Fragen bzgl. Zahnzusatzversicherung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fragen bzgl. Zahnzusatzversicherung

      Ich habe schon einiges hier gelesen bzgl. ZZV, vieles spricht für „unnötig“, lieber selber etwas zurücklegen. Das war bislang auch immer meine Meinung dazu.
      Nun mache ich mir so meine Gedanken, konkret was Zahnersatz, im Speziellen Implantate anbelangt. Da ist man schnell bei 2.000-2.500€ Eigenanteil.
      Nun gibt es ZZV ohne Wartezeiten und z.B. mit 80% Übernahme und Deckel 1.500€ (steigt mit jedem Jahr um weitere 1.500). Möchte keine Werbung machen, nur soviel: Beitrag ab 50J €370/Jahr.

      Das rechnet sich doch, selbst wenn ich davon ausgehe, erst in 2 oder 3 Jahren mal ein Implantat oder Krone zu benötigen, oder übersehe ich etwas?

      Btw: wie machen das die ZZV, um zu überprüfen, daß nicht schon vor Abschluß eine Behandlung angeraten war, und dann doch nicht zahlen, bekommen die Einsicht in meine Patientenakte?

      Oder anders herum: kann mir mein ZA definitiv vor Abschluß einer ZZV sagen, daß ich auf der sicheren Seite bin, und im Fall der Fälle abgesichert wäre?