Fonds für die Altersvorsorge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Michael,

      du wirst hier zu diesen Produkten kein Urteil bekommen, weil Finanztip eine andere Philosophie verfolgt. Das heißt nicht, dass die Produkte alle automatisch Schrott sind, du musst dir dein Urteil nur selbst bilden oder jemanden dafür bezahlen, dass er das für dich übernimmt.

      Die Finanztipphilosphie findest du oben unter den bunten Reitern, insbesondere hinter "Konto & Anlegen --> Altersvorsorge".

      Ich vermute, niemand wird sich hier für dich eingehend mit den Produktinformationsblättern deiner Produkte auseindersetzen. Wenn du das selbst machen willst, solltest du auf die Kosten achten, sowohl einmalige als auch laufende. Schlecht ist ein Ausgabeaufschlag von 5%, gut ist 0%. Schlecht sind laufende Kosten von 2,5%, gut sind 1%. Weiterhin solltest du, sofern es um eine lebenslange Rente geht, schauen, wie alt du werden musst, bis du das angesparte Kapital verbraucht hast. 90 Jahre +x ist wohl aktuell der Standard, da musst du selbst überlegen, ob das für dich von der Planung her so passt.

      Viel Erfolg.
    • Es geht mir eher um die Frage, welchen Aspekt der Altersvorsorge die Anlage abdecken soll. Also geht es eher um ein dauerhaftes laufendes Einkommen (sprich Rente) oder um einen Kapitalstock X zum Zeitpunkt Y, vielleicht ist die Entscheidung hierzu noch nicht abschließend getroffen.

      Ist schon im großen und ganzen alles geregelt und es geht nur noch um die Kirsche auf der Sahne oder geht es um die Basis der Altersvorsorge?

      Die Laufzeit wäre ausreichend lang, um grundsätzlich auf einen ETF-Sparplan setzen zu können.

      Ggf. wäre eine umfassende und unvoreingenommene Beratung (z. B. Verbraucherzentrale) sinnvoll.

      Für die Beratung wäre es hilfreich zu klären, was schon ist und was noch muss.