Fairr Riester verkauft alle Depotwerte

  • Wie soll die Anspruchsgrundlage lauten?


    (Gerade vor dem Hintergrund, daß Banken und Versicherungen so gut wie alles dürfen, wenn wenn sie nur keine Kurzarbeit anmelden.)

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen. Henry Ford

  • Wie soll die Anspruchsgrundlage lauten?


    (Gerade vor dem Hintergrund, daß Banken und Versicherungen so gut wie alles dürfen, wenn wenn sie nur keine Kurzarbeit anmelden.)

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen. Henry Ford

  • Hallo. Die wenigsten Rechtsschutz Versicherungen bezahlen das, ich habe Glück meine bezahlt das, ich habe den Ergo Premium Rechtsschutz. Auf jedenfall muss man einen Amwalt für Bankenrecht haben,der sich auch mit Kapitalrecht auskennt. Auf jedenfall sollte man vorher bei der Rechtsschutz Anfragen ob die Kosten für einen Amwalt abgedeckt sind. Wer genaueres wissen möchte gerne per Mail lars269@gmx.de

  • Ich weiß das sich schon der ein oder andere an die Bafin gewendet haben, ich weiß auch das das der ein oder andere sich an den Umbotsmann gewendet haben.


    Ich selber habe mich an eine Anwältin gewendet. Dazu möchte ich hier momentan nicht mehr sagen

  • Bin mal auf die Anspruchsgrundlage gespannt. Doof gelaufen ist nämlich keine. Noch ist "eigentlich nichts passiert".


    Würde den Vertrag beitragsfrei stellen. Fairr muss die Einzahlungen dann garantieren, was denen weh tut. Wenn man weiter einzahlt, macht man es denen nur leicht.


    Also die neuen Eier in ein anderes Nest legen.

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen. Henry Ford

  • Hallo zusammen,


    ich habe den Verbleib bei FairRiester mal für meinen persönlichen Vertrag durchgerechnet.


    Ausgangswerte / Annahmen:

    • Aktueller Depotwert: 2.500€
    • Bisherige Einzahlungen (inkl. Zulagen): 3.000€
    • Aktienrendite: 4,00%
    • Anleihenrendite: 0,25%
    • VIX:

      • In diesem Jahr: 30


      • Ab nächstem Jahr: 20 (langjähriges Mittel)

    Das Ergebnis ist auf dem Bild im Anhang zu sehen. Hier die Zusammenfassung:

    • Die Aktienquote bleibt dauerhaft relativ hoch (> 80%)
    • Die Verlustzone (Depotwert < Einzahlungen + Zulagen) würde in 3 Jahren verlassen werden
    • Das Riester-Vermögen wächst auf etwa 165.000€ an. Ein unabhängiger Aktiensparplan mit gleichen Einzahlungen würde auf 200.000€ anwachsen. Die Riester-Garantie würde mich also 35.000€ kosten.
    • Zu beachten ist, das die Entwicklung des VIX erheblichen Einfluss auf das Szenario hat und die Rendite-Chancen signifikant verringern kann.


    Da ich jedoch grundsätzlich bei Riester bleiben möchte und der FairRiester-Ansatz meiner bisherigen Recherche nach im Branchenvergleich eine relativ hohe Renditechance hat, würde ich eigentlich gerne bei FairRiester bleiben. Für mich ist eine wichtige Frage aber noch offen:

    • Ist systematisch schlechtes Market bei FairRiester in Zukunft möglich / absehbar?

    --> Hat jemand Erfahrung mit dem VIX? Mir scheint, das dieser eine sehr starke negative Korrelation mit dem MSCI World (bzw. S&P500) hat. In dem Fall würde die Sutor bei sinkenden Kursen langsam verkaufen und bei steigenden Kursen langsam wieder kaufen. Die Schwankungen im Depotwert sollten so kleiner ausfallen als mit einem Aktiensparplan. Durch die tägliche Durchführung sollten die Verluste (bzw. Gewinne) durch Market Timing jedoch vermieden werden. Was denkt ihr? Kennt sich jemand vielleicht etwas besser mit dem VIX aus? Oder gibt es auch dort die Gefahr eines Timings wie in diesem Frühjahr



    Ich würde mich über Anmerkungen / Input freuen!


    Viele Grüße
    Jonas

  • @Jonas das sieht alles gut aus, Frage ist nur ob die Fonds das schaffen. Der Anleihen Fond taugt nichts, und der sogenannte Rendite Fonds ist eher etwas defensiver ausgelegt. Ein normaler MSCI World wäre besser gewesen Lyxor MSCI World FR0010315770 kombiniert mit Lyxor Comstage Markit Iboxx lu0444605645 im Verhältnis 70 zu 30 damit wäre ich einverstanden gewesen

  • @Jonas1251 Viel Erfahrung mit dem VIX habe ich auch nicht. Aber in der Theorie kommt es ja einfach darauf an, wie schnell sich Kurse bewegen. Bei große täglichen Bewegungen egal ob positiv oder negativ müsste der VIX nach oben gehen, während er bei kleinen Bewegungen eher nach unten geht. Ich habe am Anfang etwas negativer gerechnet mit dem VIX und später aber die selbe Annahme getroffen wie du. Mir ist der Kauf- / Verkaufprozess von Sutor nicht klar. Hier wäre ja viel denkbar - wöchentlich, täglich, ab Threshold XY, etc. Ich würde aber prinzipiell davon ausgehen, dass sich dieser Versuch des Market Timings negativ auf die Performance auswirkt.


    In deiner Rechnung kommst du jetzt auf 35.000€ Kosten für die Riestergarantie. Es stellt sich aber aus meiner Sicht auch die Frage wieviel diese Garantie tatsächlich Wert ist. Immerhin müsste dein Portfolio 50% weniger wert sein damit diese Garantie überhaupt anfängt zu greifen. Das halte ich für einen sehr unwahrscheinlichen Fall. Sollte ein solches Szenario kommen oder absehbar sein, bin ich mir weiterhin sicher das die Sutor Bank ihre Verluste kappen wird. Die Garantie wird dir dann maximal 10-20.000€ zusätzlich auszahlen, da komplett in sichere Werte umgeschichtet wird.


    Zuletzt noch ein Punkt - die letzten 10 Jahre des Vertrages werden wahsinnig relevant für die Performance. Eigentlich ist die Aktienquote hier für die Struktur des Vertrages aus meiner Sicht zu hoch. Du stehst immerhin noch bei 90% Aktien und sollte ein Einbruch des Aktienmarktes kommen wird die Sutor Bank das so einlocken. Wenn z.B. 11 Jahre vor Ende deiner Riesterlaufzeit der Aktienmarkt um 20% einbricht wird eine Umschichtung in Anleihen vorgenommen und deine Riesterrente wird 20% kleiner (ca.)

  • Meine Frau hat seit Anfang dieses Jahres auch einen Fairriester und folglich wurden auch noch keine Zulagen eingebucht.
    Nun ist die Überlegung, noch im laufenden Jahr einen neuen Riester-Vertrag bei einem anderen Anbieter abzuschließen, dort das nötige Kleingeld einzuzahlen und die Zulagen für 2020 auch dorthin statt zu Fairr/Sutor fließen zu lassen. Sehe ich das richtig, dass sie wie folgt vorgehen könnte/müsste:

    • Fairriester beitragsfrei/ruhend stellen
    • Dauerzulagenantrag über Fairr canceln
    • Dauerzulagenantrag über neuen Anbieter stellen?
  • Falls deine Frau wirklich in diesem Jahr mit dem Riestern angefangen hat, würde ich den Vertrag bei fairr einfach kündigen. Hier sollten dann ja keine Kosten anfallen und es erscheint kaum lohnenswert einen Vertrag mit ~1.000€ herumliegen zu haben. Dafür sind die Depotgebühren zu hoch.