Advanzia

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe ein Tagesgeldkonto bei der luxemburgischen Advanzia Bank und hierfür mein Girokonto bei der Norisbank als Referenzkonto hinterlegt. Bislang funktionierten Auszahlungen immer problemlos, es war das Geld am Abend nach der veranlaßten Zahlung am Girokonto. Bereits im Dezember fiel mir auf, daß die Buchung einen Tag verzögert war, die Wertstellung wurde auch einen Tag zurückdatiert. Im Januar kam das Geld einer Auszahlung gar nicht an. Telephonisch wurde mir von der Norisbank mitgeteilt, daß die Advanzia als Zahlungsempfänger nicht meinen Namen angab, sondern „Norisbank GmbH“. Dies führte verständlicherweise zur Rücküberweisung. Über eine Woche dauerte es, bis mein Geld wieder im Guthaben bei der Advanzia auftauchte. Die nächste Auszahlung funktionierte wieder, wenn auch um einen Tag verzögert, aber bei der übernachsten kam es erneut zur Ablehnung. Meine Frage an Community: Hat jemand ähnliche Probleme?
    • Die Überweisungen dauern in der Tat etwas länger. Wenn ich z.B. Montag gegen 9 Uhr eine Überweisung auf mein Tagesgeldkonto veranlasse, so wird diese erst am Mittwoch dort gebucht. Bei anderen Banken geht das wesentlich schneller.

      Des Weiteren hatte ich in der Vergangenheit Probleme mit einer größeren Überweisungen.
      Ich habe ein Haus gekauft und habe vor dem Kauf, bis zur Zahlung des Kaufpreises, eine größere Summe bei Advanzia "geparkt".
      Darauf hin wurde mein Konto gesperrt und ich hatte keinerlei Zugriff mehr auf mein Geld. Ich bekam eine Email und musste nachweisen woher das Geld stammt, da der Verdacht der Geldwäsche bestünde. Erst nach viel hin und her wurde das Konto nach ganzen 16 Tagen wieder frei gegeben, gerade noch rechtzeitig um den Zahltermin für mein Eigenheim einzuhalten. Ein paar Tage länger und wir hätten ernsthafte Probleme mit dem Verkäufer und der Bank bekommen.
    • Alle Banken, die mit der Deutschen Bank zusammen arbeiten, haben das gleiche Manko, das Geldein- und Ausgänge unzulässig in die Länge gezogen werden. So erging es mir auch mit der Postbank, die früher unabhängig zügig und sehr zuverlässig war. Mit dem Zusammenschluß zur Deutschen Bank war es vorbei mit der Herrlichkeit. Mein Rat an alle, die sich eine Bank für ein Girokonto aussuchen, erst einmal recherchieren, mit wem diese Bank zu einer anderen eine Zugehörigkeit besitzt; leider geht dies im Girokontorechner vom Finanztip nicht hervor. So hat man mit scheinbar günstigen Banken, so wie in diesem Fall, die der Deutschen Bank angehören, in der laufenden Praxis seinen Ärger.

      Daher an die Finanztipredaktion: Bitte im Girokontenrechner zu den aufgelisteten Banken die Zugehörigkeit zur anderen Bank einfügen.