Smartbroker

  • Auch ich würde gern von der grundsätzlich unsicheren Umgebung eines Smartphones wegkommen. Leider existieren noch zu viele unterschiedliche Systeme externer TAN-Generatoren, so dass ich da noch zögere. Wenn es soweit ist, kaufe ich zwei Geräte (eins in Reserve) und erwarte, dass die mit allen Banken funktionieren. Am besten mit der elektronischen Funktion des Personalausweises. Dann muss man auch nicht immer die Karte wechseln.


    Sollte die gleiche Sicherheit durch Smartphone+el. Personalausweis technisch erreichbar sein, wäre das auch OK. Aber da habe ich Zweifel. Bei einem Universalgerät gibt es einfach zu viele Angriffsmöglichkeiten.

  • Ich habe nun eine Nachricht von Smartbroker bekommen, gibt es noch nicht!


    Ein anderer Punkt, auf den ich seit Tagen auf eine Antwort bei Smartbroker warte:

    Wenn man keine App zur Tan-Generation nutzt, sondern den Tan-Generator kaufen würde, funktioniert der dann auch bei Consors, gehören ja zusammen und optisch sehen die beiden Teile identisch aus und werden über den selben Dienstleister vermarktet. Aber weder Consors noch Smartbroker kann oder will die Frage verbindlich beantworten....

    Tja, der Service ist wirklich unterirdisch.

    Ich habe noch nie eine Antwort auf eine Mail bekommen und ich meine ich schicke keine dummen Fragen, z.B. deren Beantwortung man auf der Webseite findet. Den Vogel hat eine Mitarbeiterin abgeschossen, als ich anrief, weil eine Überweisung über Eur 40.000 aufs Referenzkonto nicht ausgeführt wurde. Sie sagte mir, dass Überweisungen in der Höhe ca. eine Woche dauern würde. Da habe ich mir herzlich bedankt und aufgelegt. Der nachfolgende Anruf bei Paribas Muc ergab, dass es wohl technische Probleme gab und ich nicht der erste war. Wenn ich bloß nicht so geizig wäre, würde ich schon wieder bei Flatex sein...😉 Habe noch ein ungenutztes Depot bei Onvista, aber da liest man in den Foren ja auch nur Horrormeldungen.

  • Von der Webseite Dab Paribas:


    Kann der SecurePlus Generator auch für andere Banken eingesetzt werden?

    Nein. Der DAB Bank SecurePlus Generator kann ausschließlich für die Konten bei der DAB Bank genutzt werden.

  • Kann der SecurePlus Generator auch für andere Banken eingesetzt werden?

    Nein. Der DAB Bank SecurePlus Generator kann ausschließlich für die Konten bei der DAB Bank genutzt werden.

    Die Problematik, dass fast jede Bank ihren eigenen Generator hat, ist mir bekannt. Da aber DAB und Consors beide BNP sind, und - wie schon geschrieben - auch die Generatoren optisch identisch sind, stellt sich die Frage schon. Vergleich mal:

    Smartbroker: https://dab.kobilshop.com/secureplus-generator/1/secureplus-generator

    und

    Consors: https://cb.kobilshop.com/secureplus-generator/1/secureplus-generator


    klingt schon irgendwie identisch, oder;)?

  • Mal ein anderes Thema.

    Ich habe am 19.12.20 einen Freistellungsauftrag an die im Antrag aufgeführte Faxnr. gesandt. Bis heute ist er trotz Anrufen und Mails noch nicht eingepflegt.


    Gibt es bei euch ähnliche Erfahrungen?

    Die DAB hatte im Vorfeld ihre Vertriebspartner informiert, dass Freistellungsaufträge, die bis 16.12. eingehen, noch 2020 bearbeitet werden. Alles was danach einging, war nicht zugesagt.

    Die Schnittstelle zu Smartbroker ist hochautomatisiert. Ob da Ausnahmen auch manuell bearbeitet werden (wie bei kleineren Vertriebspartnern), weiß ich nicht.

  • In der Tat.

    Da sind wir dann wieder bei dem Thema mangelnde Kommunikation.

  • Die DAB hatte im Vorfeld ihre Vertriebspartner informiert, dass Freistellungsaufträge, die bis 16.12. eingehen, noch 2020 bearbeitet werden. Alles was danach einging, war nicht zugesagt.

    Die Schnittstelle zu Smartbroker ist hochautomatisiert. Ob da Ausnahmen auch manuell bearbeitet werden (wie bei kleineren Vertriebspartnern), weiß ich nicht.

    Interessant.

    Ok, der Antrag gefaxt am 19.12.20 mit Gültigkeit ab 1.1.21.

    Heute ist der 21.1.21 und nichts hat sich getan. Die Steuern werden fleißig abgezogen. Nun ja, ist nicht Geld der Bank, sondern das ihrer Kunden. Ich werde dann erstmal weiter Tee trinken....

  • Ach so, ich hatte gedacht, der Auftrag sollte noch für 2020 gelten. In diesem Fall würde ich mir keine Sorgen machen. Die Mühlen mahlen zwar etwas langsam, weil über den Jahreswechsel immer "viel Korn kommt", aber die Aufträge werden dann nach meiner Erfahrung rückwirkend komplett bearbeitet.

  • Ich habe den Kobil-Generator für das MLP-Konto genutzt und jetzt den selben, nicht den gleichen, für das DKB-Konto. Mit dem SecurePlus Generator ist bestimmt die App gemeint

  • Ach so, ich hatte gedacht, der Auftrag sollte noch für 2020 gelten. In diesem Fall würde ich mir keine Sorgen machen. Die Mühlen mahlen zwar etwas langsam, weil über den Jahreswechsel immer "viel Korn kommt", aber die Aufträge werden dann nach meiner Erfahrung rückwirkend komplett bearbeitet.

    Jo, mir bleibt ja wohl nichts anderes übrig.

    Habe nur immer ein nicht so gutes Gefühl, wenn eine Bank so etwas nicht innerhalb eines Monats bearbeitet Nun ja, liegt natürlich, wie bereits erwähnt, auch an ihrer Zettelwirtschaft. Wenn solche Vorgänge digitalisiert wären, was ja bei den meisten Banken Standard ist......

    Ist dir bekannt, ob bei der Dab Paribas mal ein Relaunch der Webseite/Systeme kommen soll?

    Wenn ich da an meine Girokonto Bank ING denke....

  • Meine Erfahrungen mit dem Kundenservice sind leider eher negativ.


    Ich hatte im Juli 2020 gleichzeitig zwei Freistellungsaufträge eingereicht. Einer war gültig bis 31.12.2020 und die Steuern meiner Dividendenausschüttungen wurden korrekt verrechnet. Der andere ist gültig seit 01.01.2021 und wurde bei der Vorabpauschale nun nicht berücksichtigt. Antwort auf meine E-Mail diesbezüglich steht noch aus.


    Nach meinem Depotübertrag stimmen die Einstandskurse in der Depotübersicht nicht mit denen aus der Bestätigungs-PDF überein. Im August 2020 wurde mir bestätigt, dass die Korrektur zeitnah erfolgen wird, nachdem ich detailliert die Unterschiede aufgezeigt hatte. Bis Dezember keine Veränderung. Nach erneuter Rückfrage antwortete der Kundenservice, dass die Korrektur bereits erfolgt sei und ich doch nochmal aufzeigen solle, was denn nicht stimme. Habe quasi die gleiche E-Mail wie im Sommer nochmals geschickt. Warte auch hier auf Rückmeldung seitdem.


    Ich muss immer ewig auf Antworten warten. Eingangsbestätigungen scheint es bei Smartbroker generell nicht zu geben bzw. nur bei erneuter Nachfrage.


    Dass man bei jeder E-Mail (egal wann im Jahr) darauf hingewiesen wird, dass es "aktuell" wegen einer erhöhten Anfrageanzahl zu Verzögerungen bzgl. der Antwort kommt - geschenkt, das macht fast jedes Unternehmen so anstatt ehrlich zuzugeben, dass der Kundenservice chronisch unterbesetzt ist.

  • Ist dir bekannt, ob bei der Dab Paribas mal ein Relaunch der Webseite/Systeme kommen soll?

    Ich weiß es nicht, kann nur vermuten: Ich habe eine Anbindung an die DAB seit letztem Jahr, da sagten sie nichts von einem nahenden Systemumstellung. Sie waren sehr damit beschäftigt, den großen Ansturm an Depoteröffnungen zu bewältigen, während gleichzeitig viele von zuhause arbeiten mussten. Ich schätze aber sehr die Erfahrung und die seltenen Ausfallzeiten (z.B. im Gegensatz zu Handybrokern, die in hektischen Marktphasen manchmal stundenlang keinen Handel anbieten konnten). Ich könnte mir vorstellen, dass das Frontend mal aktualisiert wird, also die für den Anwender sichtbare Oberfläche. Das könnte eine Drittfirma mit modernem Design machen. Dass der Systemkern in den nächsten 2 Jahren getauscht wird, halte ich für unwahrscheinlich.

  • Ich weiß es nicht, kann nur vermuten: Ich habe eine Anbindung an die DAB seit letztem Jahr, da sagten sie nichts von einem nahenden Systemumstellung. Sie waren sehr damit beschäftigt, den großen Ansturm an Depoteröffnungen zu bewältigen, während gleichzeitig viele von zuhause arbeiten mussten. Ich schätze aber sehr die Erfahrung und die seltenen Ausfallzeiten (z.B. im Gegensatz zu Handybrokern, die in hektischen Marktphasen manchmal stundenlang keinen Handel anbieten konnten). Ich könnte mir vorstellen, dass das Frontend mal aktualisiert wird, also die für den Anwender sichtbare Oberfläche. Das könnte eine Drittfirma mit modernem Design machen. Dass der Systemkern in den nächsten 2 Jahren getauscht wird, halte ich für unwahrscheinlich.

    Ok, danke für das Feedback.

    Mit den Ausfallzeiten liest man ja Heftiges, zB. auch über Onvista, die schon lange dabei sind.

  • Interessant.

    Ok, der Antrag gefaxt am 19.12.20 mit Gültigkeit ab 1.1.21.

    Heute ist der 21.1.21 und nichts hat sich getan. Die Steuern werden fleißig abgezogen. Nun ja, ist nicht Geld der Bank, sondern das ihrer Kunden. Ich werde dann erstmal weiter Tee trinken....

    Das Wehklagen kann ein Ende haben. Der Freistellungsauftrag wurde nunmehr berücksichtigt.😀

  • Aus Börse online von heute:

    „Aus dem Markt hören wir, dass die W:O-Tochter Smartbroker rund 500 neue Kunden am Tag gewinnt, was deutlich mehr ist, als viele erwartet haben“


    Sicher auch ein Grund, wenn der Grund, warum der Service nicht mithalten kann.

  • Guten Abend zusammen,


    ich suche überall und finde nichts... evtl. kann mir von Euch jemand helfen:


    Wo finde ich meine aktuelle Risikoklasse bei Smartbroker?

    Wird die online irgendwo angezeigt?

    Kann ich es zur Not ausprobieren: Order starten... wann werde ich da ausgebremst, falls meine Klasse nicht zur Order passt?


    Ich habe das Formular mit dem man die Klasse ändern kann gefunden und auch abgesendet, nur habe ich keine Ahnung, ob es schon bearbeitet wurde.


    Danke Euch :)

  • Nein, auch nach meinen Kenntnisstand ist da im Webportal/Konto nichts zu finden.

    Ggf. im Kontoantrag, da musste man das ja ausfüllen. Beim Kauf poppt da teilweise ein Fenster auf und ich klicke dann alles im brav an. Habe aber auch seinerzeit im Antrag quasi alles „mit Erfahrung“ angekreuzt. Ansonsten würde ich einfach „try & error“ machen.

  • Ich weiß nicht, wie Smartbroker es macht, aber wenn ein Wertpapier nicht zur eigenen Risikoklasse passt, dann muss man normalerweise nur mit einem Klick bestätigen, dass man es trotzdem kaufen will. Außer bei Finanztermingeschäften, also der höchsten Risikoklasse, da werden manchmal schärfere Hürden gestellt.