Nachhaltig investieren mit ETFs und Co.

  • Hallo zusammen,


    die neue Folge von Tenhagens Corona-Podcast dreht sich um grüne / nachhaltige Geldanlage. Damit wollen wir vor allem diejenigen ansprechen, die bisher noch nicht in dieser Richtung unterwegs sind, und erklären daher einige Basics. Aktuell könnten die niedrigeren Börsenkurse, aber auch ein (weiterer) Strategieschwenk bei politischen Rahmenbedingungen und einigen Großinvestoren hin zu mehr Nachhaltigkeit für diese Anlage sprechen.


    ==> https://tenhagens-corona-podca…/23-hellgruen_investieren


    Sind auch Fluglinien und Autobauer im hellgrünen ETF? ("Spoiler": Ja, aber eher in homöopathischer Dosis) - Was könnte für nachhaltige aktive Fonds sprechen? Oder für einen Windpark?


    Hört gerne rein und abonniert unseren Podcast. Wir freuen uns auch immer über Anregungen. Wer lieber lesen möchte, findet Infos zum Thema natürlich auch im Ratgeber https://www.finanztip.de/index…/nachhaltige-geldanlagen/ .


    Viele Grüße, Hendrik

  • Schönes Thema. Ich bespare schon seit vielen Jahren (lange bevor ich wusste, was eigentlich ETFs sind) zwei aktiv verwaltete Fonds von Ökoworld, später kam noch ein ökologischer Fonds von Pictet dazu.


    Für mein Depot zur Altersvorsorge habe ich Sparpläne für verschiedene SRI ETFs von iShares eingerichtet. Leider habe ich noch keinen ETF für Small Caps oder Value nach SRI-Kriterien gefunden. Aber iShares will ja in naher Zukunft die Produktpalette für nachhaltige Investments erweitern. Ich bin gespannt.

  • Kann es Sinn machen noch einen nachhaltigen MSCI world zu besparen wenn man bereits einen "regulären" MSCI World bespart? Oder sollte man sich für einen Weg entscheiden?

    Meine Frage ist, warum man das tun sollte? Mit dem regulären MSCI World investiert man in die Entwicklung der 1.600 wichtigsten Unternehmen in 23 Industrieländern. Warum sollte man zusätzlich noch mal in diesen Index investieren, aber diesmal ohne die Unternehmen, die beispielsweise mit Atomindustrie, Clorchemie, Gentechnik, Raubbau, Tierversuchen, Kinderarbeit und Militärtechnologie ihr Geld verdienen? Die SRI-Variante ist ja eigentlich der gleiche Index, eben nur bereinigt um die "Bösewichte".

  • Meine Frage ist, warum man das tun sollte? Mit dem regulären MSCI World investiert man in die Entwicklung der 1.600 wichtigsten Unternehmen in 23 Industrieländern. Warum sollte man zusätzlich noch mal in diesen Index investieren, aber diesmal ohne die Unternehmen, die beispielsweise mit Atomindustrie, Clorchemie, Gentechnik, Raubbau, Tierversuchen, Kinderarbeit und Militärtechnologie ihr Geld verdienen? Die SRI-Variante ist ja eigentlich der gleiche Index, eben nur bereinigt um die "Bösewichte".

    Achso.. Dachte, dass da extra neue Unternehmen drin sind. Wenn die "bösen" nur ausgesiebt sind dann macht das keinen Sinn.

  • Achso.. Dachte, dass da extra neue Unternehmen drin sind. Wenn die "bösen" nur ausgesiebt sind dann macht das keinen Sinn.

    Also wenn du auf der Suche nach zusätzlichen Unternehmen bist, weil du beispielsweise weiter diversifizieren oder einfach nur "herumspielen" möchtest, gibt es bessere Möglichkeiten. Du könntest zum Beispiel mit einer deutlich geringeren Sparrate in die Entwicklung der Emerging Markets (diese fehlen komplett im MSCI World) oder in Unternehmen in Europa oder in Asien (sind beide nur sehr gering im MSCI World vertreten) investieren. Für diese Indizes gibt es ebenfalls MSCI-Varianten, mit oder ohne SRI. Du kannst auch auf den DAX in Deutschland setzen, oder, weil der MSCI World nur große Unternehmen beinhaltet, auf das Entwicklungspotential kleiner Unternehmen, sogenannter Small Caps. Alternativ kannst du dir auch eine Branche aussuchen und darauf "wetten", zum Beispiel auf einen ETF für Gesundheit, Technologie oder erneuerbare Energien, etc.


    Ist halt die Frage, was du möchtest, was du dir davon versprichst und wie weit du dich mit der Materie auseinandersetzen willst. Der einfachere (und wahrscheinlich auch sicherere) Weg, den Finanztip empfiehlt, ist die Investition in nur einen ETF, also den MSCI World oder alternativ den MSCI All Countries World, weil letzterer auch auch einen geringen Anteil von Emerging Markets enthält.

  • Ja. Ich denke, dass ich eher auf MSCI World oder einen All-World setze.
    Beim All-World würde ich eher auf Vanguard FTSE All-World gehen, weil ich meinen Freibetrag noch nicht ausgenutzt habe und dieser ausschüttend ist.


    Kann es eigentlich sein, dass sich diese All-World 90/10 Aufteilung auch in Zukunft ändern kann? Wenn man es separat macht mit World + EM, dann ist man in dieser Sicht natürlich unabhängiger..

  • Es gibt ja auch (für einige ein böses Wort) aktive Fonds. Dort sind dann auch Aktien enthalten, die nicht im MSCI World sind.


    Es kann im Sinne von "Schwerpunkt verschieben" evtl. eine Überlegung sein, vom MSCI World auf den MSCI World SRI umzuschwenken. Deshalb muss man ja nicht die alten Anteile verkaufen, aber man könnte künftig einfach mit dem SRI weitermachen. Ansonsten stimme ich @Referat Janders Bemerkung zu



    Zum Thema aktive Fonds und "böses Wort" … bei den nachhaltigen aktiven Fonds sind wir da etwas milder gestimmt als bei anderen Genres. Man muss halt genau schauen, ob der Fonds einem inhaltlich zusagt und einigermaßen breit aufgestellt ist - und ob einem das die Gebühren wert sind. In der Podcast-Folge sind wir ca. bei Minute 18 bei aktiven Fonds.

  • beim IShares MSCI World SRI UCITs Etf wurde vom Index "MSCI WORLD SRI Select Index" auf "MSCI WORLD SRI Select Reduced Fossil Fuel Index" umgestellt. Dadurch wird der breitgestreute ETF für mich interessanter. Man kann damit gleichzeitig ESG-Kriterien und weniger Öl/Kohle in sein Portfolio schaffen.
    Wenn jetzt noch Banken geringer gewichtet würden wäre der Index für mich perfekt. Nicht ganz, mir fehlen leider die IT Giganten Amazon,Alphabet, Facebook Apple. Jedoch hat der Index auch ohne diese sehr gut gelaufenen Großkonzerne sehr gut performt und ist als Portfolioergänzung ggf. interessant.


    Durch die Finanztipkriterien fällt er vermutlich weil der Fond erst 2017 aufgesetzt wurde, er hat aber bereits eine für mich ausreichende Größe von über 1Mrd. Fondsvolumen.
    Aufmerksam geworden bin ich auf den Fond durch einenen Artikel der Zeitschrift Finanztest zu nachhaltigen Fonds.

  • Zufällig habe ich Gestern den legendären Ken Fischer entdeckt:


    er meint, die Fossilenergie-Firmen seien extrem aktiv in Sachen sauberer Energiegewinnung und werden sehr wahrscheinlich die erneuerbaren wegen geringen Kosten schlagen, bei zuvielen Erneuerbaren sieht er schwarz: