AVWL anlegen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zur bAV-Pensionskasse-Metall kann ich nichts sagen.

      Bzgl. Riester-Fondsparen läuft seit Beginn der Coronakrise eine lebhafte Diskussion zu Sinn und Unsinn dieser Produkte im aktuellen gesetzlichen Rahmen und zur vielfach vorhandenen Erwartungshaltung, damit ordentlich Rendite machen zu wollen. Siehe z. B. im Thread zu Fairr-Riester. Da Du noch kinderlos bist (nur Grundzulage) und mit ca. 25 Jahren eher noch am Anfang Deines Berufslebens stehst, dürfte das Thema Riester für Dich objektiv betrachtet noch nicht besonders attraktiv sein.

      Ich persönlich leite meine vermögenswirksamen Leistungen seit letztem Jahr in einen ETF-Sparplan bei Finvesto (gibt sicher auch ein-zwei andere Anbieter) und werde dies voraussichtlich auch immer wieder (nach Ablauf der jeweiligen sechsjährigen Sparphase) tun. Wenn Dein laufender ETF-Sparplan z. B. auf MSCI World geht, könntest Du mit einem VL-ETF-Sparplan Dein Portfolio bei überschaubarem monatlichem Eigenaufwand ein wenig diversifizieren (z. B. Emerging Markets oder Small Cap) oder akzentuieren (z. B. IT-Branche).
    • Genau das ist aber auch das Problem:

      - BaV halte ich nicht viel von, wegen AG Wechsel usw., zumal mein AG hier nur Metallrente anbietet
      - Riesterprodukte gibt es nicht viele die AVWL annehmen, ich glaube nur DWS; UI, Fairr, Volkswohlbund, Metallrente und Stuttgarter

      Mein Plan war mehr oder minder einen Riesterfondssparplan (ungefördert) und dann zum Rentenbeginn Auszahlung per 12/62.... Jetzt ist es ja aber leider so, dass fairr ziemlichen Mist gebaut hat.... Weswegen ich wieder über DWS nachdenke....

      Was denkt ihr so, was an dieser Stelle sinnvoll wäre?
    • Hast du dir schon mal Fairrelax angeguckt?
      Dort kannst du auch AVWL einfließen lassen. Hierfür musst die, nach Vertragsabschluß, einen Antrag ausdrucken und einschicken.
      Es handelt sich dabei um einen Klassichen Riester-Vertrag mit 0,9 % Basisverzinsung + Variable Überschüsse und keinen ETF-Sparplan.
      Da es sich um eine Netto-Police handelt hast du schon mal keine Abschlusskosten und die Laufenden Kosten liegen bei ca. 0,5-0,6 %.
      Damit würde der Vertrag über die Laufzeit einen (kleinen) Gewinn machen und du könntest die AVWL einfach so "mitnehmen".
      Bei einer so geringen Sparleistung könnte dann später eventuell sogar die Kleinstbetrag-Rente eine Rolle spielen bei der die Summe komplett auf einem mal ausgezahlt wird.