Wie schnell an Geld kommen ?

  • Hallo Zusammen, ich bin aktuell sehr ratlos. Mein Ehemann hat sich Anfang des Monats an unserem Konto zu schaffen gemacht und sich dann aus dem Staub gemacht. Ich habe nichts mehr von ihm gehört und möchte es auch nicht mehr. Ich stehe mit meinen Kindern nun vor dem Nichts. Es sind keine Fixkosten gezahlt und ich weiß auch noch nicht wie wir den Monat überstehen sollen. Es ist so, das ich einer Vollzeitbeschäftigung nachgehe und an sich nicht hilfsbedürftig bin. Das sieht das Amt auch so, deswegen habe ich dort trotz der Notsituation eine Ablehnung erhalten. Aufgrund meiner wirtschaftlichen Situation ist ein Darlehen durch die Bank auch nicht möglich. Auch karitative Einrichtungen haben mich mit selber Begründung abgelehnt. In der Kirche können wir immerhin am Nachmittagstisch Teil haben. Für die Tafel bedarf es hier einer Anmeldung die auch einem anderen Personenkreis vorbehalten ist.
    Mein Arbeitgeber hat einen Vorschuss verneint, es ist zum Verzweifeln. Verwandte / Bekannte scheiden aus, da die wenigen die da sind auch nicht unbedingt helfen können.
    Inzwischen habe ich Vermieter , Strom usw. angeschrieben ob eine Stundung möglich ist, teilweise werden jedoch nächsten Monat die doppelten Abschläge verlangt.
    Ich habe bereits einen Antrag auf Unterhaltsvorschuss gestellt, was sich auch nicht so einfach gestaltet, da mein Mann scheinbar noch keine Meldeadresse hat ( ich habe ihn nach der Aktion beim Bürgeramt abgemeldet, da der Mietvertrag allein auf mich läuft) und niemand weiß wo er sich aufhält.
    Ich habe auch schon ein Beratungsgespräch bei einem Anwalt wahrgenommen. Dieser machte keine großen Hoffnungen, es war ein gemeinsames Konto. Ein Anteil Stunde ihm sogar zu. Den Rest könnte ich zivilrechtlich einklagen. Jedoch verspricht dies nicht viel Erfolg, denn ich habe bisher die Brötchen verdient und er saß nur zuhause.
    Mir tut es in der Seele weh, das mein Sohn seine Geburtstagsfeier absagen muss und auch kein Geschenk bekommen wird. Jedoch ist meine größte Sorge den Monat zu überstehen, die Lebensmittel sind nahezu aufgebraucht. Ich habe keine Vermögensgegenstände die ich verwerten kann. Ich war bisher noch nicht in so einer Situation und ich hätte nicht gedacht das Menschen die arbeiten in einer Notsituation so hängen gelassen werden, obwohl Kinder im Spiel sind.
    Ich möchte das meine Anfrage nicht falsch verstanden wird. Ich möchte Mit nichts erbetteln.


    Ich bitte hier lediglich um Rat. Meine Fragen sind daher. Kennt ihr noch irgendwelche Möglichkeiten außer der Caritas / Diakonie oder der Kirche ? Ich gehe von Mo-Fr Vollzeit arbeiten. Kennt ihr irgendwelche Websites , Apps oder Ähnliches wo ggfls Wochendend Jobs vermittelt werden wo man sofort bezahlt wird ? es geht nur noch darum die letzten beiden Wochen rum zu bekommen, über konstruktive Vorschläge / Ideen würde ich mich freuen.

  • Hallo @Sabbi


    es tut mir entsetzlich leid, was dir gerade widerfährt. Ich bin selbst Vater zweier Kinder. Egal was zwischen meiner Frau und mir einmal vorfallen mag, eher würd ich mich erschießen als so zu handeln wie dein Ex.


    Den Turbo-Vorschlag habe ich nicht. Kennst du www.auxmoney.de? Da leihen Privatleute anderen Privatleuten Geld, man bekommt leichter einen Kredit als bei einer Bank, zahlt natürlich auch höhere Zinsen.


    Ich habe darüber mal eine Seminararbeit in meinem Fernstudium geschrieben und das hier beschrieben.


    Viel Gück.


    P.S. Eine Studie, die ich damals gelesen habe sagt, dass Kreditgeber eher für existenzielle Probleme einen Kredit vergeben, als für Luxuswünsche, die jemand sich eigentlich nicht leisten kann. Das wäre ja genau dein Fall.... hab ich noch so im Kopf.

  • Was für eine vertrackte Situation. Saublöd, aber langfristig kann man wahrscheinlich froh sein den Kerl los zu sein! Wegen Unterstützung für die nächste Zeit würde ich mich mal an Stellen wie die Caritas oder Diakonie wenden. Oder auch Pro Familia. Ob man da direkt finanziell unter die Arme gegriffen bekommt, weiß ich nicht. Aber solche Beratungsstellen kennen sich oft erstaunlich gut mit solchen oder ähnlichen Situationen aus und kennen oft Anlaufstellen, an die man sich dann gezielt wenden kann. Alles Gute!

  • Hallo,
    Danke für die Nachfrage. Ich habe alles möglich verkauft so haben wir es dann gerade eben geschafft. Jedoch hat sich durch die ganzen Verschiebungen einiges an Rechnungen angehäuft was nun zusätzlich gezahlt werden muss. Aktuell bin ich auch von Kurzarbeit betroffen wie viele andere auch.
    Bisher habe ich nur den Anteil des Arbeitgebers bekommen. Ich hoffe der Rest dauert nicht zu lange. Zeitgleich habe ich einen Antrag auf aufstockende Leistungen gestellt. Irgendwann wird es wohl wieder besser werden.

  • Hallo Sabbi,


    ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass du diese Krisenzeit mit deinem Sohn gut überstehen wirst!


    Im Chinesischen bedeutet "Krise" übrigens zweierlei: Zum einen "Risiko", zum anderen "Chance"!


    Du wirst das alles schon packen!!!


    Vergibt dein Arbeitgeber keine Mitarbeiterdarlehen? Das könnte für dich doch eine Lösung sein!