Unfallversicherung ab 55

  • Gerade ist mir in einem Bedingungswerk folgender Passus aufgefallen:


    "Der Beitrag erhöht sich jährlich um 5 %, ohne dass sich die Versicherungssummen ändern."


    Diese Regelung tritt in Kraft, sobald der Versicherungsnehmer das 55. Lebensjahr vollendet hat, und erst mit Ablauf des 75. Lebensjahrs endet diese jährliche Erhöhung.
    Das finde ich ganz schön happig, nach 20 Jahren ist somit der Beitrag mehr als doppelt so hoch wie am Anfang. Ist das "üblich"?

  • Hallo Robyn,


    wie Kater.Ka schon schrieb, ist die jährliche Prämienerhöhung ab 55 Jahren ohne irgendeine Mehrleistung schon eine sehr unübliche Vertragsregelung. Die Musterbedingungen des GDV sehen so etwas nicht vor. Gleichwohl dürfe es nach meiner vollkommen unmaßgeblichen Meinung rechtlich zulässig sein.


    Falls es wirklich so eine Regelung in Ihrem Vertrag gibt, sind weitere Überraschungen nicht ausgeschlossen. Sie sollten sich zwei Fragen stellen, brauche ich eine Unfallversicherung überhaupt und falls ja, gibt es welche mit besserem Preis- Leistungsverhältnis? Zum ersten Einlesen vielleicht: https://www.finanztip.de/unfallversicherung/
    Falls Sie dann immer noch der Meinung sind, eine Unfallversicherung zu benötigen, wäre eine qualifizierte persönliche Beratung (Verbraucherzentrale, Versicherungsberater) empfehlenswert.


    Gruß Pumphut

  • Hallo,
    vielen Dank, Pumphut und Kater.Ka. Ja, ich halte eine Unfallversicherung schon für sinnvoll.
    Ich könnte diese Versicherung spätesten mit 55 ja einfach kündigen und woanders erneut eine abschließen. Aber wird es dann evtl. schwierig, sich mit 55 erneut unfallversichern zu lassen? Bei Krankenversicherungen ist das Alter ja ein entscheidender Faktor, aber wie ist das bei Unfallversicherungen?
    Grüße

  • Versicherer berechnen ihre Tarife aufgrund von Statistiken und Wahrscheinlichkeiten. Im Alter sind Menschen statistisch betrachtet häufiger krank, daher steigen auch die Kosten bzw. Versicherte müssen mehr zahlen, damit die Krankenversicherer am Ende im Plus sind. Genauso wird es sicherlich auch bei den Unfallversicherern sein. Ich denke z. B. an Stürze oder so die im Alter (nicht unbedingt schon ab 55) häufiger werden oder aber auch nachlassende Seh- oder Hörfähigkeit die zu Unfällen führt. Auf der anderen Seite gibt es sicherlich auch Statistiken, die vielleicht besagen, dass Leute ab 55 weniger risikoreich sind, deswegen sind ja Autoversicherungen z. B. für jüngere u. a. auch oft teurer...
    Ansonsten schließe ich mich meinen Vorredner an.


    PS. Alle Angaben ohne Gewähr ;-)