Serie: Neueröffnung von Tagesgeld-Konten (Teil 1)

  • Hallo, wie an anderer Stelle angekündigt, wollte ich meine Erlebnisse bei der Neueröffnung von mehreren Tagesgeld-Konten schildern.


    Getrieben durch die Verunsicherung, evtl bei einer längeren Corona-Krise von wankenden Banken und finanzschwachen Ländern beeinträchtigt zu werden und auf das Funktionieren der Einlagensicherung zu hoffen (und darauf, dass und ob im Zweifelsfall auch andere Länder ihre eigenen Banken stützen), habe ich begonnen, mein Tagesgeld/Festgeld bezgl der Länderverteilung zu analysieren, und jetzt freigewordene Gelder auch geschickt umzulagern.


    Dabei ist natürlich auch immer eine Triebfeder, die aktuellsten "Neuanlage-Boni" bzgl höherer Tagesgeldzinsen (hat leider diesmal nicht funktioniert) mitzunehmen, als auch die aktuell besten Konten für TG-Zinsen zu finden (schwer bei dem aktuell mickrigen Niveau).


    Daher habe ich mich zu einigen (3 Stück) Neuanmeldungen entschlossen, und möchte hier in einer losen Serie von meinen Erfahrungen berichten.


    Es geht um meine Online-Eröffnungen, zusammen mit PostIdent, von folgenden Banken, inclusive meiner Motivation für ebendiese Bank:


    (A) BMWBank: momentan (Stand: 3.6.) die besten Zinsen auf kurzes Festgeld, hier bereits 1% ab 18 Monate; andere Banken kommen selbst bei 2 oder sogar 3 Jahren kaum über 0,70 oder 0,75% hinaus. (Tagesgeld-Zins hier bei BMWBank nicht erwähnenswert)


    (B) PSA Direktbank: eine von 3 Banken, bei denen es im Moment noch (noch !) 0,25% aufs Tagesgeld-Konto gibt (bei den anderen beiden bin ich schon Kunde). Also musste ich auf Diversifikationsgründe wohl hier noch ein Konto eröffnen. Festgeld für 1 oder 2 Jahre nicht besonders (es gibt bessere); und für länger würde ich in Moment auch nicht anlegen als 2 Jahre.


    (C) pbb Bank (kein unbekannter am Markt, firmierte früher unter anderem Namen): hierzu hat mich einerseits die Diversifikation auf verschiedene Banken (jede mit ihrer Sicherungssumme von 100.000 pro Kunde) bewogen, zusätzlich: hier kann man ein Gemeinschaftskonto eröffnen (wie bei PSA und BMW auch übrigens); ferner kann man hier für 1 Jahr oder (wie gesagt was ich mache zu maximal 2 Jahre) noch ein gutes Festgeld anlegen (0,75 %). Wahrscheinl. werde ich auch hier einiges Geld von meiner Umschichtungs-Aktion parken, bis es mal wieder gescheite Zinsen irgendwo gibt.


    Meine Triebfeder zur Diversifikation (ja, ein Begriff, den ich aus den früheren Zeiten im Akien-Geschäft noch kenne): ich hatte in letzter Zeit eine zu grosse Anhäufung bei einigen wenigen Banken; bisher war ja Banken-Rating und Länder-Rating kein grosses Thema (mal abgesehen von dem, was seit der 2008er Krise immer noch herumschwirrt). Aber jetzt ist mir durch den Corona-Einbruch in der Wirtschaft wieder bewusst geworden, wie leicht doch ein kleiner Auslöser evtl auch ein Domino-Umfallen nach sich ziehen könnte (nein, ich bin keine Unke, kein Schwarzseher), aber ich habe mir vorgenommen, auf mehrere Banken zu verteilen. (In einem anderen Beitrag dieses Forums wurde das auch schon mal angesprochen und erwähnt).


    Zur Abrundung der Diskussion (gleich gehts zu den ersten Erfahrungen):


    - Angebote wie weltsparen oder wie sie heissen kommen mir nicht unter: davon halte ich nichts (meine Meinung: zuviele Hände dazwischen, zuviele Leute, die meine Daten in die Finger bekommen, mag man mich ruhig in der Beziehung etwas paranoid bezeichnen). Und die Länder, in die das Geld dort vermittelt wird: also zu denen habe ich noch weniger Vertrauen (z.B was die Einhaltung der Sicherungs-Fonds angeht), schaut euch auch ruhig mal hier auf fin.tip die Länder-Ratings an;


    - Banken, die kein deutsches Konto haben, müssen mit einer nicht DE-Iban Nummber überwiesen werden, da greift ab Beträgen von 12.500 EUR das AWG (Aussenwirtschafts-dings) und man muss eine Meldung an die Dt Bundebank machen. Ja gehts noch? Und: ich kann online von meinem Girokonto keine Beträge über 1000. EUR (ja, 1000) an nicht-DE IBAN Kontonummern machen, ich müsste jedesmal einen echten Überweisungsträger per Post an die Bank senden (kostet Porto und 2 Tage Zeit), und diese Überweisungsform kostet dann auch noch Bankgebühren ("beleghafte Überweisung"). Tja, das alles zusammen ist ein KO-Kriterium (aus diesem Grund ist die jetzt gleich erwähnte leaseplanbank bei mir ein Auslauf-Modell)


    - Die einzigen 2 Banken, die noch vernünftige TG Zinsen und Festgelder bieten, ist Renault-Bank und - leider eben eine Bank die nur per nicht DE-IBAN zu erreichen ist, weil sie keine deutsche Niederlassung hat: leaseplan Bank, in NL. Die letztere hat in letzter Zeit - ganz gegen den Trend - die Zinsen leicht erhöht, wohl, um neue Gelder einzusammeln. Aber mich macht das Geschäftmodell - Leasing von KFZ - im Moment und insbes in dem Rückgang in der Automobil-Branche - misstrauisch, weshalb ich dorthin kein neues Geld umschichten werde, mehr noch, nach dem nächsten Ablauf von Festgeld werde ich von dort Geld wieder abziehen (und, weil ich in NL aber mit einer dt BankNiederlassung auch schon ein weiteres TG Konto habe: moneyou = ABN Amro Bank - lohnt sich im Moment allerdings auch kaum noch).


    ----


    So, jetzt zu den ersten Erfahrungen:


    Online Ausfüllen, Ausdrucken, mit mehr oder weniger Papier (Unterschriften) und dem PostIdent-Barcode zur Post: alles kein Problem.


    Zeitablauf: Mittwoch nachmittags (spät) zur Post.


    Erste Reaktionen:


    (B) PSA Bank: bereits Donnerstag nachmittag (nach weniger als 24 Stunden gerechnet von der Post-Ident-Absendung) eine Mail: ich könne mich einloggen, die Bankverbindung benutzen und die erste Einzahlung machen.


    Bereits Freitag (per Mail): Bestätigung der ersten Einzahlung. Habe dann freitags gleich weitere Gelder überwiesen, die auch schon freitags nachmittags gutgeschrieben wurden. Bisher habe ich (aus der Erinnerung) noch kaum eine so schnelle Eröffnung samt Geld-Gutschrift erlebt.


    Bank (A) und (C): keine Mail-Reaktion, bis heute (Montag) auch nichts in der Post. Gelder können dort also (mangels Kontonummer, Kunden-Id, Passwort, etc) noch nicht überwiesen werden.


    Die Erfahrungsberichte werden fortgesetzt, wenn es etwas neues gibt

  • Eine Frage: Sie schreiben, daß Sie dem Geschäftsmodell Kfz-Leasing mißtrauisch gegenüber eingestellt sind. Dann dürften Sie aber auch keine Anlagen bei BMW-, PSA- oder Renault-Bank tätigen, da auch diese primär zur Finanzierung Kfz-Leasing dienen.

  • Fortsetzung - Teil 2:


    Antwort Bank (C) (pbb Bank) dienstags im Briefkasten: Kontonummer, und Tan-Karte (so eine Kreuzmatrix-Karte). jeweils für beide Konten-Inhaber. Es fehlt allerdings noch die PIN zum Einloggen ins Online-Konto, ich habe daher noch keine Probeüberweisung vorgenommen.


    Zu den Anmerkungen
    Ja, die 3 Banken sind eben auch alles Auto-Banken. Anscheinend die einzigen, die im Moment noch Gewinn generieren können. Habe mir das auch mehrfach überlegt, überwogen hat dann (a) Diversifikation auf unterschiedliche Institute, (b) der höhere Festgeld-Zinssatz bei BMW. Ist letztlich eine Risiko-Abwägung.