Welche Zinsforderung bei leasing möglich ?

  • Hallo und Grüß Gott,


    habe auf die schnelle keine Antwort in den bisherigen Beiträgen gefunden,
    deshalb hier meine Frage:
    Ich habe in 03.2011 einen Skoda Fabia über den Händler bei der VW Bank geleast.
    Leasinggebühr monatlich 196.- & 2000.- Anzahlung.
    Laufzeit 54 Monate.
    Nach Ablauf der 54 Monate stelle ich den Fabia dem Händler wieder auf den Hof und gut ists.
    Leider sind da weder Bearbeitungsgebühr noch Zinsen erkennbar.
    Ich kann mir aber nicht vorstellen, das mir die VW Bank den Fabia
    zinslos und ohne Bearbeitungsgebühren verleast hat.
    Gibt es auch da eine Möglichkeit der Rückforderung und wenn ja wie
    ohne sogleich einen Anwalt bemühen zu müssen.
    Der kümmert sich schon um die Hypothek für unser haus, hoffentlich erfolgreich. ;)
    Vielen Dank im Voraus für alle hilfreichen Tipps und


    liebe Grüße
    Peter

  • Hallo Peter,


    das Thema Leasing haben wir hier schon 1-2 Mal diskutiert, aber abschließend kann ich nicht definitiv ja oder nein sagen. Leasing ist an sich kein Verbraucherkredit, insofern würde es, wenn man es denn versuchen würde, sehr schwierig mit der Rückforderung werden (das sind bisher zumindest die Erfahrungswerte bei noch nicht juristisch festgezurrten Ausgangslagen).


    Grundsätzlich: Ist keinerlei Gebühr ausgewiesen, auch nicht als im effektiven Jahreszins enthalten, ist die genau Bezifferung einer möglichen Gebühr, auch rechnerisch, mehr als schwierig.


    Viele Grüße


    Franziska

  • Hallo Franziska,


    herzlichen Dank für Deine Antwort.
    Habe es schon befürchtet.
    Ich schätze, das die Skodabank deutlich über 4000.- €
    für Zinsen und Gebühren verlangt.
    10 584.- € werde ich bis 08.2015 bezahlt haben,
    1000.- € habe ich angezahlt und ca. 10 000.- € würde der Skoda
    in 08.2015 noch kosten, würde ich ihn nach der Leasingzeit kaufen wollen.
    Na ja, es ist wie es ist.


    Viele Grüße
    Peter

  • Andere Frage besteht die Möglichkeit die Daten vollständig (anonymisiert) hier hochzuladen, vielleicht können wir gemeinsam die Sache nachrechnen :-)

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • Autsch, das sind auch keine kleinen Summen... Was ist denn mit der Hypothek? Gibt es da wenigstens Potential für "Geld zurück"???


    Danke der Nachfrage Franziska, da sind wir nun heftig dabei.
    Der Anwalt wird erst starten, wenn wir eine Bank gefunden haben, die anstelle der bisherigen
    die Hypothek übernehmen wird.
    Angeblich sei das sehr schwierig, nun haben wir aber heute erfahren, das bei unseren
    finanz. Verhältnissen jede angefragte Bank sofort übernehmen würde.
    Am Freitag wissen wir schon ein wenig mehr.

  • Danke Franziska, genau darum geht es aktuell, deshalb haben wir auch einen Anwalt bemüht,
    der mit der Bank den Widerruf "abhandelt", so daß wir hoffentlich recht bald über neue Konditionen
    verhandeln können.
    Wenn es interessiert, werde ich weiter berichten.


    LG Peter

  • Auf jeden Fall! Ich würde mich freuen! Je mehr Informationen sich hier sammeln, desto besser wissen Verbraucher über die Situation Bescheid. Gerade im Thread dazu hat sich eine rege Diskussion mit gegenseitigem Erfahrungsaustausch entwickelt.