Altervorsorge + Immobilienkauf?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Altervorsorge + Immobilienkauf?

      Hallo liebe Community,

      dies ist mein erster Beitrag hier und ich würde mich freuen wenn ich hier Antworten meine Fragen finde. Zu meiner Person: Ich bin 29 Jahre alt, abgeschlossenes Studium, Brutto: 50.000€ + Bonus; Vermögen (5.000€ Fond + 6000 Bausparvertrag +1000 Bar); ledig keine Kinder

      Nachdem ich im frühjahr nun endlich mein BaföG zurückgezahlt habe, möchte ich nun die Weichen für die Zukunft stellen und dabei zwei große Planungsziele identifizert. 1. Im Alter vorgesort zu haben und 2. eine eigene Immobilie besitzen (wer will das nicht :P). Bei meinem Arbeitgeber bestand die Möglichkeit eine betriebliche ALtersvorsorge abzuschließen, welche ich nun mittels Endgeldumwandlung und 15% vom Arbeitgeber befüttere. Es handelt sich dabei um das Produkt "Allianz Perspektive". Diese habe ich im Nachhinein meines Erachtens ziemlich blauäugig abgeschlossen. Erst jetzt habe ich von der Möglichkeit des riesterns erfahren, da diese Form der Altervorsorge vorher einen ziemlich staubiges Image bei mir hatte. Ich habe für mich nun mehre Möglichkeiten identifiziert meine Pläne in Zukunft zu verwirklichen:

      1. Ich bleibe bei der bAV und bespare diese mit dem Höchstsatz von (268€ - BU); Eröffne einen Sparplan und baue mir mit 200€ monatlich das Weltportfolio nach; Das was am Ende des Monats übrig bleibt (~300€) geht auf ein Tagesgeldkonto und dient zur Immobilienfinanzierung in ca. 5-10Jahren

      2. Ich kündige oder setzte den Beitrag der bAV auf null; Setze wieder mit 200€ p.a. auf den Sparplan und der Rest (*300€+x) geht auf ein Tagesgeldkonto

      3. Ich kündige oder setzte den Beitrag der bAV auf null; Lege mir einen Riester-Vertrag mit Fondsparplan zu welchen ich dann als Eigenkapital zur Immonilienfinanzierung nutze; Setze wieder mit 200€ p.a. auf den Sparplan


      Je mehr ich mich mit dem Thema beschäftige umso mehr Verwirrung kommt bei mir auf.


      Ich hoffe ihr könnt ein bisschen Licht ins Dunkle bringen....
    • Zur bAV gibt es hier einen Artikel finanztip.de/betriebliche-altersvorsorge/

      Riester wird hier in der Community eher kritisch gesehen, auch hier der Verweis auf einen Artikel. finanztip.de/riester/

      Unabhängig von der Entscheidung zur bAV ist die Kombination aus ETF.Sparplan und Tages- / Festgeld die empfohlene Vorgehensweise von Finanztip. Angesichts des Lebensalters ist der ETF-Anteil eher gering, allerdings ist wenn der erste Absatz das Gesamtvermögen darstellt deine Barreserve zu gering. Ein häufig genannter Wert sind hier drei Monats-Nettogehälter.