100% Kurzarbeit wenn ich zustimme, benötige alternativen und Meinungen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 100% Kurzarbeit wenn ich zustimme, benötige alternativen und Meinungen?

      Hallo,

      Ich arbeite bei einem Dienstleister in der Automobilwelt. Die Firma möchte dass ich der Kurzarbeit zustimme und 100 % zuhause bleibe. Es gibt in der Firma keinen Betriebsrat und im Arbeitsvertrag ist dies auch nicht hinterlegt.
      Für mich stellt das Einkommen während der 100 %-Kurzarbeit schon vor eine existenzielle Herausforderung.
      Während meiner 6-jährigen Betriebszugehörigkeit war ich permanent mit Arbeit ausgelastet, die sich die Firma auch horrend bezahlen lassen hat. Bedeutet sie haben nach Abzug der Arbeitsmittel, Arbeitsplatz etc. welche mir zur Verfügung gestellt wurden mind. 3/5 verdient.
      Nun will man dass ich der Kurzarbeit zustimme und dann 100% in Kurzarbeit gehe. Ich habe für die Arbeit eine Zweitwohnung welche ich weiterhin zu der Erstwohnung bezahlen muss.
      Die Firma lehnt es ab mir eine Aufstockung zu dem Kurzarbeitergeld einzuräumen, da sie keine „Extrawürste im Unternehmen machen wollen/können“.
      Wie lange das so geht mit der Kurzarbeit ist unklar, ich sehe aber eigentlich kein Ende in Sicht. Es wird jedoch an mich appelliert dass ich der Kurzarbeit zustimme, da es dem Unternehmen wohl nicht gut geht. Alternativ könnten Sie mir kündigen.
      Was habt ihr für Meinungen? Was kann ich tun? Was kennt ihr noch für Möglichkeiten? Ist es realistisch dass ich eine angemessene Abfindung einklagen könnte?
      Hab auch schon überlegt 4 Tage im Monat Urlaub anzubieten um nicht so starke finanzielle Einbussen zu haben. Wie sich das aber rechnet ist mir noch nicht klar. Kennt sich damit jemand aus?

      Grüße und Danke für eure Meinungen und Ratschläge