Smartbroker

  • Preiserhöhungen hat es nicht gegeben, so dürfte Smartbroker für den Zugriff auf "echte" inländische Börsen wie XETRA nach wie vor der billigste sein. Auslandsbörsen sind zu teuer, dafür habe ich einen anderen Broker.

    genau genommen hat ScalableCaptial den günstigsten Preis, was Xetra betrifft :P

    3,99 Euro +0,01% Handelsplatzgebühr (mind.1,50€)

  • Da ich nach längerer Zeit mal wieder einen ETF-Verkauf tätigen wollte, ist mir nun aufgefallen, dass bei Platzierung einer Order (hier: Limit) auf dem Ex-Ante-Kostenausweis nun 9,- Euro einmalige Ausstiegskosten anstelle von 4,- Euro (wie zuvor, entsprechend der lt. aktuellem PLV gültigen Orderprovision) ausgewiesen werden. Habe das dann mit verschiedenen Handelsplätzen (Tradegate, L&S, Gettex) und verschiedenen ETF durchgespielt mit immer gleichem Ergebnis.


    Die Ex-Ante-Kostenausweise der vergangenen Monate sagen mir, dass bis Monat 04/2021 4,- Euro und ab Monat 04/2021 9,- Euro einmalige Ausstiegskosten genannt werden.


    Kann das jemand bei sich nachvollziehen? Werden Eure ETF-Verkaufs-Order dann trotzdem zu 4,- Euro Kosten ausgeführt?

  • Meine Erfahrung ist, dass im OTC-Handel zusätzlich 1€ "Handelsplatzgebühr" im Falle von Nicht-Premium-Handelspartnern (z. B. Zertifikatekauf im Direkthandel mit der DZ Bank) einbehalten werden, was meiner Ansicht nach durch das aktuelle PLV nicht gedeckt ist. Auf meine mehrfachen Reklamationen wird widersprüchlich reagiert. Mal will man erstatten, mal weist man die Reklamation zurück. Scheinbar ist man sich bei smartbroker nicht einig was nun falsch oder richtig abgerechnet ist. Die Erklärungen sind teils äußerst "kreativ".


    Mich stört dabei weniger der eine Euro als der Umgang mit der Sache. Wenn sie 1€ mehr wollen dann sollen sie das im PLV klar ausweisen und nicht mit 4€ Kaufgebühren werben. Den Kunden aber mit versteckten Kosten konfrontieren und sein eigenes PLV nicht kennen finde ich suboptimal.

    Der Vollständigkeit halber: Smartbroker sieht die Sache anders, will jetzt aus "Kulanz" die Handelsplatzgebühren erstatten. Wie gnädig, sie sollen sich einfach an das PLV halten, dann brauchts auch keine Kulanz. Zumal, beim nächsten Kauf geht das so weiter. Überlege deshalb die Sache mal der BaFin vorzulegen.