Reiserücktrittversicherung Jahresvertrag in Coronazeiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reiserücktrittversicherung Jahresvertrag in Coronazeiten

      Habe einen Jahresvertrag für Reiserücktritt. Plane aber keinen Urlaub in den nächsten 12 Monaten wegen Corona. Wollte ein Aussetzen der Jahresprämie
      da keine Urlaubreisen geplant sind (ruhender Vertrag). Versicherer sagt bei telef. Anfrage, das gibt der Vertrag nicht her.

      Finanztip gibt wegen Corona Hinweise zu Kfz.-Versicherungen, Kilometerleistungen zu reduzieren. Ebenfalls Möglichkeiten bei Krediten Reduzierungen
      der Raten zu vereinbaren.

      Deshalb meine Frage:
      kann bei Verzicht auf Urlaubsreisen in Coronazeiten und damit Entfall von möglichen Reiserücktrittsfällen ein Jahresbeitrag erlassen
      oder halbiert werden von Seiten des Versicheres . Gibt es da Möglichkeiten.
      Bitte um mögliche Rückmeldungen
    • Hallo elektro1024Z,

      grundsätzlich hat der Versicherer schon recht. Als plastischer Vergleich: Wenn Sie ein Brot kaufen und es nicht essen können, weil Sie Zahnschmerzen bekommen, nimmt es Ihnen der Bäcker auch nicht zurück.

      Eine Möglichkeit der Kulanz des Versicherers sehe ich noch. Die meisten Jahresverträge haben eine Höchstentschädigungssumme entsprechend dem höchsten Reisepreis eines Jahres. Versuchen Sie einmal, diese Summe herunterzusetzen, vielleicht mit der Begründung, Sie werden dieses Jahr nur in Deutschland verreisen. Eine gewisse Prämienersparnis wäre damit möglich. Aber noch mal betont, es wäre Kulanz des Versicherers für einen guten Kunden. Der sind Sie doch?

      Viel Erfolg und Gruß

      Pumphut