Neuer Map-Report: Debeka wieder Klassenbeste?

  • Hallo liebe Community,


    der neue Map-Report ist frisch getippt und der Sieger steht (wieder) eindeutig fest: Debeka Krankenversicherungsverein. Ich bin selber dort versichert und auch sehr zufrieden, mich würde aber interessieren wie es sein kann, dass die Debeka in allen Rankings und Ratings dermaßen gut abschneidet? SInd diese Ratings auch wirklich alle unabhängig? Wodurch entsteht so ein gewaltiger Unterscheid zu anderen PKVen? Ich kenne auch Leute bei zB Allianz oder SI, die auch sehr zufrieden sind!

  • Die Debeka bezahlt ihre Mitarbeiter schlecht. Rund 90% sollen "im Auffüller" sein.
    Leistungsmäßig ist die Debeka auch nicht so der Brüller. Psycho, Kinderwunsch, ... z.B.
    Aber dafür passt dann das P/L Verhältnis.

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen. Henry Ford

  • Die Debeka bezahlt ihre Mitarbeiter schlecht. Rund 90% sollen "im Auffüller" sein.
    Leistungsmäßig ist die Debeka auch nicht so der Brüller. Psycho, Kinderwunsch, ... z.B.
    Aber dafür passt dann das P/L Verhältnis.

    ich kann bzgl. Leistungen nicht meckern. Die Leistungen im Tarif N,NC sind finde ich ansehnlich und definitiv besser als die von Allianz. Psychotherapie werden 52 Therapieeinheiten übernommen, das ist eher Standard als schlecht. Kinderwunsch, keine Ahnung ?


    Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass die Top Bewertungen an der schlechten Bezahlung der Mitarbeiter liegen? Das kann doch das Kraut nicht fett machen bzw. eine schlechte Politik und Strategie ausgleichen?

  • Mein Vater war seit 1975 im Beihilfetarif, meine Frau ist es seit 2012. Es ist immer alles Erwartbare übernommen worden, manchmal auch mehr.


    Ich habe null Ahnung von der Debeka Tariflandschaft oder anderen Produkten. Aber bei uns ist die Versicherung seit 45 Jahren positiv besetzt.

  • Ich hatte mich vor dem bewussten Wechsel in die PKV hinsichtlich Kriterien wie Rechtsform, Anzahl der Versicherten, Beitragsentwicklung, Alter der Tarife, Leistungsähigkeit der Tarife und aufgrund vieler Reports (wie oben beschrieben) sowie Erfahrungen im Freundes-/Bekanntenkreis für die Debeka entschieden.


    Dabei ist die Debeka mit Sicherheit nicht der günstigste "Schnapper" auf dem Markt, was den PKV-Erstbeitrag angeht (viele Versicherer locken mit utopisch anmutenden niedrigen Beiträgen, das böse Erwachen kommt dann wenn die erste Beitragsanpassung kommt, die dann deftig ausfällt).


    Zudem habe ich von Familienangehörigen erfahren, dass die Beiträge bei der Debeka im Alter sinken.

  • @johannesD
    Verständnisfrage:
    "Im Auffüller", was heißt das? ?(

    Die Vertreter der Debeka sind Angestellte mit einem Mindesteinkommen, welches "ins Verdienen" gebracht werden muss. Wenn man nicht genug Provisionen schreibt, entsteht der Auffüller. Solange der Auffüller nicht abgebaut ist, gibt es keine Provisionsauszahlung, man erhält also weiterhin ein Mindesteinkommen.


    Die Debeka arbeitet folglich nicht mit Maklern zusammen, wie auch die HUK oder die LVM.


    Der Burner ist die Debeka von den Leistungen her nicht. Geschlossener Heilmittelkatalog, Psycho nur 52 mal usw.


    Aber für Beamte ausreichend. :-)

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen. Henry Ford

  • Die Vertreter der Debeka sind Angestellte mit einem Mindesteinkommen, welches "ins Verdienen" gebracht werden muss. Wenn man nicht genug Provisionen schreibt, entsteht der Auffüller. Solange der Auffüller nicht abgebaut ist, gibt es keine Provisionsauszahlung, man erhält also weiterhin ein Mindesteinkommen.
    Die Debeka arbeitet folglich nicht mit Maklern zusammen, wie auch die HUK oder die LVM.


    Der Burner ist die Debeka von den Leistungen her nicht. Geschlossener Heilmittelkatalog, Psycho nur 52 mal usw.


    Aber für Beamte ausreichend. :-)


    Die HUK und die LVM werden nicht über Makler vertrieben? Das wäre mir jetzt persönlich neu, da ich auch für diese zwei Versicherer Angebote von Maklern erhalten hatte.


    Vielleicht vermischen SIe nicht Äpfel und Birnen und drücken sich etwas klarer aus, vor allem bei solchen Behauptungen.Ich persönlich kann Ihnen nicht folgen.


    Welche Passage in den AGBs deutet auf einen geschlossenen Hilfsmittelkatalog bei der Debeka? Dieser ist zumindest lt. AGB für Angestellte offen. Was bedeutet "für Beamte ausreichend"?



    Edit: Oh nein, sind Sie Makler? Wenn ja, müssen Sie auf meine Frage nicht antworten. Ich möchte eigentlich diesen Thread nicht zugespamt haben und würde mich über neutrale Meinungen wie bspw. von @Referat Janders sehr freuen. ^^^^^^

  • Die HUK und die LVM werden nicht über Makler vertrieben? Das wäre mir jetzt persönlich neu, da ich auch für diese zwei Versicherer Angebote von Maklern erhalten hatte.


    Huk


    http://www.activmakler.de/69900/75609.html


    LVM


    https://www.lvm.de/wps/portal/…r-uns-ausschliesslichkeit


    In den AGB wird ein Heilmittelkatalog wohl nicht stehen. Versuche mal die Allgemeinen Versicherungsbedingungen oder die Bedingungen zum Tarif.

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen. Henry Ford

  • Schräg. Das wusste ich nicht, danke für die Info. Frage mich nur, wie dann ein Makler ein Angebot für die Gesellschaften erstellen kann. Vlt. eine Sonderlocke



    Sorry nicht AGB sondern Vertragsbedingungen, die habe ich auch gemeint und den Hilfsmittel- nicht den Heilmittelkatalog. Das ist ja wieder was anderes.


    Aber ist ja jetzt egal. Wie kommt es zu den Ranking-Ergebnissen? Sind diese Institute wirklich unabhängig?

  • Was bedeutet "für Beamte ausreichend"


    Das bedeutet, dass die Beihilfe auch nicht alles unbegrenzt zahlt und die Debeka sich an deren Leistungskatalog anpasst.


    Die Debeka ist ein typischer Beamtenversicherer. Da liegen deren Kompetenzen und da machen sie sehr erfolgreich.

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen. Henry Ford

  • Die Vertreter der Debeka sind Angestellte mit einem Mindesteinkommen, welches "ins Verdienen" gebracht werden muss. Wenn man nicht genug Provisionen schreibt, entsteht der Auffüller. Solange der Auffüller nicht abgebaut ist, gibt es keine Provisionsauszahlung, man erhält also weiterhin ein Mindesteinkommen.
    Die Debeka arbeitet folglich nicht mit Maklern zusammen, wie auch die HUK oder die LVM.


    Der Burner ist die Debeka von den Leistungen her nicht. Geschlossener Heilmittelkatalog, Psycho nur 52 mal usw.


    Aber für Beamte ausreichend. :-)

    Deine Aussage zur Psychotherapie ist teilweise richtig. Die 52mal beziehen sich 1. auf ein Kalenderjahr und 2. gibt es noch eine Ergänzung (fett markiert, Auszug aus den Tarifbedingungen, Stand 01. März 2020:)


    7. Psychotherapie
    Der Versicherer erstattet bis zu 52 durch einen Arzt, Heilpraktiker
    oder einen approbierten nichtärztlichen in eigener Praxis beziehungsweise
    in einem medizinischen Versorgungszentrum oder
    Krankenhaus tätigen Psychologischen Psychotherapeuten oder
    approbierten nichtärztlichen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten
    durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen je versicherte
    Person in einem Kalenderjahr. Der Versicherer leistet nach
    vorheriger schriftlicher Zusage für weitere Behandlungen im Kalenderjahr
    nach Prüfung der medizinischen Notwendigkeit.

  • ? Sind diese Institute wirklich unabhängig?


    Ich frag immer, wer bezahlt die?


    MAP ist ein Branchendienst und keine Stiftung Warentest.


    Map bewertet u.a. die Bilanz.
    Was interessiert mich die Bilanz der Gesellschaft, wenn sie eine gute Bilanz hat, weil sie Leistungen ablehnt?


    Kaufe meine Auto auch nicht nach der Bilanz des Autokonzerns.

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen. Henry Ford

  • Klatsche ist einfach ein unheimlicher Kostentreiber, deswegen wird da gerne begrenzt.


    Viele Lehrer sind eben noch Beamte. Guck doch an, wie viele einen Tremor haben.

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen. Henry Ford

  • welche PKV ist für einen neuen Beamten mit fast 44 zu empfehlen? Laut Finaztest (aus 2019) gilt: Concordia, LVM, HUK, Debeka, DKV, Alte Oldenburger...

    bei der HUK sind die internen Abschluss/Vermittlungskosten am niedrigsten, gefolgt von DEBEKA...der Beitrag in meinem Alter ist bei der HUK am günstigsten. Die leistungen sind zwar nach oben gedeckelt, aber dürften 6.000 EUR p.a. für Zahnbehandlung nicht ausreichend sein? Zur Not macht man eine Behandlung im Dezember und die andere im Januar, dann hat man 12.000 EUR. Und Zweibettzimmer und Chefarzt ist doch ebenfalls ausreichend? Immerhin benötige ich aktuell nur 50% Absicherung, und ab 67 nur noch 30%, den Rest übernimmt die Bundesbeihilfe... ich gehe davon aus, dass der Beitrag somit bis max. 1.500 EUR/Monat steigt bis Endalter 100 Jahre bei 30% Absicherung?

  • welche PKV ist für einen neuen Beamten mit fast 44 zu empfehlen? Laut Finaztest (aus 2019) gilt: Concordia, LVM, HUK, Debeka, DKV, Alte Oldenburger...

    bei der HUK sind die internen Abschluss/Vermittlungskosten am niedrigsten, gefolgt von DEBEKA...der Beitrag in meinem Alter ist bei der HUK am günstigsten. Die leistungen sind zwar nach oben gedeckelt, aber dürften 6.000 EUR p.a. für Zahnbehandlung nicht ausreichend sein? Zur Not macht man eine Behandlung im Dezember und die andere im Januar, dann hat man 12.000 EUR. Und Zweibettzimmer und Chefarzt ist doch ebenfalls ausreichend? Immerhin benötige ich aktuell nur 50% Absicherung, und ab 67 nur noch 30%, den Rest übernimmt die Bundesbeihilfe... ich gehe davon aus, dass der Beitrag somit bis max. 1.500 EUR/Monat steigt bis Endalter 100 Jahre bei 30% Absicherung?

    Nimm zu Deinen oben genannten wie im anderen Thread schon erwähnt die Barmenia noch hinzu und dann lass Dich beraten.


    Beachte aber, dass die Debeka einen eigenen Vertrieb hat. Daher musst Du, um Informationen einzuholen, eine direkte Beratung bei denen machen (Geschäftsstellen gibt es zu hauf in jeder Stadt..)

  • Vielen Dank , habe ich, allerdings hat mich die DEBEKA NICHT überzeugt! Schlechter und teurer als LVM, das sagt auch Finanztest! Viele meiner Kollegen sind mit HUK sehr zufrieden, auch was was die Stabilität der Beiträge angeht. (da sagt Finanztest aber leider etwas anderes)

  • Vielen Dank , habe ich, allerdings hat mich die DEBEKA NICHT überzeugt! Schlechter und teurer als LVM, das sagt auch Finanztest! Viele meiner Kollegen sind mit HUK sehr zufrieden, auch was was die Stabilität der Beiträge angeht. (da sagt Finanztest aber leider etwas anderes)

    Viele Anbieter, dazu viele Meinungen.


    Die Entscheidung musst Du dann tatsächlich für Dich selber treffen.