Steuerprogramme "WISO steuer:Sparbuch" und "Steuersparerklärung" im Vergleich und Datenschutzaspekte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Steuerprogramme "WISO steuer:Sparbuch" und "Steuersparerklärung" im Vergleich und Datenschutzaspekte

      Hallo zusammen,

      ich möchte zum ersten Mal meine Einkommensteuererklärung mit einer der beiden Softwares machen und bin noch auf ein, zwei Fragen gestoßen mit der Hoffnung, dass jemand hier im Forum weiter weiß.

      Wenn ich es richtig verstehe gibt es einen Unterschied der beiden Softwares im Komfort. Beide können (nach vorheriger Anmeldung im Elster Portal und postalischem Aktivierungsschlüssel) den Belegabruf leisten, sodass die Formulare schon vorausgefüllt sind.

      Die Software von Buhl (Steuer Sparbuch) bietet jedoch darüber hinaus auch den Komfort, ständig zu informieren falls z.B. die Lohnsteuerbescheinigung geändert wurde oder nun vorhanden ist usw. D.h. hier wird immer automatisch aktualisiert, ohne dass ich dies selbst aktiv veranlassen muss im Programm.

      Soweit ich das gesehen habe, bietet die SSE diesen Service nicht. Voraussetzung ist allerdings nicht nur die Eingabe des eigenen Elster-Zertifikats (immer notwendig für den Belegabruf), sondern die Registrierung eines Buhl Kontos. Hierbei gibt es ebenfalls Vorteile beim Versenden der Steuererklärung, welches sehr einfach gehalten ist und immer über den aktuellen Stand der Bearbeitung informiert.

      Meine Frage hierzu: Wie ist eure Sicht auf einen solchen Service? Ich bin mir etwas unsicher, ob das "mehr an Komfort" nicht zulasten des Datenschutzes geht. Bei dem registrierten Konto würden ja alle meine Sachverhalte liegen und Steuerdaten sind nunmal sehr sensible Daten. Ich konnte noch nachvollziehen, dass sich die Server in Deutschland befinden und Buhl selbst nach eigener Aussage nicht auf die Daten ohne Passwort zugreifen kann. Aber unsicher bin ich mir schon deshalb. Vielleicht doch lieber "nur" das Elster Zertifikat ohne Konto und dann den Belegabruf immer manuell vornehmen? Vielleicht hat jemand schon Erfahrungen mit dem Thema?

      Ich konnte noch nicht für mich nachvollziehen, wie die Belege vom Finanzamt abgerufen werden. Passiert das direkt verschlüsselt vom Finanzamt "in das Programm", oder werden die Daten über die Server von Buhl geschickt?

      Als zweite Frage würden mich einfach mal generell eure Meinungen zu den beiden Softwares interessieren? :) Das Buhl Programm wird auch aufgrund von diverser Tests immer sehr gelobt, ich fande aber die Testversion der SSE auch nicht schlecht und sogar aufgeräumter. Dafür bietet das WISO Programm wiederrum andere Vorzüge und mehr visuelle Erklärungen in Form von Videos.

      Welches Programm benutzt ihr lieber und welche Erfahrungen (gute wie schlechte) konntet ihr mit diesen schon machen?

      Vielen lieben Dank! ;)
    • Mir fehlt der faktische Vergleich, ich nutze Wiso seit ca. 15 Jahren. Für meine Zwecke perfekt, ich habe auch ein Buhl-Konto eingerichtet, das erlaubt mir die Installation auf drei unterschiedlichen Rechnern.

      Meine Daten liegen auf meinen Rechnern bzw. in der Cloud (nicht bei Buhl), ich habe da keinerlei Befürchtungen.

      Wiso lässt sich auch ohne Konto bei Buhl betreiben, dann fehlt die genannte Option und möglicherweise fehlt der Abruf beim Finanzamt (versenden geht immer mit dem Elster-Code)

      Abgesehen von den genannten Programmen, gibt’s auch deutlich günstigere Varianten (sogar beim Discounter), für mich taugen die nicht, da sie beispielsweise keine Einnahme-Überschussrechnung bieten. Für den normalen Arbeitnehmer sollten die aber ausreichen.
    • Ich nutze WISO-Steuer seit Jahren zur vollsten Zufriedenheit.

      Die Frage des Belegeabrufts durch BUHL sehe ich aber kritisch. Über Steuer:Abruf gebe ich damit BUHL meinen Zugriff auf die ELSTER-Daten frei. BUHL gibt an, dass dort die Daten verschlüsselt gespeichert werden. Den Schlüssel hat aber BUHL und damit vollen Zugriff auf meine Steuerdaten. Wenn also BUHL einmal gehäckt werden sollte, sind damit für den Angreifer meine Steuerdaten lesbar. Und es sind schon ganz andere Firmen gehackt worden. BUHL dürfte da auch wegen der Steuerdaten ein besonders lohnendes Ziel sein. Auch Weitergaben von Daten aufgrund von gesetzlichen Regelungen oder gerichtlichen Anordnungen sind ausdrücklich angegeben.
      Die Hinweise auf den Datenschutz sehe ich als wenig relevant. Nicht umsonst steht der das Steuergeheimnis noch weit über dem Datenschutz.

      Also: Nutzung von WISO-Steuer immer wieder aus vollster Überzeugung. Steuer:Abruf mit Datenspeicherung bei BUHL eher nicht bis keinesfalls. Im Übrigen hält sich bei halbwegs normalen Fällen nach Übernahme der Daten aus den Vorjahren auch das Eintragen der aktuellen Zahlen anhand der von den verschiedenen Stellen übersandten Daten in Grenzen (bei uns max. 1 Stunde). Ich vermag in den vorausgefüllten Steuerdaten keinen Mehrwert sehen, der eine Speicherung bei BUHL rechtfertigen könnte.
    • Update zu meinem Beitrag vom 17.06.2020

      Habe aktuell nun meine Steuererklärung mit WISO:Sparbuch2020 erstellt. Belegeabruf für meine Frau war möglich, der Inhalt aber spärlich. Mein eigener Abruf funktionierte mangels Abrufcode von ELSTER noch nicht.
      Habe nun heute (nach -Onlineabgabe der Steuererklärung) meinen Abrufcode erhalten und mir angesehen, welche Belege das Finanzamt nun tatsächlich vorliegen hat und die ich hätte übernehmen können. Das Ergebnis war sehr mager.

      Also: Das manuelle Eintragen der Daten in WISO-Sparbuch, für die ELSTER Bescheinigungen fürs maschinelle Übernehmen vorliegen hat, hat insgesamt max. 15 Minuten gedauert. Für diesen Zeitgewinn werde ich BUHL keinesfalls meine Steuerdaten überlassen.
      Der Vollstandikeit halber muss aber auch erwähnt werden, dass das Abrufen und maschinelle Übernehmen der Belege per ELSTER auch ohne das BUHL-Konto möglich ist, ebenso auch die online-Abgabe der Steuererklärung.