Umgang mit Landesbank Berlin

  • Ende Februar 2020 hat die Landesbank Berlin ihr Kartenbanking auf eine neue Software umgestellt. Offensichtlich gab es bei der Umstellung massive Störungen. Allen Karteninhabern wurde der Versand einer 1-Cent-Überweisung mit den neuen Zugangsdaten zugesagt, die jedoch bei vielen Kunden nicht ankam. Telefonisch ist die LBB nur per Warteschlange bzw. Anrufbeantworter zu erreichen; zweimal bin ich telefonisch durchgekommen, aber die Telefonpartnerin bei der LBB war nicht zuständig. Emails sowie Briefe werden nicht beantwortet. Der Zugang über die Webseite blockiert, weil angeblich meine Hausnummer und die Postleitzahl falsch sind. Die Karte funktioniert weiterhin, nur kann ich meine Umsätze seit Ende Januar nicht mehr kontrollieren, da ich keinen Zugang zum Banking habe.
    Gibt es Erfolg versprechende Tipps?

  • Hallo,
    die 1-Cent-Überweisung ist notwendig, da im Buchungstext ein Code steht, der einzugeben ist.
    Wenn das erfolgreich war, ist das neue Online-Banking zusätzlich noch mit einer SMS an die hinterlegte Mobilfunknummer und einer email an die hinterlegte email-Adresse freizuschalten.
    Das Verfahren ist 3-stufig und somit komplexer als nötig.
    Dennoch führt in dem Fall kein Weg darum herum.
    Bei mir fehlte die email-Adresse, so dass ich keine Verifizierungs-email erhalten hatte, ohne jedoch systemseitig darauf hingewiesen zu werden.
    Die Lösung war der Anruf bei der Berlinernummer der LBB. Der Mitarbeiter war freundlich und verständnisvoll, da das Verfahren aus den oben genannten Gründen sehr fehleranfällig ist.
    Der Mitarbeiter konnte dann telefonisch meine email-Adresse hinterlegen. Bei einer Wiederholung des Verifizierungsverfahrens (nochmal von vorne) habe ich die email dann erhalten und konnte das Verfahren abschließen.