Geld beiseiteschaffen - aber wohin

    • Geld beiseiteschaffen - aber wohin

      Hallo,
      da ich dazu neige, Geld vorschnell auszugeben, wenn es auf meinem Konto rumliegt, suche ich einen sinnvollen Weg, es für kurze Zeit (zwischen einem Monat und einem Jahr) beiseite zu schaffen. Sprich: vor mir selbst zu verstecken. Beispiel: Ich muss zweimal im Jahr ein Abo bezahlen. Also lege ich jeden Monat 1/6 der Aborechnung beiseite. Wenn dann die Rechnung kommt, gehe ich an dieses 'Versteck', überweise mir ggf. die Summe auf mein Girokonto und bezahle dann den Rechnungsbetrag. Oder es liegt ein aktuter Notfall vor (Auto kaputt beispielsweise), dann muss ich sofort an das Geld.

      Ich möchte das unbedingt mit einem Institut machen, bei dem ich jetzt schon ein Konto habe, damit nicht noch eine Bank in meiner (momentan sehr positiven) Schufa-Historie steht. Dafür verzichte ich gern auf irgendwelche Mini-Zinsen, die ich bei einer Nischenbank für ein Tagesgeldkonto bekommen würde. Ich bin bei der DKB. Mein Partner ist bei der 1822direkt (was auch kein Problem wäre, da wir gegenseitig Generalvollmachten haben) und es gibt auch noch ein Depot bei der Comdirect, da ich dort (noch) einen (noch) kostenlosen ETF-Sparplan bespare. Eine weitere Bedingung wäre, dass ich innerhalb von einem Bankarbeitstag auf des Geld Zugriff habe und das das Banking vollständig mit EINEM Smartphone erledigt werden kann. Mir steht aus beruflichen Gründen nicht jeden Tag ein PC zur Verfügung.

      Ich weiß, dass es bei der DKB ein Visa-Tagesgeld gibt. Das kommt jedoch nicht in Frage, da dafür - soweit ich weiß - ein weiteres Kreditkartenkonto eröffnet wird. Und genau das will ich eigentlich nicht.

      Ist ein Tagesgeldkonto überhaupt das richtige für den Plan? Welche Alternativen habe ich? Der Saldo auf diesem 'Zweitkonto' würde sich vermutlich immer irgendwo zwischen 0 und max. 3000 Euro bewegen.
    • Hi @de30 in der Community,

      da du schnell auf das Geld zugreifen möchtest, ist ein Tagesgeldkonto der einzige Weg.

      Ich bin auch bei der DKB. Dort gibt es kein klassisches Tagesgeldkonto, sondern nur, wie du bereits geschrieben hast, das VISA-Tagesgeldkonto.
      Das verwende ich selbst auch. Dabei handelt es sich um eine virtuelle Kreditkarte. Du bekommst eine Kreditkarten-Nummer, aber keine Karte dafür. Theoretisch kann man mit diesem Konto auch online Einkäufe tätigen, etc.
      Ich habe den Zettel aber gleich weg gepackt und hab auch eingestellt, dass dieses Konto nicht überzogen werden kann.

      Man kann dann auch einfach Daueraufträge einrichten, oder auch sagen, dass an Tag X im Monat, lediglich Y Euro auf dem Girokonto verbleiben sollen und der Rest geht dann zum Tagesgeldkonto.

      Das ist meine Lösung
    • Hallo @de30, willkommen in der Community.

      Spontan fällt mir das Verrechnungskonto beim Comdirect.Depot ein, das Du wahrscheinlich außerhalb des Sparplans nicht nutzt. Das Geld ist i.d.R. innerhalb weniger Stunden auf meinem Giro bei einer Geno-Bank, lt. SEPA muss es das ja auch. Ferner kannst Du nirgendwo anders hin überweisen was mMn den gewünschten Schutz vor Dir selbst bietet.

      Meine Geno-Bank hätte zwei kostenlose Lösungen, ein weiteres Girokonto ohne Dispo mit gleicher Stamm aber anderer Endnummer oder ein Sparkonto, ebenfalls gleiche Stamm aber andere Endnummer. Letzteres kann ich dann nur umbuchen zum Giro, ersteres entweder umbuchen oder direkt überweisen, Müsstest Du fragen ob eine Eurer beiden Sparkassen das auch kann. Beim Sparkonto das Verfügungslimit pro Monat beachten.
    • Mein Vorschlag wäre noch, das Geld über Weltsparen/Zinspilot auf einem Tagesgeldkonto anzulegen. Viele der dortigen Banken sind auch von Finanztip empfohlen. Hat den Vorteil, dass du auch ohne großen Aufwand zu einer anderen Tagesgeld-Bank wechseln kannst, wenn diese höhere Zinsen bietet. Die Konten tauchen auch nicht in der Schufa auf (nutze Weltsparen seit ~ 1 Jahr und habe erst vor wenigen Wochen eine Schufaauskunft erhalten). Kann daran liegen, dass man die Weltsparen-Konten nicht überziehen kann. Eröffnung ist auch sehr unkompliziert und du hast einen separaten Login, „versteckst“ es also sehr gut vor dir selbst.

      Wichtiger Hinweis noch: Weltsparen führt keine Kapitalertragsteuer für dich ab. Sofern du also über den Pauschbetrag kommst musst du es selbst in der Steuererklärung angeben, was aber dank des jährlichen Steuerberichts sehr einfach ist. Zinspilot führt zwar die Kapitalertragsteuer ab (auch Freistellungsauftrag ist möglich). Dafür kann man auf die Tagesgelder nur alle 14 Tage zugreifen (also kein klassisches „Tages“Geld).
    • Kater.Ka schrieb:



      Spontan fällt mir das Verrechnungskonto beim Comdirect.Depot ein, das Du wahrscheinlich außerhalb des Sparplans nicht nutzt. Das Geld ist i.d.R. innerhalb weniger Stunden auf meinem Giro bei einer Geno-Bank, lt. SEPA muss es das ja auch. Ferner kannst Du nirgendwo anders hin überweisen was mMn den gewünschten Schutz vor Dir selbst bietet.
      Das Verrechnungskonto der Comdirect halte ich auch für die pragmatischste Lösung. Ich bin ebenfalls bei der DKB und Überweisungen vom Verrechnungskonto der Comdirect zur DKB gehen sehr schnell. Probere es doch einfach mal aus, denn das Verrechnungskonto hast du ja bereits. Viel Erfolg!