Unzufrieden mit Consors - Alternativen (Giro+Kreditkarte) ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unzufrieden mit Consors - Alternativen (Giro+Kreditkarte) ?

      Im Prinzip möchte ich vom Alltagskonto (nicht: Gehaltskonto, s.u.) am besten weltweit in Landeswährung kostenfrei Bargeld abheben und Transaktionen tätigen können. Deswegen bin ich 2015 zu Consors gewechselt. Mittlerweile stört mich dort einiges:

      - Fremdwährungsgebühr 1,75% (finde es dann schon ziemlich dreist/irreführend, von "weltweit kostenlos" zu sprechen
      - Telefonate werden immer aufgezeichnet (kein Opt-out)
      - Verliert man sein Handy wird man ausgesperrt (Neues Aktivierungsschreiben, es muss also jemand an den Briefkasten kommen - sehr unpraktisch z.B. im Urlaub. Alternative: Telefon-Banking: teuer. Da auch Verfied by Visa jetzt über die App läuft, geht aus das dann nicht.)
      - Telefonisch identifiziert man durch Nennung von Stellen der Online-PIN, bei Aktionen erneut - so hat man ziemlich schnell alle seine PIN-Ziffern genannt, in der Öffentlichkeit ziemlich ungeschickt
      - "geduldete Überziehung": Obwohl man kein Dispo eingerichtet hat, zahlt man dennoch hohe Zinsen
      - einsehbar/durchsuchbar sind nur die Buchungen der letzten 90 Tage, alles andere muss man in PDFs durchblättern

      Allerdings war ich doch sehr überrascht von der aktuellen Giro-Übersicht hier. norisbank und comdirect haben offenbar auch Fremdwährungsgebühr, DKB ist nur bei Gehaltseingang dauerhaft kostenlos - und eigentlich trenne ich aus Sicherheitsgründen Gehalts- und Alltagskonto.

      wie ist das eigentlich bei VISA inzwischen mit Gebühren, die AUSZAHLENDE Banken erheben? Meine Kenntnis war, dass VISA das verbietet. Im letzten Jahr habe ich das aber neben Thailand (fixe Gebühr bei offenbar allen Anbietern) auf den Kanaren erlebt, dort sogar unterschiedliche Beträge je Bank. In Thailand war ich darauf vorbereitet und habe dafür die Santander-Kreditkarte abgeschlossen. Obwohl ich auf die Teilzahlung reingefallen bin, da die Rechnung Mitte des Monats und nur Online kam, war es durch die Gebührenerstattung am Ende günstiger. DKB und hanseatic werben nicht damit, also werden die wohl nicht erstatten - somit sehe ich an der Stelle keinen Vorteil ggü. Consors in Eurozone und Santander außerhalb.
      Nachtrag: HAbe eben selber folgende Übersicht dazu gefunden: travel-dealz.de/blog/gebuehr-bargeld/

      Ich bin zudem erstaunt, dass Santander bei der Kreditkarte sogar Fremdgebühren erstattet, beim Giro aber ab Juni laut FT sogar Fremdwährungsgebühr einführt?!

      lange rede kurz: Könnt ihr mir aus Erfahrung zu meinen Kritikpunkten sagen, wie das bei DKB, comdirekt, norisbank aussieht?

      Danke!
    • Santander ist ähnlich schmuddelig wie die Deutsche Bank (Post, Noris, BHW...). Denken sich immer neuen Dreck aus. EDV ist auch nicht beider Stärke. Ein verlässlicher Partner sieht anders aus.

      Würde DKB und eine gebuhrendfrei Mastercard vorschlagen.

      Bei der DKB kann man auch ohne Gehaltseingang Aktivkunde sein.

      Bei der gebuhrenfrei muß man zwar aktiv überweisen, aber es gibt keine Fremdwährungsentgelte.
      Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen. Henry Ford
    • Die meisten Argumente kann ich nicht nachvollziehen bzw. es ist bei anderen Banken auch so.
      Zur Aufzeichnung der Telefongespräche wurde schon was gesagt.
      Bezüglich Handy: Da ein zweiter Faktor mittlerweile vorgeschrieben ist, ist es halt sehr oft das Handy.
      Thema PIN: Wer macht denn bitte Telefonbanking in der Öffentlichkeit?
      Buchungen: Ist bei anderen Banken auch oft so.