Bausparvertrag kurz vor Zuteilungsreife - Herauszögern oder schnell zuteilungsfähig einzahlen?

  • Hallo Finanztip Community,


    mein Bausparvertrag aus 2009 steht aktuell fast 800 Euro vor der Zuteilungsreife (50 % der Bausparsumme). Mein Berater sagte mir, dass mir nun eine Treueprämie von 1 % nach 7 Jahren + 1 Ruhejahr zusteht, wenn ich das Darlehen nicht nutze und auf 50 % voll mache.
    Der BSV wird mit 1 % zusätzlich im Haben verzinst. Es werden aktuell nur 40 Euro VL monatlich auf diesen eingezahlt.
    Ich habe mich entschieden, den BSV auf jeden Fall nach Möglichkeit weiter zu besparen, da ich Darlehen und Geld aktuell nicht dringend brauche.
    Dann käme er Ende 2021/Anfang 2022 in die Zuteilung.


    Nun frage ich mich, ob ich diesen mit einer Einmalzahlung schon jetzt früher in die Zuteilung schicken soll und dann weiter bis kurz vor der Bausparsumme bespare und dann die Treueoption beantrage (geht das dann noch oder muss ich sie jetzt beantragen?)oder es sinnvoller ist, die Zuteilung möglichst lange herauszuzögern(bis 2022)?


    Angenommen der BSV ist in 10 Jahren fast voll angespart, wann muss der neue VL Vertrag abgeschlossen sein? Muss ich das vor dem Ruhejahr machen oder kann während dem Ruhejahr noch 40 Euro monatlich eingezahlt werden? ?(


    Ich hoffe das sind nicht zuviele blöde Fragen. :-(


    Danke schonmal. :)

  • Hallo Gartentraum,


    zum Thema gibt es berufenere Foristen, aber ich versuche einmal, etwas Struktur in Ihre Fragestellung zu bringen.
    „Mein Berater sagte mir, dass mir nun eine Treueprämie von 1 % nach 7 Jahren + 1 Ruhejahr zusteht, wenn ich das Darlehen nicht nutze und auf 50 % voll mache.“


    Das ist vermutlich nicht Ihr Berater sondern ein Mitarbeiter der Bausparkasse, der Ihnen Empfehlungen gibt, die vorrangig im Interesse der Bausparkasse sind.


    Was Sie mit Ihrem aktuellen Vertrag derzeit alles können oder nicht, dazu muss jedes Wort in den Bausparbedingungen auf die Goldwaage gelegt werden. Falls Sie sich das nicht selbst zutrauen, bräuchten Sie qualifizierte Beratung, z.B. bei den Verbraucherzentralen.


    Vorher sollten Sie klären, welches Ziel Sie mit dem Bausparvertrag anstreben. Z.B. nur eine risikolose und möglichst hoch verzinste Anlagemöglichkeit für die VL zu haben? Falls ja, sollten Sie versuchen, den Vertrag möglichst lange zu besparen. Wie das im Detail geht, siehe Vertrag.


    Gruß Pumphut

  • Hallo @Gartentraum, ich würde diese Fragen tatsächlich dem Vertreter der Bausparkasse stellen. Es sind konkrete Fragen, da soll er konkret durchgerechnete Antworten geben.


    Generell ist Finanztip kein großer Fan von Bausparverträgen mehr, weil das Zinsniveau derart niedrig geworden ist, dass sich das meist nicht mehr lohnt. In der Ansparphase gibt es kaum Guthabenzinsen, und in der Darlehensphase gibt es auch keinen nennbaren Zinsabschlag ggü. einem normalen Darlehen.


    Wenn da VL drin ist, würde ich persönlich wohl die Sperrfrist absitzen und das Ding dann kündigen/zuteilen lassen. Aber Vorsicht, ich kenne weder Deine Konditionen noch Deine restliche finanzielle Situation. Wenn Du den Kredit mal nehmen willst, kann die Sache ganz anders aussehen.

  • Nur kurz einige Anmerkungen:
    Bitte aber nur allgemein verstehen, denn letztlich kommt es auf die konkreten Konditionen deines Vertrages an!



    Zuteilungsreife ist nicht gleichbedeutend mit Zuteilung.
    Sobald dein Vetrag zuteilungsreif ist (üblicherweise ab ca. 50% der Bausparsumme), dann hast du die Wahl, die Zuteilung zu beantragen/anzunehmen, oder (zunächst) einfach nur weiterzubesparen.
    D.h. *du* entscheidest dann, *wann* die Zuteilung sein soll.


    Und mit deinem Antrag auf Zuteilung entscheidest du außerdem, ob nur dein Guthaben ausgezahlt werden soll, oder ob du gleichzeitig auch das Darlehen in Anspruch nehmen möchtest.


    Mit jedem Weiterbesparen sinkt natürlich die Höhe des Darlehens, das man abrufen könnte, aber wahrscheinlich sind die Konditionen (Zinsen) des Darlehens eh nicht konkurrenzfähig zur heutigen Zinssituation.


    Die Wahl der Treueprämie ist üblicherweise nicht endgültig, musst du aber deinen Vertrag prüfen bzw. bei deinem Berater nachfragen.
    Um die Treueprämie zu bekommen, musst du meist spätestens 1 Jahr vor der Zuteilung die Treueprämie "gewählt" haben, und außerdem noch auf ein Darlehen verzichten können.
    Verträge, die ich kenne, erlauben nur Darlehen >1000 Euro, d.h. wenn du in der Zukunft dann mal zu nah an die volle Bausparsumme hingespart haben solltest, kannst du kein Darlehen mehr bekommen und daher auch auf das Darlehen nicht mehr verzichten. Deine Treueprämie wäre dann verloren.