Ein kleines Vermögen macht man...

  • Ein kleines Vermögen macht man, in den man mit einem großen anfängt, zu Flatex geht und eine Bedingung des VIP-Club erfüllt:


    500 Orders pro Jahr. Daran verdient Flatex mindestens 500 * 5,90€ = 2950€
    oder
    Lombardkredit 75000€. Der Effektivzins (den Flatex m.E. pflichtwidrig nicht angibt) beträgt rund 5%, macht also 75000€ * 0,05 = 3750€


    Diese Kosten (die noch nicht alles sind) wollen erst einmal durch das Trading gewonnen werden, bevor etwas übrig bleibt. Wer 500 Orders pro Jahr aufgibt, handelt als Daytrader. Einzelne von ihnen mögen erfolgreich sein, die meisten verbrennen ihr Vermögen und geben auf. Für diesen Teil des Geschäftsmodells von Flatex müssen also immer wieder Dumme nachkommen. Die schlaueren Daytrader werden sich wohl eine günstigere Handelsplattform suchen. Die normalen Anleger sowieso.

  • Ich habe den Lombardkredit auch eingerichtet und neulich sogar erhöht. Die Zinsen werden ja nur berechnet, wenn ich den Kredit tatsächlich in Anspruch nehme. So konnte ich die ganze Zeit hohe Limitorders reinstellen, ohne die Liquidität dafür bei Flatex vorhalten zu müssen. Sobald ein Limitkauf ausgelöst wurde, hatte ich noch2-3 tage Zeit, das Geld vom anderen Konto zu übertragen, rechtzeitig vor der Wertstellung des Kaufspreises.

  • Genau zu diesem Zweck habe ich auch einen Lombardkredit. Es war mir wichtig, dass Smartbroker ebenfalls einen anbietet, denn damit kann man bereits eine neue Kauforder einstellen, wenn die Verkaufsorder noch nicht ausgeführt ist.


    Ca. 5% der Aktien hatte ich auch schon längere Zeit auf Kredit. Dafür sind mir 5% Zinsen aber zu teuer, dafür habe ich einen Ratenkredit. Momentan ist es freilich keine gute Zeit, Aktien auf Kredit zu kaufen.