Schufa-Auskunft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was mich bei meiner Schufa-Auskunft sehr verwundert hat ist die Einstufung der IKEA-Bezahlkarte von der Ikano-Bank. Für mich war das wie jede andere Kreditkarte: Man tätigt Umsätze, die einmal im Monat in einem Betrag vom Girokonto abgebucht werden. Es besteht auch die Möglichkeit zu Ratenzahlungen, aber halt zu sehr hohen Zinsen, so dass ich das nicht genutzt habe.

      Aber bei der Schufa wird die IKEA-Bezahlkarte als "Konto mit Rahmenkredit" geführt, vor Eröffnung noch mit dem Hinweis "Anfrage Kreditkonditionen".

      Für mich stellt es sich so dar, dass die Ikanobank der Schufa eine falsche Art der Geschäftsbeziehung meldet, obwohl es sich bei der IKEA-Bezahlkarte - wie der Werbung auf der Webseite
      ikea-finanzprodukte.de/bezahlkarte/vorteile.htm
      zu entnehmen ist - "um eine kostenlose Kreditkarte" handelt.

      Die Schufa scheint es zudem als schlechtes Zeichen zu sehen, wenn man noch nicht mal seine IKEA-Einkäufe sofort bezahlen kann, jedenfalls ist mein Basisscore nach Erhalte der Karte kräftig gesunken. Aber da blickt man ja nie durch, was jetzt der wirkliche Anlass war.

      Daher sollte man besser die Finger von dieser Bezahlkarte lassen.
    • Noch ein Tipp: Unter

      meineschufa.de/gutschein

      kann man mit dem Gutscheincode "KLARHEIT" die Schufa-Auskunft "kompakt" 30 Tage kostenlos testen, wer mal online- versus Papier-Auskunft vergleichen will. In meiner Online-Auskunft werden mir NICHT die in den letzten 12 Monaten an Anfrager übermittelten Wahrscheinlichkeitswerte angezeigt und ich sehe nur den Basis-Score und NICHT alle 17 Einzel-Scores.

      Daher fordere ich jedes Jahr die Papierauskunft an und finde, der Gesetzgeber könnte die Schufa & Co. ruhig dazu verpflichten, jedem diese Auskunft automatisch einmal jährlich zuzustellen, wie Banken auch über Konto- und Depotstände informieren müssen. Die Schufa-Daten sind in unserer heutigen Geschäftswelt einfach zu wichtig, aber man kümmert sich erst darum, wenn mal etwas schief läuft (z.B. ein Carsharing-Anbieter einen aufgrund eines schlechten Schufa-Scores ablehnt).
    • Eine Kreditkarte - egal ob kostenfrei oder kostenpflichtig - ist stets ein Kredit!!!
      Ob das Ding "Bezahlkarte" oder sonstwie heißt, ist rechtlich völlig unerheblich.

      Fakt ist, dass der Schuldner jederzeit die Möglichkeit diese Karte zu nutzen.
      Und genau diese Geschäftsbeziehung meldet die Bank völlig zu Recht der Schufa.
      Das ist der gleiche Vorgang wie bei einem Girokonto mit Dispo. Auch wenn die Dispo-Linie nicht genutzt wird, hat der Kontoinhaber das Recht jederzeit das Darlehen in Anspruch zu nehmen.

      Aus Sicht des Gläubigers sind das Eventualverbindlichkeiten. Hat jemande 10 Kreditkarten und auf jeder einen Rahmen von 2.000 € verfügt er über ein Darlehenspotential von 20.000 €. Logisch, dass sich ein neuer Gläubiger einen solchen Kunden etwas genauer anschaut...
    • Hallo,

      es wäre mir nicht bekannt, dass Depoeröffnungen überhaupt an die Schufa weitergeleitet werden. Es gäbe dafür auch eigentlich keinen Grund für die Bank, da Depots ohnehin auf Guthabenbasis beruhen und daher kein Ausfallrisiko besteht. Meine Depots sind jedenfalls nicht bei der Schufa vermerkt - dementsprechend gibt es auch keine Auswirkungen auf den Score.
    • Ich würde vermuten, dass dies dann daran liegt, dass parallel ein Girokonto eröffnet wird. Das wird dann tatsächlich an die Schufa geleitet. Ob mehrere Girokonten den Score tatsächlich verschlechtern, weiß niemand mit Gewissheit zu sagen, weil die Berechnung ja nicht veröffentlicht wird - aber man kann wohl davon ausgehen: finanztip.de/blog/pimp-your-schufa/
    • Dann wäre es ein Nachteil zusätzlich bei Flatex ein Depot zu eröffnen, trotz guter Konditionen.
      Dachte ein Referenzkonto ist ein reines Verrechnungskonto.
      Hier hat man Ja nicht die selben Möglichkeiten wie beim Girokonto.
      Sollte man bei der Empfehlung von Depotbanken wie Flatex noch erwähnen und den Anleger darauf hinweisen.
      Jeder hat ja in der Regel meist schon ein Girokonto z. B. bei der eigenen Hausbank.
    • Nachtrag.
      Hat denn ein Kontokorrentkonto bei der vr Bank vr flex,+ ( angelegt wegen eines Sparplans für ein Depot + Kundenstammvertrag blöderweise Unterschrieben )
      bzw. ein Chash Konto bei flatex die gleichen Auswirkungen auf den score der Schufa wie ein richtiges Girokonto bei der Hausbank ( Sk ) wo auch regelmäßig Geld eingeht? Danke für Euren Tip.
      Oder dann lieber auf ein neues Depot mit Chash Konto wie Flatex verzichten?
    • Also aus eigener Erfahrung kann ich nicht bestätigen, dass sich der Schufa-Score mit mehr Konten merklich verschlechtert. Ich habe nun wirklich eine Reihe von Konten (privates Giro, Giro mit meiner Frau, Geschäftskonto, Konto für unseren Sohn, ...) und habe mein Schufa-Basisscore ist seit Jahren unverändert (mal aus unerfindlichen Gründen um 0,1% nach oben oder unten) bei rund 97%.

      Viele Grüße,
      Elias
    • Dispo und geduldete Überziehung bei Bank abwählen. Verschlechtere ich damit meinen Schufa-Score?

      Ich habe seit Jahrzehnten mein Girokonto und noch nie einen Dispo oder eine geduldete Überziehung gebraucht.
      Im Falle eines Diebstahls meiner ec-Karte könnte ich durch die Abwahl von Dispo / geduldeter Überziehung verhindern, dass mein Konto noch ins Minus gerät.
      Nun bin ich jedoch unsicher, ob sich durch diese Abwahl mein Schufa-Score verschlechtern könnte.
      Weiß jemand dazu mehr?
    • Die Schufa macht ein großes Geheimnis daraus, wie sie ihren Score berechnet. Das wissen nur die Insider dort.

      Soweit man Logik walten lässt, kann ein Verzicht auf Kreditlinien, den Sie erwägen, nur einen positiven Einfluss auf Ihren Score haben. Ein Dispo-Kredit ist aus der Sicht eines Risikobeurteilers (wie der Schufa) immer einem tatsächlichen Kredit gleichzusetzen. Sie KÖNNTEN ja den Dispo jederzeit in Anspruch nehmen - und deshalb geht er in die Bewertung genau so ein, als hätten sie diesen bereits in Anspruch genommen.

      Wenn Sie nun den Dispo bzw. die geduldete Überziehung abwählen, haben Sie diese Kreditmöglichkeit nicht mehr. Im Umkehrschluss verbessert sich Ihre Bonität, denn bei sonst gleichen Umständen haben Sie weniger Möglichkeiten sich zu verschulden.

      Aber - wie gesagt - das sind nur logische Überlegungen. Wie die Schufa wirklich tickt, weiss sie nur selbst.
    • Hallo muc,
      danke für Ihre Antwort.

      Wie Sie ganz richtig schreiben, wissen Außenstehende nicht, auf welche Art der Score ermittelt wird.

      Meine Überlegung im Hintergrund war, dass ein Konto ohne Dispo/geduldete Überziehung eventuell als Mangel an Bonität ausgelegt werden könnte.

      Ansonsten finde ich Ihre Überlegungen überzeugend und beziehe sie gern in meine Entscheidungsfindung ein.
      :)
    • Von einem Leser haben wir ein Schufa-Schreiben zugesandt bekommen. Inhalt: Die Schufa bietet das Überwachen der Identität im Netz als Leistung an - in Zusammenhang mit den bekannten Leistungen wie der Online-Auskunft.

      Im Schreiben wird besonders die "ältere Generation" angesprochen.
      Dateien
    • Per Lesermail erreichte uns folgende Schilderung:

      "Sehr geehrte Damen und Herren,


      wir haben eine Umschuldung vorgenommen. Nunmehr steht die im Grundbuch abgesicherte Hypothek auch in der Schufa. Bisher war dies nie der Fall. Wir haben als zusätzliche Sicherheit unseren Sohn (nicht als Eigentümer im Grundbuch) mit in den Vertrag aufgenommen. Auch bei ihm steht nun die Hypothek in der Schufa, obwohl ja alle Zahlungen von uns geleistet werden. Er wollte jetzt eine Umschuldung seines Kredites vornehmen. Die Bank will jetzt aber eine Erklärung über den Schufaeintrag. Möglicherweise erhält er jetzt keinen Kredit. Die Hypobank hatte eigentlich nur erklärt, dass eine Schufaauskunft eingeholt werden muss, was ja klar war und daher auch das Auskunftersuchen von allen drei unterschrieben wurde. Nur von der Eintragung hat uns keiner was gesagt."
    • Der Thread ist zwar schon etwas älter, aber vielleicht ist Folgendes für FT interessant:

      In meiner SCHUFA-Auskunft dieses Jahr fehlten die Einzelscores. Die werden einfach nicht mehr mitgeschickt.

      Persönlich für mich interessant die Frage:

      Im Vergleich zu meiner letzten SCHUFA-Auskunft vor ca. 1,5 Jahren hat sich mein Score erheblich um fast 3% verschlechtert, so dass ich jetzt unter 95% bin.

      Es sind vier Meldungen hinzugekommen:
      - Konditionenanfrage für Hauskredit
      - Meldung, dass Kredit gewährt wurde
      - Anfrage zur Bonitätsprüfung vor Eröffnung eines Girokontos (Werde ich löschen lassen, ich habe keine Anfrage gestellt, allerdings hat mir die Bank einen Dispo ungefähr um die Zeit ungefragt geschenkt - das wäre dann aber falsch gemeldet, hinterlässt den Eindruck, es wäre angefragt und dann nicht eröffnet worden, obwohl ein Dispo für ein existierendes Konto gewährt wurde, also eigentlich ein positiver/neutraler Eintrag)
      - brillen.de wg. Fernabsatzgeschäft ( :thumbdown: werd ich nicht nochmal kaufen, war eigentlich beim lokalen Optiker...)

      Frage: Kann sich ein SCHUFA-Score verschlechtern, wenn man einen größeren Kredit bewilligt bekommt?
      Sonst müsste die Verschlechterung ja an den beiden anderen liegen.
    • Ich dachte immer, ein gewährter Kredit sei positiv, zumindest, wenn es sich um eine große Finanzierung mit Sicherheit (Grundschuld) handelt und nicht gemeldet wird, dass er ausfällt.

      Habe übrigens festgestellt, dass ich bei brillen.de keine SCHUFA-Daten-Einwilligung unterschrieben habe... D.h. das können die bitte auch wieder löschen.

      Echt ärgerlich, dass ich dafür zahlen müsste, monatlich reinschauen zu können, sonst würde ich die beiden Einträge quartalsweise löschen lassen und kontrollieren, ob und wie viel sich ändert. Wäre mal interessant.