Sinnvoll ja/nein: Mit Verlust Altlasten verkaufen und direkt reinvestieren?

  • Hallo,


    Ich habe eine Frage bzgl. Verkauf von „Altlasten“ und eine direkte Reinvestition in bestehende ETF.


    Ich habe vor einigen Wochen eine Vereinfachung meiner Sparpläne vorgenommen.


    Alter Plan: 300,00€ mtl. Sparrate

    • Core MSCI World (WKN: A0RPWH): 100,00€
    • Core MSCI EM IMI (WKN: A111X9): 50,00€
    • MSCI Europe (WKN: A0RPWG): 75,00€
    • Core S&P 500 (WKN: A0YEDG): 75,00€

    Über die Verteilung oder Übergewichtung brauchen wir nicht diskutieren... Ich bin zur „Vernunft“ gekommen :) Besser spät, als nie.


    Ich habe die Sparpläne bereits umstrukturiert und vereinfacht.

    • Core MSCI World (s.o.): 210,00€
    • Core MSCI EM IMI (s.o.): 90,00€


    Jetzt möchte ich früher oder später die Anteile des MSCI Europe und S&P 500 ETFs verkaufen. Den „Erlös“ möchte ich direkt im Verhältnis 70/30 in den MSCI World und MSCI EM IMI reinvestiern.


    Wenn ich JETZT die beiden überflüssigen Positionen verkaufen würde, würde ich quasi den Verlust der letzten Wochen realisieren. Da ich aber in der nahezu gleichen Marktphase günstig reinvestieren würde, dürfte ja der Verlust nicht richtig realisiert werden, weil ich ja zu einem entsprechend niedrigen Kurs zukaufen würde.
    Sehe ich das richtig oder habe ich einen eklatanten Denkfehler? Einfaches ausrechnen auf dem Taschenrechner ergäbe einen Vorteil für jetzt verkaufen, aber vielleicht übersehe ich halt auch etwas.
    Die Verluste bei allen ETF sind in etwa die gleichen durch die aktuellen Ereignisse.
    Anlagehorizont ist weiterhin ca. 25-30 Jahre.


    Es geht wie gesagt nur um eine Überlegung. Ich will das Geld nicht entnehmen, sondern umschichten und ich mache mir auch keine Sorgen um den Wert des Depots. Ich habe mir lediglich die Frage gestellt, weil ich auch steuerliche Aspekte miteinbeziehen möchte. Ist es vorteilhafter jetzt umzuschichten oder ist es eben doch vorteilhafter zu warten bis die Positionen wieder bei +/- 0 wären.
    Die pauschalen Ordergebühren könnte man an dieser Stelle vernachlässigen und kämen so oder so irgendwann.
    Sparerpauschbetrag ist nicht ausgeschöpft.


    Freue mich auf eure Meinungen und danke schon mal für die Zeit, die ihr euch nehmt! :)


    Grüße!

  • Wenn ich JETZT die beiden überflüssigen Positionen verkaufen würde, würde ich quasi den Verlust der letzten Wochen realisieren. Da ich aber in der nahezu gleichen Marktphase günstig reinvestieren würde, dürfte ja der Verlust nicht richtig realisiert werden, weil ich ja zu einem entsprechend niedrigen Kurs zukaufen würde.

    Wenn Du umschichten willst würde ich nicht warten. Du behältst den eventuellen Verlust im Topf, der erst Zug um Zug mit Gewinnen verrechnet wird, einen eventuellen Gewinn müsstest Du versteuern; ich lese aber heraus, dass Du keine Steuern zahlen musst.

  • Hallo @mrtn.89
    willkommen hier. Deine Gedankengänge finde ich richtig, weil die neu zu erwerbenden Fonds auch in etwa auf dem Niveau der zu verkaufenden Fonds sind. Statt Verkauf und Neukauf würde ich die Funktion "Umschichten" wählen. Dabei wird der Verkauf und Neukauf am gleichen Tag ausgeführt. Dadurch können keine unangenehmen Kursschwankungen dazwischen kommen.
    Gruß


    Altsachse

  • @Kater.Ka und @Altsachse..


    Danke euch beiden für eure Antworten und Einschätzungen! Ihr habt zum Glück das bestätigt, was ich mir gedacht habe und dann kann ich das auch beruhigt umsetzen.



    @Kater.Ka: Richtig, der Pauschbetrag ist noch nicht ausgeschöpft, also ist bis dato alles steuerfrei.


    @Altsachse: Umschichten statt verkaufen ist ein guter Hinweis, danke. Allerdings bietet das anscheinend meine Plattform nicht an, ich habe es zwar gesucht, aber leider nirgends gefunden.


    Schönen Abend euch und vielen Dank für eure Hilfe! :)