping sollte kein Dauerzustand sein. Manche machen es, v.a. die jungen Einsteiger, weil sie Spaß daran haben und die Kaufkosten dort prozentual tatsächlich eine kleine Rolle spielen. Wenn die Depots mal größer werden, lernt man Zeitersparnis und eine übersichtliche Anzahl an Steuerbescheinigungen schätzen.


    Ich vermute aber, dass flatex die Anzahl der Fonds nicht mehr deutlich unter 3000 sinken lässt. Und bei dieser Zahl werden die Klassiker wohl meist drin sein.

  • Ich vermute aber, dass flatex die Anzahl der Fonds nicht mehr deutlich unter 3000 sinken lässt. Und bei dieser Zahl werden die Klassiker wohl meist drin sein.

    Woher der Optimismus, daß die Zahl nicht unter 3000 sinken wird und meinst Du die genannten nachhaltigen Fonds sind Klassiker (Ökoworld würde ich dazu zählen).

  • Nachdem flatex' Konkurrenten mit vielen kostenlosen Sparplänen Kunden akquirieren, wird vermutlich flatex hier gegenhalten. Ich sehe keinen Grund, wieso dieser Trend drehen sollte. Die Margen für automatisierbare Finanzdienstleistungen gehen gegen Null.


    Bei nachhaltigen Fonds gibt es m.E. wenige Klassiker, aber viel Hype in jüngerer Zeit. Das Nachhaltig-Label klebt bald überall drauf.

  • Wollte eben meine Steuererklärung für 2020 machen. Was stelle ich fest? Flatex hat bis heute 1.7.21 noch immer keine Jahressteuerbescheinigung für 2020 zugesandt oder ins Postfach gestellt. Schon krass! 1 Monat vor Ende der Abgabefrist...

  • Wollte eben meine Steuererklärung für 2020 machen. Was stelle ich fest? Flatex hat bis heute 1.7.21 noch immer keine Jahressteuerbescheinigung für 2020 zugesandt oder ins Postfach gestellt. Schon krass! 1 Monat vor Ende der Abgabefrist...

    Abgabefrist ist doch verlängert bis 31.10.21; trotzdem mit Flatex ärgerlich.