Immobilienmakler fordert Maklercourtage ohne direkten Verkauf des Objektes

    • Immobilienmakler fordert Maklercourtage ohne direkten Verkauf des Objektes

      Liebe Community Mitglieder,

      ich benötige dringend rechtlichen Rat wie meine Familie sich bei folgender Sachlage verhalten soll:

      Wir besaßen eine Finca auf Mallorca. Meine Eltern haben diese Finca für 510.000€ verkauft um sich in Deutschland ein Eigenheim zu kaufen und nicht mehr im Rentenalter Miete zahlen zu müssen. Die Abwicklung ging glatt über die Bühne und Steuern, Maklerprovision, Notar etc wurden alle bezahlt.
      Jetzt kommt die Krux:

      Wir haben mehrere Maklerbüros beauftragt um die Finca zu bewerben.
      Makler A und Makler B haben zu unterschiedlichen Preisen angeboten. Makler A war günstiger und somit kontaktierte der Interessent/Käufer zu aller Erst Makler A. Dieser war jedoch ziemlich unfreundlich und somit kontaktierte der Käufer Makler B und wies ihn auf den günstigeren Preis von Makler A hin.
      Makler B hat den Preis angepasst und den Verkauf abgewickelt und die Provision erhalten.

      Jetzt fordert Makler A auch die Maklercourtage ein (ca. 31.000€), nur weil der erste Kontakt mit dem Käufer über Makler A kam.

      Vielleicht habt ihr ähnliche Erfahrungen oder könnt mir sagen wie wir uns verhalten sollen, denn jetzt ist kaum noch was von unserem gesamten Vermögen übrig um ein Haus zu kaufen. :(


      Lieben Gruß <3

      Marvin Momento Mori