Jährliche Verwaltungsgebühren Fairr Riester / Union Investment UniProfiRente (alter Vertrag)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jährliche Verwaltungsgebühren Fairr Riester / Union Investment UniProfiRente (alter Vertrag)

      Hallo zusammen,

      ich stehe vor der Entscheidung, ob ich meine bisherige UniProfiRente/4P von Union Investment (alter Vertrag) weiter bespare oder ob ich zu Fairr Riester 2.0 wechsle. Entscheidend ist auch die Kostenstruktur der beiden Verträge.

      Folgende Kosten liegen zu Grunde:
      - Union Investment, Fonds, UniGlobal DE0008491051, 5% Ausgabeaufschlag, Jährliche Depot Gebühren 9€, Verwaltungsvergütung: 1,20 % p. a.

      - Fairr Riester, Sutor Bank, ETF, 0% Ausgabeaufschlag, Jährliche Depotgebühren 36€, Gesamt-Fondskosten es gebildeten Kapitals p.a. max. 0,60%, Verwaltungsgebühr des gebildeten Kapitals 0,60%


      Bei den UI jährlichen Riester Unterlagen sind die Verwaltungsgebühren nur in Prozent benannt, aber nicht in einer Summe. Es wird aber auch keine Summe direkt von dem gebildeten Guthaben abgebucht. Daher meine Frage, wo entnimmt sich UI die Verwaltungsgebühr? Direkt beim monatlichen Kauf zzgl zum Ausgabeaufschlag oder an anderer Stelle?

      Gehe ich richtig in der Annahme, dass die Sutor Bank mit FairrRiester jährlich 0,6% + 0,6% des gebildeten Kapitals direkt mindert?

      Für weitere Infos wäre ich sehr dankbar...!


      So steht es bei Union Investment in der Jahresabrechnung:
      Kosten für die Verwaltung des gebildeten Kapitals 10UniGlobal ............................. 1,47%
      Mit Ausnahme der ggfs. entnommenen Depotgebühren werden die Kosten für die Verwaltung des gebildetenKapitals nicht Ihrem Altersvorsorgevertrag belastet, sondern fallen direkt auf Ebene der jeweiligen Investmentfonds an, die im Rahmen Ihres Altersvorsorgevertrages erworben wurden. Als Kosten für die Verwaltungdes gebildeten Kapitals geben wir die laufenden Kosten an. Sie drücken die Summe der Kosten und Gebühren eines Fonds als Prozentsatz des durchschnittlichen Fondsvolumens innerhalb des jeweils letzten Geschäftsjahres aus. Auch wenn hier die Kosten für sämtliche Fonds des Altersvorsorgevertrages aufgelistetwerden, sind für Sie selbstverständlich nur die Kosten derjenigen Fonds relevant, die Sie im betrachtetenJahr in Ihrem Depot hatten.
    • Hallo @maxs, willkommen hier im Forum! Mir fehlen noch die Erfahrungswerte, ob ich selbst die Kosten bei Fairr Riester richtig interpretiert habe, da ich erst dieses Jahr zu ihnen gewechselt bin. Allerdings bin ich gerade wie manch andere Forumsteilnehmer entsetzt, dass sie ihren Aktienanteil nach Beginn der aktuellen Corona-Krise auf Null reduziert haben. Das wird gerade hier diskutiert:
      Fairr Riester verkauft alle Depotwerte - Altersvorsorge - Finanztip Community

      Deine Fragen zu den o.g. Kosten kommentiert bestimmt noch jemand, stimmt's?
    • Hallo @tobiasweiss, Union Investment hat genau das gleiche gemacht. Sie haben alles in Rentenfonds, die so gut wie nicht performen, umgeschichtet und das, obwohl ich noch über 30 Jahre einzahlen soll. Auch ich bin bzgl. dieses Vorgehens entsetzt und möchte daher den Vertrag / die Kosten auf den Prüfstand stellen.

      Bei FairrRiester heißt es, dass sie Gebühren berechnen i.H.v 0,6% + 0,6% vom gebildeten Kapital. Das würde ja heißen, wenn man in 20 Jahren ein Guthaben von vielleicht 100.000€ hat, satte 1200€ an Jahresgebühren anfallen würden. Das frisst ja fast die kompletten Einzahlungen auf. Aus diesem Grund wäre es schön zu wissen, wie sowohl Fairr als auch Union Investment die jährlichen Verwaltungsgebühren abrechnen.

      Vielleicht kann jemand anderes berichten, der schon länger den FairrRiester bespart.
    • maxs schrieb:

      Bei FairrRiester heißt es, dass sie Gebühren berechnen i.H.v 0,6% + 0,6% vom gebildeten Kapital.
      Guten morgen,
      wie kommst du auf 0,6 % + 0,6 % ?

      Die Gebühren belaufen sich auf 36 € pro Jahr feste Gebühr für das Depot sowie 0,6% pro Jahr vom Depotwert.
      Beides wird halbjährlich aus deinem Deptguthaben entnommen. Dafür können Anteile aus deinem Depot verkauft werden.
      Bei mir war es zum 01.01. so das die Depotgebühr (18 € für das 2. Halbjahr) von meiner Einzahlung zum 02.01. automatisch abgezogen wurde. Somit wurden halt einfach für 18 € weniger investiert in dem Monat.

      Bei der 0,6 % Gebühr vom Depotwert wurden 4 Tage später ein kleiner Teil an Anteile verkauft und der Erlös vom Verrechnungskonto eingezogen.

      Die Fondskosten die Fairr in ihrer Broschüre in höhe von 0,12-0,25 % aufführt sind nicht separat zu zahlen. Diese Kosten sind vom Fondsanbieter schon in den jeweilig aktuellen Kursen enthalten. Sie müssen aber zu Transparenz aufgeführt werden.

      100.000 € Guthaben wären dann also "nur" 636 € Jahresgebühr ;)
      Das ließt sich erstmal erschreckend, ist im vergleich zu anderen Produkten aber noch günstig. Ich kenne Anbieter die nehmen 5-7 % vom Guthaben. Was keine Werbung pro Fairr sein soll sondern nur ein Hinweis.

      Bei der UniProfiRente bin ich aber raus. Da fehlt mir Input.
    • N'Abend @Spacefly,

      In meinem Angebot von FairrRiester steht folgendes. Bei Übertrag beträgt mein Guthaben ca. 12.665€

      Verwaltungskosten
      voraussichtlich insg. im ersten vollen Vertragsjahr 154,10 Euro
      Kontoführungs- und Depotgebühr p.a. 36,00 Euro
      Gesamt-Fondskosten in % des gebildeten Kapitals p.a. max. 0,6%
      Verwaltungsgebühr in % des gebildeten Kapitals p.a. 0,6%

      Wenn man nun die 36€ Depotgebühren abzieht, bleiben noch Kosten i.H.v. 118,10€ oder ca. 0,93%

      Ich werde mal Union Investment anschreiben, wo bei denen die Verwaltungskosten i.H.v, 1,47% (1,2%, die ich oben genannt habe, sind nur für den Rentenfonds) berechnet werden, abgebucht vom Guthaben wurden sie seit 2008 nicht!
    • ich glaube du vergisst bei deiner Berechnung noch die Einzahlung für das erste Jahr die du ja noch, zusätzlich zum Übertrag , einzahlen wirst.
      Ohne jetzt groß im Detail zu rechnen, da ich gerade am Smartphone hänge, schätze ich diese, aufgrund der Werte, auf monatlich 130-140 €
      Dadurch würden dann die ca. 1500-1700 € x 0,6 % in der Rechnung fehlen.
    • Hallo @'Spacefly , hallo @'tobiasweiss' ,

      hier die Antworten der beiden Anbieter. Das Ergebnis finde ich ein wenig überraschend. Wisst Ihr wie / ob man die 1,47% Verwaltungskosten von Union Investment in die Tabelle unten mit einrechnen muss?


      FairrRiester:
      "Hallo Max,
      vielen Dank für Deine Nachricht!

      Werden die "Gesamt- Fondskosten 0,6% + die Verwaltungsgebühr 0,6%, also bis zu 1,2% vom Guthaben jährlich eingezogen?

      Die laufenden Fondskosten lagen vor der Corona-Pandemie bei max. 0,25% bei 100 Aktienquote, der Wert sinkt bis 0,12% bei höherer Anleihenquote (der Wert wird gesetzlich immer max. möglich im Vertrag angegeben, daher 0,6%). Ja, die % beziehen sich auf pro Jahr.

      Du kannst Deine individuelle Effektivkosten hier berechnen:



      fairr.de/rechner/"



      Union Investment:
      "Guten Tag Herr Szelies,

      gut dass Sie nachfragen.

      Die Verwaltungsvergütung gehört zu den fondsinternen Kosten. Was bedeutet das? Diese Kosten werden direkt dem Fondsvermögen entnommen. Sie ist nicht von Ihnen separat zu entrichten, sondern bereits im ausgewiesenen Anteilswert enthalten.

      Deshalb haben Sie eine solche Buchung noch nie auf Ihrem Depotauszug gesehen.

      Der Ausgabeaufschlag wird direkt beim Kauf der Anteile verrechnet.
      "



      Kostenvergleich FairrRiester / Union Investment:

      Ich bin kein Banker oder Experte, daher bitte ich um Korrekturen wenn ich falsche Berechnungen mache!



      FairrRiesterUnion Investment
      Depotwert 20.000 € 20.000 €
      Depotgebühren p.a. 36 € 9 €
      FR Verwaltungsgebühren 0,6% p.a. 120 € - €
      FR Fondsgebühren max. 0,25% p.a. 50 €
      UI 5% Ausgabeaufschlag von 2100€ - € 105 €
      Total Gebühren p.a. 206 € 114 €
      FairrRiester Union Investment
      Depotwert 100.000 € 100.000 €
      Depotgebühren p.a. 36 € 9 €
      FR Verwaltungsgebühren 0,6% p.a. 600 € - €
      FR Fondsgebühren max. 0,25% p.a. 250 €
      UI 5% Ausgabeaufschlag von 2100€ - € 105 €
      Total Gebühren p.a. 886 € 114 €
    • Guten morgen.
      Eines vorweg, ich bin auch kein Banker oder Experte ;) Ich habe oder musste mir auch alles selbst aneignen und (teilweise bitter) lernen über die Jahre. Von daher stellt das immer nur meine eigene Erfahrung oder Meinung dar :)

      So, ich habe mir die UI/4P jetzt mal etwas angeguckt.

      Damit kann man deine Kostenaufstellung so auch nicht vergleichen.

      1.) 5 % Ausgabeaufschlag kostet die UI für das, über die Gesamtlaufzeit, Eingezahlte Kapital inkl. Zulagen. Also auch für deinen 12.000 € Übertrag und spätere Beitragserhöhungen für eventuelle Anpassungen durch neues Gehalt etc.

      Mal als Beispiel: 20 Jahre Laufzeit * 100 € Monatlich (24.000 € ) bei jährlichen vollen Zulage ( 3325 €) = 27325 € * 5 % = 1366,- € Abschlusskosten bzw. Ausgabeaufschlag.
      Jetzt noch deine 12500 € dazu wäre man bei 1991,- €


      2.) Die jährlichen Laufenden kosten werden mit 0,73 - 1,99 % Ausgewiesen. Die spanne hängt wohl mit dem jeweiligen Anteil des Investment zusammen. Denn bei 100 % Anlage beim Sicheheitsbaustein Ui RenteEurope sind eben genau diese kosten von 0,73 % vermerkt. Bei einer Mischung oder höheren Risiko Anteil im UI Global Vorsorge sind die kosten höher mit aktuell 1,46 %.

      3.) Auch bei UI Investment zahlst du diese Laufenden Kosten. Auch wenn du diese Buchungen nicht siehst. Da du bei UI, im Gegensatz zu Fairr der direkt in ETF anlegt, bei der UI in eine Privat-Fond anlegst.
      Das musst du dir so vorstellen: Du gibst der UI 100 € im Monat diese werden nicht direkt in Aktien/Anleihen/ETF angelegt sondern wander, zusammen mit allen anderen Zahlungen die von allen UI/4P Anlegern kommen, im Fond
      Mit dem Cash kauft dann die UI Aktien/Aleihen etc. für diesen Topf.
      Du wiederum erhälst für jede Zahlung Anteile von diesem Gesamtopf, dem Privat-Fond.

      Wenn die Bank nun also ihre 1,46 % Gebühren einzieht tut sie das nicht von dir sondern nimmt es aus dem Fond direkt. Entweder vom vorhandenen Cash welches gerade noch stehen sollte, oder es werden Aktien/Anleihen aus dem Fond verkauft und vom Erlös das Kapital entnommen.
      Dadurch steckt danach eben weniger Kapital oder Werte in Form von Anteilen im Fondt.

      Davon bekommst du direkt nichts mit. Ändern tut es sich dennoch etwas denn deine z.B. 234,456 Anteile vom Fond sind nach wie vor da, nur ist in dem Fond weniger Wert enthalten. Deine Anteile haben nun aber etwas weniger Gegenwert.

      4.) Die Fondskosten brauchst du nicht separat zu zahlen, diese werden direkt aus dem Fond oder ETF vom Aufleger entnommen und sind in den Aktuellen Kursen immer enthalten. Sie müssen nur ausgewiesen werden da auch hier eine sehr große Bandbreite herrscht. Während ETF MSCI World bereist bei ca. 0.07 % anfangen, können andere ETF schon deutlich teurer sein in ihrere internen Verwaltung vom jeweiligen Fond Aufleger. Bei verwaltetet Fonds geht es noch viel deutlicher nach oben, deshalb die Pflicht zu Angabe.

      Ich bewerte hier aber weder Fairr noch UI, denn dafür kenne ich mich bei UI zu wenig aus ;)
      Das war nur das was mir gleich so ins Auge gesprungen ist :D