R+V Rentenversicherung

  • Es geht um eine Rentenversicherung bei R+V mit Versicherungsbeginn 01.12.2004.Rentenbeginn wäre 01.12.2023.
    Die monatliche Rente würde sich auf ca. 540,00€ belaufen. Eine einmalige Kapitalabfindung auf ca.130.000€.
    Ablauf der Garantiezeit 01.12.2040.Die Rentenversicherung/Hauptversicherung erfolgt nach Tarif L.
    Was ist ihrer Meinung nach die bessere Lösung. Monatliche Rentenzahlung oder einmalige Kapitalabfindung?
    Bemerkung: Der Versicherungsnehmer ist zu 60% schwerbehindert und bekommt derzeit eine Erwerbsminderungsrente. Geburtsdatum 09.06.1958.
    Für ihre Unterstützung im voraus vielen Dank.

  • Hallo.


    Die 540 Euro sind für eine dynamische Rente gerechnet?


    Ansonsten denke ich, dass man sich die 130.000 Euro auch vernünftig selbst einteilen und sich monatlich in Richtung 540 Euro selbst auszahlen kann, ohne dass einem das Kapital so schnell ausgeht. Im Sparstrumpf (also ohne Anlageerfolg) würde das Kapital 20 Jahre halten.


    Daher wäre ich bei der einmaligen Auszahlung.


    Nebenbei:
    Bei der Erwerbsminderungsrente würde ich die Umwandlung in eine Altersrente (für Schwerbehinderte Menschen) prüfen lassen. Es kann aber unter Umständen auch Sinn machen, noch etwas zu warten. Ggf. sollte man eine Probeberechnung für die Altersrente anfordern.


    Viel Erfolg. :thumbup:

  • Ich habe auch eine Rentenversicherung (allerdings bei einem anderen Anbieter), bei der ich später zwischen Kapitalauszahlung und monatlicher Rente wählen kann. Bei meiner Versicherung ist es so (Stand heute), dass die einmalige Kapitalauszahlung steuerfrei sein wird, während ich monatliche Auszahlungen versteuern muss. Das sollte hier also auch überprüft oder beim Versicherer erfragt werden.