Fairr Riester verkauft alle Depotwerte

  • Also, nochmal. Wenn man zum Beispiel ein rotes Auto bestellt, bei der Abholung bekommt man ein schwarzes dann wäre damit auch keiner einverstanden. Um es auf dem Punkt zu bringen, Im April wurde noch mit dem Portfolio Werbung gemacht in dem investiert wurde. Da stand nichts von Cash. Außerdem ist hat sich das Cash als nicht zweckmäßig heraus gestellt, im Vertrag steht aber Zweckmäßig. Da lässt sich ganz gut das Gegenteil beweisen, indem man ein Muster Depot anlegt. Weil die Kurse ja gestiegen sind kann die Aktion nicht zweckmäßig gewesen sein. Es gibt ja ein Ablauf Plan, der so aussah das ab 20 Jahren immer mehr in Anleihen investiert wird. Was dem ganzen die Sahne auf die Torte setzt ist die miese Info Politik, und total falschen Aussagen der Sutor am Telefon, und den Deltantischen Aussagen von Fair am Tel...

  • Also, nochmal. Wenn man zum Beispiel ein rotes Auto bestellt, bei der Abholung bekommt man ein schwarzes dann wäre damit auch keiner einverstanden.

    Und schon ist der ganze Ansatz falsch ;)
    Du siehst eine Werbung, oder Broschüre von einem Auto in Gelb. Gehst zum Händler und kaufst, logischerweise mit Kaufvertrag, ein Auto in gelb.
    Dann bekommst du ein Rotes = Vertrag nicht erfüllt
    Du bekommst ein gelbes = Vertrag erfüllt
    Was in der Werbung oder Broschüre steht= völlig egal, weil der Vertrag ist bindend.


    Aber ich glaube ich klinke mich hier auch aus. Es führt zu nichts bzw. ich habe für mich schon lange eine Entscheidung getroffen.
    Wenn andere jetzt weiter einen schuldigen suchen wollen dann nur zu. Ja es gibt sicherlich einen oder eine Kette davon. Ändert nur nichts.
    Mann kann sich der Situation stellen oder lässt es bleiben, kann auch jeder machen wie er will.


    Ich denke auf den letzten 24 Seiten ist schon fast alles gesagt worden, von einigen fleißigen Usern, was für viele Wichtig ist.
    Macht was draus ;)


  • Ja, es gibt Vorgaben der zur Eigenmittelunterlegung und Behandlung von Mindestzahlungszusagen. Wie du schreibst, lassen diese der Bank mehrere Möglichkeiten. (b) war unter Betrachtung der Bankinteressen sicher die beste Wahl. Allerdings steht in meinem Vertrag, dass im ausschließlichen Interesse des Kunden gehandelt wird:


    Im ausschließlichen Interesse des Kunden wäre jedoch Buy&Hold gewesen, wie auch die Sutor-Bank selber bestätigt: https://web.archive.org/web/20190430132136/https://boerse.ard.de/anlagestrategie/geldanlage/buy-and-hold-wer-abspringt-verdient-halbe-miete100.html


    Das Verhalten der Bank weicht somit nicht nur von Werbeversprechen, sondern auch von schriftlichen Aussagen im Vertrag ab! Die Motive hinter dem Verhalten der Bank (Deckelung des Eigenmittelbedarfs, zu wenig Risikorücklagen, ...) können mir als Kunde dabei egal sein. Es ist Sache der Bank, den Vertrag mit dem Kunden UND die regulatorischen Vorgaben einzuhalten!


  • Du siehst eine Werbung, oder Broschüre von einem Auto in Gelb. Gehst zum Händler und kaufst, logischerweise mit Kaufvertrag, ein Auto in gelb.Dann bekommst du ein Rotes = Vertrag nicht erfüllt
    Du bekommst ein gelbes = Vertrag erfüllt
    Was in der Werbung oder Broschüre steht= völlig egal, weil der Vertrag ist bindend.

    Einspruch: Aussagen in der Werbung müssen wahrheitsgemäß sein. Daraus lässt sich also zusätzlich zum Vertrag ein Rechtsanspruch ableiten.
    Quelle: Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (https://www.gesetze-im-internet.de/uwg_2004/__5.html)

  • Großbritannien möchte aktuell ein Gesetz einbringen, welche Fake News unter Strafe stellt.
    Der Anlass: CORONA und diese Gerüchte rund um Impfen und 5G...


    Das planen die Leute, welche nicht sauber gearbeitet haben bei Informationen bzgl. Brexit...


    @Spaceman : In der Werbung darf man (sich) versprechen...
    Wichtig ist, was zum Schluss im Vertrag steht (Produktinformationsblatt oder so heißt das dann oft)


    Mich wundert, wie die Sutor ihren Riester überhaupt zertifiziert bekommen konnte.


    Mit 50.000 € (Sutorbank Offenlegungsbericht 2018) Risiko Budget für alle Verträge nach AltZertG (https://de.wikipedia.org/wiki/…4ge-Zertifizierungsgesetz ) .
    Das scheint doch ein schlechter Witz.
    Hat da wer geschlammt? Oder war wieder der TÜV SÜD oder sonstwer aktiv?`
    -- Dann sollten wir froh sein, dass nur Vermögen weggeschwemmt --

  • Ich würde nicht von "Sutor-Geschädigten" sprechen.


    Quell des Übels ist die der Gesetzgeber , der Garantien bei Riester und BAV vorgeschrieben hat.

    Der Gesetzgeber hat mir aber nicht versprochen, dass mein Geld gemäß einer Buy-and-Hold-Strategie investiert bleibt und dann sein Wort gebrochen. Der Gesetzgeber hat mir kein festes Ablaufmanagement verkauft, das strikt nach Jahren bis zur Rente vorgeht und dann beim kleinsten Crash (der schon seit Jahren von Experten angekündigt wurde) dem zuwider gehandelt.


    Fairr/Sutor hätten wissen müssen, was das Gesetz vorsieht und entsprechend ehrlich das Produkt beschreiben müssen. Die Konkurrenz wie zum Beispiel DWS und wie sie heißen, haben das getan. Sie haben von Anfang an erklärt, dass sie bei Marktschwankungen umschichten. Weil Fairr/Sutor versprochen hat, dieses nicht zu tun, habe ich dort investiert.


    Ob Fairr/Sutor jetzt einfach die Kompetenz gefehlt hat, die Folgen der Gesetzeslage zu erkennen, oder ob das Produkt vorsätzlich falsch beworben wurde, damit sie einen Wettbewerbsvorteil gegenüber DWS und Co. haben, mag ich nicht beurteilen. Ist mir aber letztendlich auch egal.


    Zumal in meinem Vertrag, der wirklich bindend ist für beide Seiten, Sinngemäß steht (will nicht alles kopieren) das die Sutor von ihrer Anlagestrategie und Grundsätzen jederzeit abweichen kann sofern dies als Sinnvoll oder Notwendig erscheint.

    Das steht in meinem Vertrag auch, ist aber, mit Verlaub gesagt, großer Quatsch. Das würde ja bedeuten, dass sie jederzeit alles machen können, weil irgendwer das für eine gute Idee hält. Es gibt Klauseln in Verträgen, die unwirksam sind. Ob diese dazu gehört, weil sie zum Beispiel nicht transparent ist, gegen Treu und Glauben verstößt, missbräuchlich ist oder überraschenden Charakter hat, müsste von einem Richter entschieden werden. Es ist aber interessant, wie viele Klauseln in Verträgen vor Gerichten nicht standhalten.



    Ja eben, es stand in der Broschüre. Aber ist die Bindend?


    Das ist im Grunde fast nichts anderes als ein Werbeversprechen, auch die sind nicht immer Bindend. Oder glauben jetzt alle das was einem in der Werbung oder Broschüren so verkauft wird?

    Doch, tatsächlich sind Werbeversprechen in Broschüren bindend. Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat entschieden, dass sich Anbieter (in diesem Fall ein Handwerker) eben nicht alleine auf die Vertragsinhalte berufen dürfen. Auch Werbeaussagen können bei der Vertragsauslegung relevant sein, wenn sie für den Kunden von „erheblicher Bedeutung sind“. Dann werde die Werbung nämlich Teil einer „stillschweigenden Beschaffenheitsvereinbarung“. Siehe I-22 U 154/14

  • Es tut sich was bei Fairriester!


    Hallo Matthias,


    heute möchten wir Dir Infor­mationen zur Wieder­anlage im fairriester geben. Außerdem möchten wir die Gelegen­heit nutzen und uns bei Dir für Deine Geduld und Dein Vertrauen in den letzten Wochen bedanken.
    Der Wieder­einstieg wird ab Freitag, 12.06.2020 beginnen und dann über mehrere Handelstage bis voraus­sichtlich Mitte Juli durch eine schritt­weise Umschichtung von Cash in ETFs erfolgen. Für fairriester-Port­folios, in denen aufgrund ihrer Rest­lauf­zeit aktuell noch die bisherigen Anleihen-ETFs gehalten werden, hat der Verkauf dieser ETFs heute (10.06.2020) begonnen.
    Bitte berück­sichtige, dass Du erfolgte (Ver-)Käufe immer erst mit etwas Verzö­gerung in Deinem Cockpit einsehen kannst – wir bitten Dich daher um etwas Geduld.
    Weitere Infor­mationen zum Wieder­einstieg sowie den Anpas­sungen der Sutor Vermögens­verwaltung findest Du in der angehängten Information der Sutor Bank.
    Auf unserer Seite zum fairriester Invest­ment kannst Du mithilfe unseres Schnellrechners Deine voraus­sichtliche Aktien­quote abschätzen.
    https://www.fairr.de/produkte/fairriester/investment
    https://www.cboe.com/vix
    https://www.fairr.de/assets/media/202006_Kundeninformation_Riester-Anlagemodell.pdf


    Finanztip hat auch bereits ein Beitrag parat:
    https://www.finanztip.de/blog/neues-modell-fairriester-investiert-kundengelder-wieder-am-aktienmarkt/

  • Weil....

  • Also ich bin 54 und hatte den Vertrag zur Aktiemmaximierung sowieso auf 85 Jahre eingestellt.
    Einzahlung 11000 , akt. Wert 9000


    Mein akti´ueller Aktien wert ist daher 46% bei einem VIX von 26
    Normaler weise liegt der VIX unter 20%.
    Bei 20% VIX läge ich Aktienmäßig bei 62%



    Der Schlüssel liegt also in der Restlaufzeit.


    Das das Fonduniversum auf 2 Fonds reduziert wurde ist auf jeden fall Gut.


    Das Modell schein in Summe nicht schlecht.