Depotgebühr bei flatex an 1.3.20

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • doch, doch,
      wie kämen sonst die Schwarzgeldkonten in div. Ländern zustande.
      Also kein Zweitwohnsitz nötig; zur Identifikation bin ich rüber gefahren.
      Strafzins von -0,4% wird auf den Cashbestand am Girokonto erhoben.
      Die dortigen Steuern verrechne ich mit meiner dt. Lohnsteuererklärung.
      Allerdings liefert die Bank keine abschreibefertige Steuerbescheinigung
      ("... in Zeile 17 x.xx€ ...")
    • Bob9347 schrieb:

      Hi zusammen,

      hier kommt ein Update von mir:

      Flatex hat mir gestern die zeitnahe "Kündigung der Geschäftsbeziehung" angekündigt. Ich habe daraufhin gebeten, die Kündigung bis zum erfolgreichen Übertrag des Depots auszusetzen. Meine Bitte um Bestätigung des Eingangs des Depotübertrag-Auftrags konnte dagegen auch nach über einer Woche nicht beantwortet werden.
      Hallo,

      mir wurde nun auch angekündigt, dass ich aufgrund meines Widerspruchs eine Kündigung erhalten werde.

      Der Depotübertrag hat leider noch nicht stattgefunden.

      Faltex kann mir doch jetzt schlecht kündigen, OHNE den Depotübertrag VORHER auszuführen, oder?

      Vielen Dank,
      Alexander
    • amauss schrieb:

      Hallo,

      mir wurde nun auch angekündigt, dass ich aufgrund meines Widerspruchs eine Kündigung erhalten werde.

      Der Depotübertrag hat leider noch nicht stattgefunden.

      Faltex kann mir doch jetzt schlecht kündigen, OHNE den Depotübertrag VORHER auszuführen, oder?

      Hallo Alexander,

      Flatex hat bisher nur angekündigt Dich kündigen zu wollen. Dies ist noch keine Kündigung. Wenn sie Dir gegnüber die Kündigung aussprechen geht das nicht fristlos.
      Flatex muss eine Kündigungsfrist einhalten. Diese beträgt, soweit ich informiert bin, mindestens 2 Monate.
      Das sollte auf jeden Fall für den Übertrag ausreichen.


      Diese ganze Geschichte erklärt aber auch, weshalb bisher die Kundenzahlen von Flatex nicht rückläufig sind. Solange die Depots der betroffenen Kunden nicht endgültig gekündigt wurden laufen diese noch als aktive Kunden. Selbst wenn das Depot schon komplett leer ist.
      Dementsprechend vermute ich, dass wir die Auswirkungen der Depotgebühr erst in den kommenden Monaten sehen werden. Und dies nur abgeschwächt, da der Kundenschwund über Monate hinweg verteilt ist.

      [Spekulation an]
      Und falls es doch nen großen Knick in den Kundenzahlen gibt, dann war es das Coronavirus ;)
      Da haben dann viele dringend Geld benötigt und deshalb Ihre Depots aufgelöst ..... Wäre doch die perfekte Ausrede^^
      [Spekulation aus]
    • amauss schrieb:


      Faltex kann mir doch jetzt schlecht kündigen, OHNE den Depotübertrag VORHER auszuführen, oder?
      Hi Alexander,

      ich denke du hast die Kündigung in der Zwischenzeit auch per Einschreiben erhalten und sie sollte zu Ende Mai wirksam werden, oder?

      Ggf. holst du dir (schriftlich) bei Flatex eine Bestätigung über den Eingang deines Depotübertrag-Auftrags ein und lässt dir dabei bestätigen, dass der Depotübertrag in jedem Fall ausgeführt und in keinem Fall die Bestände zum Ende der Vertragslaufzeit verkauft werden.

      In meinem Fall habe ich lange auf eine schriftliche Antwort (via Flatex-Kontakt-Bereich) gewartet. Aber vor einigen Tagen habe ich dann die Bestätigung bekommen. Leider wurde in der Antwort allerdings nicht auf das Ende meiner Vertragslaufzeit eingegangen sondern lediglich darauf verwiesen, dass bis zum erfolgten Übertrag keine Depotgebühren zu zahlen sind.

      Gut zwei Wochen zuvor hatte ich mir Zeit genommen, telefonisch mit Flatex in Kontakt zu treten: Nach gut 45 Minuten Wartezeit habe ich dann mit einem freundlichen Mitarbeiter gesprochen, der mich auf Verzögerungen bei der Eingangsbearbeitung von Depotübertrags-Aufträgen hinwies, insbesondere dann wenn der Antrag an die Adresse Rotfeder-Ring 7 in Frankfurt geschickt würde. Außerdem wollte er sich mein Thema auf Wiedervorlage nach einer Woche legen, um dann erneut zu prüfen, ob der Auftrag im Flatex-System eingegangen ist. In Summe sind bei mir ca. vier Wochen vergangen vom Versenden des Auftrags durch Smartbroker, bis zur Bestätigung des Eingangs bei Flatex.

      Da ich noch bis Mitte Mai Zeit habe warte ich nun noch den April ab und werde mich dann nochmal telefonisch bei Flatex nach dem Stand erkundigen.
    • wawi schrieb:

      Wo gibt es die Zahlen?
      Genaue aktuelle Kundenzahlen sind mir nicht bekannt. Diese werden wohl nur im Geschäftsbericht (2019-1HJ: 313.273 Kunden; 2018: 290.288 Kunden; 2017: 253.825 Kunden) veröffentlicht. (Quelle: Geschäftsbericht und Halbjahresbericht) Somit stammen die letzten exakten Zahlen aus einer Zeit VOR der Gebührenerhöhung.

      Allerdings gab es bisher in den Pressemiteilungen von Flatex keine Anzeichen für rückläufige Kundenzahlen. Dort ist nur von "Rekordmonat an Kundenzuwachs" (Quelle: Pressemitteilung) , "+128% Depotanträge (Februar) im Vergleich zum Vohrjahresmonat" und "15.000 Neukunden" (Quelle: Pressemitteilung) die Rede.


      Die letzte Pressemitteilung stammt vom 04.03.2020. Normalerweise geben sie etwa jeden Monat eine raus. Da der April nicht mehr weit ist, dürfte es bald wieder soweit sein....
    • Bob9347 schrieb:

      amauss schrieb:

      Faltex kann mir doch jetzt schlecht kündigen, OHNE den Depotübertrag VORHER auszuführen, oder?
      ich denke du hast die Kündigung in der Zwischenzeit auch per Einschreiben erhalten und sie sollte zu Ende Mai wirksam werden, oder?
      Hallo Bob,

      Danke für die ausführliche Rückmeldung.

      Die Kündigung per Einschreiben habe ich noch nicht erhalten, allerdings hatte ich bereits Ende Februar um eine Eingangsbestätigung für den Antrag auf Depotübertrag gebeten und diese Bestätigung auch am 09. März erhalten, d.h. der Antrag auf den Depotübertrag liegt Flatex auf jeden Fall vor.

      Bezüglich der von dir genannten Kündigungsfrist bin ich erst einmal (wieder) entspannt und harre der Dinge die da kommen werden und lege mir das mal für Mitte April auf Wiedervorlage.

      Alexander
    • Der zahnlose Schmusekatzen-Tiger BaFin knöpft sich FlatEx vor:

      finanz-szene.de/digital-bankin…x-beschaeftigt-die-bafin/

      Da man über die BaFin wirklich nur lachen kann, dauern die Depotüberträge sich jetzt noch länger.
      Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen. Henry Ford
    • Neu

      Hallo zusammen,

      Ich bin ja ursprünglich zu Flatex gegangen weil sie Günstig waren - jetzt habe ich bereits ein neues Depot bei Onvista und warte nur noch auf den Wechsel.

      Ich habe bei Flatex mit meinem Depotwechsel leider auch Probleme.

      Am 14.02.2020 erhielt ich damals erstmalig eine Absage, dass mein Wechselantrag nicht Unterschrieben hatte ??? Hatte ich dummerweise vorher nicht kopiert gehabt und mir wurde keine Kopie von dem Formular, abgelich ohne Unterschrift zugesandt.

      Dann hatte ich nochmals einen erneuten Antrag am 19.02.2020 versandt. Der wurde mitsamt eines Girokontowechselantrages versandt. Das Girokonto wurde schon seit langem gewechselt. Der Antrag aber immer noch nicht bearbeitet.

      Was habe ich denn aktuell noch für Handlungsmöglichkeiten?
      Beschwerde an die BaFin kann ich ja schreiben und kann ich jetzt noch Flatex widersprechen?

      Viele Grüße und besten Dank,
      Markus
      Bilder
      • 2020_02_14_flatex_keine_unterschr.JPG

        61,7 kB, 1.241×384, 19 mal angesehen
      • 2020_03_17_flatex_keine_antwort.JPG

        98 kB, 1.243×859, 20 mal angesehen
    • Neu

      Hallo @hani, willkommen in der Community.

      Bei mir ist ein älterer Wechsel nicht bearbeitet und meine Anfrage zu den Gebühren wurde erst nach 4 Wochen beantwortet. Dort wurde ausgesagt, dass für Positionen aus beauftragtem Übertrag keine Gebühren berechnet werden. Ich meine, dass das auch weiter oben im Thread steht.

      Bei der BaFin kannst Du Dich gerne beschweren, Ermittlungen laufen schon s. Post #233 (über Deinem). Ein echter Schaden entsteht mMn nicht. Aufregen schadet nur den Abwehrkräften.
    • Neu

      hani schrieb:

      Hallo zusammen,

      Ich bin ja ursprünglich zu Flatex gegangen weil sie Günstig waren - jetzt habe ich bereits ein neues Depot bei Onvista und warte nur noch auf den Wechsel.

      Ich habe bei Flatex mit meinem Depotwechsel leider auch Probleme.

      Am 14.02.2020 erhielt ich damals erstmalig eine Absage, dass mein Wechselantrag nicht Unterschrieben hatte ??? Hatte ich dummerweise vorher nicht kopiert gehabt und mir wurde keine Kopie von dem Formular, abgelich ohne Unterschrift zugesandt.

      Dann hatte ich nochmals einen erneuten Antrag am 19.02.2020 versandt. Der wurde mitsamt eines Girokontowechselantrages versandt. Das Girokonto wurde schon seit langem gewechselt. Der Antrag aber immer noch nicht bearbeitet.

      Was habe ich denn aktuell noch für Handlungsmöglichkeiten?
      Beschwerde an die BaFin kann ich ja schreiben und kann ich jetzt noch Flatex widersprechen?

      Viele Grüße und besten Dank,
      Markus
      An das neue PLV ab 1.3.20 bist du lt. Flatex-AGB gebunden, du hast es lt. AGB akzeptiert.
      Damit mußt du ab 1.3.20 auch die Depotgebühr bezahlen, die zum 31.3.20 fällig ist.
      Ob Flatex dir die Gebühr erläßt, weil du den Depotübertragungsauftrag im Februar eingereicht hast, vermag ich nicht abschließend zu sagen.
    • Neu

      Hi!

      Fünfeinhalb Wochen dürfte es jetzt ungefähr her sein, seitdem der Depotübertrags-Auftrag bei Flatex eingegangen ist. Gestern Nachmittag wurden nun in meinem Depot Verkaufsorder in Höhe der Bruchstücke pro Depotposition eingestellt, ohne dass sich der Depotbestand jedoch verändert hat. Das könnte wohl bedeuten, dass der Übertrag in Kürze erfolgt... :rolleyes: Ob das wohl mit der BaFin-Intervention zusammenhängt?!
    • Neu

      Ich fülle gerade das Formular von Smartbroker für den Depotübertrag aus und hänge bei dem Punkt "Übertrag der Verlustverrechnungstöpfe". Im Video von Finanztip auf Youtube war da auch nichts angekreuzt. Die Hinweise im gelben Fenster direkt darunter verstehe ich nicht ganz, ich weiß immer noch nicht, ob und wenn ja was ich da ankreuzen muss. Oder wie im Video nichts ankreuzen?

      Gruß
    • Neu

      Steuerknecht schrieb:

      Ich fülle gerade das Formular von Smartbroker für den Depotübertrag aus und hänge bei dem Punkt "Übertrag der Verlustverrechnungstöpfe". Im Video von Finanztip auf Youtube war da auch nichts angekreuzt. Die Hinweise im gelben Fenster direkt darunter verstehe ich nicht ganz, ich weiß immer noch nicht, ob und wenn ja was ich da ankreuzen muss. Oder wie im Video nichts ankreuzen?

      Gruß
      Das Feld sollte angekreuzt werden; es schadet nichts es anzukreuzen; kann auch sein, du hast gar keine Verlustverrechnungstöpfe.