Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe Rückzahlung Bearbeitungsgegebühr

  • Guten Tag zusammen!


    Ich hatte vor ca. 6 Jahren bei der BDK Bank 1 Kredite für einen Autokauf aufgenommen. Hier sind im Darlehnsvertrag 160,- Euro Bearbeitungsgebühr aufgeführt. Ich habe mit einem Musterbrief die Bank aufgefordert mir diese zurück zu erstatten. Jetzt haben die mir nach 2 Wochen geantwortet:




    Ist das rechtlich korrekt? Ich hatte bei der Finanzierung eigentlich keine große Beratung. Ausserdem sind mir Fälle von der Ford Bank und Peugeot Bank bekannt, da haben die ohne Probleme zurück bezahlt. Ist das hier anders???


    Hat jemand Erfahrung hiermit?



    Gruß
    Dirk Heinrichs

  • ja, es gab hier vor kurzem ein paar Beiträge dazu!


    Siehe u. a. hier:


    Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern - Seite 118 - Geld zurück - Finanztip-Community


    Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern - Seite 122 - Geld zurück - Finanztip-Community


    Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern - Seite 126 - Geld zurück - Finanztip-Community


    @jupp-zupp und @Octavian haben von ähnlichen Fällen berichtet.


    Die Antwort unserer Expertin:



    Quelle: Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern - Seite 131 - Geld zurück - Finanztip-Community

  • Hallo zusammen,


    nachdem ich mich hier durch die Community gewühlt habe und mich so informiert habe, habe ich die Santander Bank jetzt aufgefordert mir die Bearbeitungsgebühr zu erstatten, mal sehen was passiert.


    Wir hatten auch mal einen Kredit bei der Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe allerdings haben wir die Kreditunterlagen nicht mehr, da das ganze schon abgelaufen war, wer konnte Ahnen das es so ein Urteil geben wird. Wir haben die Bank angeschrieben und gebeten uns die Kreditunterlagen per Kopie zu kommen zu lassen. lt. Schreiben heute kostet das 5,00 €. Ist ja ok. Allerdings haben sie gleich dabei geschrieben, dass wir keine Bearbeitungsgebühr bezahlt hätten, der Vertrag ist aus dem Jahre 2007, allein ich kann es nicht glauben.


    Hat jemand Erfahrung mit der Bank


    danke

  • Was steht denn in der Kopie die Sie erhalten haben?


    Sie können es mit dem Rechner bei www.zinsen-berechnen.de auch nachvollziehen, ob einer Gebühr in den Raten "versteckt" wurde.

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager


  • ja, leider nur schlechte Erfahrung, bis heute kämpfe um Berarbeitungsgebühr - vergeblich.

  • Wann haben Sie denn begonnen mit der Rückforderung der Bearbeitungsgebühr und was bringt das Institut an Gegenargumenten?

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • Hallo,


    ich habe in 2011 ein KFZ über einen Darlehensvertrag mit der Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe finanziert. Die Bearbeitungsgebühr beträgt 357,00 EUR. Mein erstes Aufforderungsschreiben mit Fritzsetzung blieb völlig unbeantwortet; auf ein zweites Aufforderungsschreiben mit kurzer Zahlungsfrist erhielt ich dann zwei Antworten, jeweils den hier bereits veröffentlichten Serienbrief. Daraufhin habe ich Mahnbescheid gegen die Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe beantragt; dieser wurde erlassen und zugestellt. Die BDK hat sofort Widerspruch eingelegt.
    Es wird mir also nichts anderes übrig bleiben, als in das streitige Verfahren zu gehen, will heissen einen Anwalt zu beauftragen.


    Ich vermute die Bank spielt - wie andere Banken auch - zunächst auf Zeit; viele Forderungen werden zum 31.12.2014 verjähren. Außerdem hat das Amtsgericht Hamburg in einem Verfahren gegen die Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe AG (BdK) in einem richterlichen Hinweis ausgeführt, dass der Klage in der Hauptforderung stattzugeben sein dürfte und dies inzwischen wohl alle mit diesen Fällen befassten Abteilungen des Amtsgerichts Hamburg so sehen. Von daher gehe ich davon aus, dass die Klage im streitigen Verfahren erfolgreich sein wird.


    Hat jemand ebenfalls einen Mahnbescheid gegen die BdK erwirkt und hat die BdK ebenfalls Widerspruch eingelegt ?

  • Ich bin nachdem ich ebenfalls den hier geposteten Ablehnungsbrief erhalten habe zum Anwalt. Dieser wird sofort nachdem keine Reaktion oder eine Ablehnung von der Bank gekommen ist Klage einreichen. Das ist der sicherste Weg die Verjährung zu hemmen.
    Die Bank wehrt sich anscheinend mit Händen und Füßen hier auch nur einen Cent zurückzuerstatten. Ich finde dieses Verhalten mehr als fragwürdig. Ich werde in Zukunft jedenfalls nie wieder einen Kredit über diese Bank in Anspruch nehmen. Ich hoffe, dass auch Mitarbeiter dieser Bank diesen Thread hier verfolgen und das Verhalten Ihres Arbeitgebers mal kritisch hinterfragen. Für uns Verbraucher ist das letztlich echt einfach nur traurig, wenn man im Recht ist und dennoch auf sein Geld warten muss.

  • Du darfst keine Angst zu haben. Die Bank setzt nämlich genau darauf, dass viele davor zurückschrecken werden einen Anwalt zu beauftragen. Bei der durchschnittlichen Bearbeitungsgebühr von paar Hundert Euro sind die Prozesskosten sehr überschaubar. Das kannst du zB mit einem Prozesskostenrechner berechnen:


    http://anwaltverein.de/leistungen/prozesskostenrechner


    Da der ganze Spaß ohnehin vom Verlieren getragen wird und die Erfolgsaussichten gut sind, würde ich nicht lange zögern, denn viel Zeit ist ohnehin nicht mehr.


    Es gibt einige Anwälte, die sich auf das Thema spezialisiert haben. Ich selbst habe mich an RA Benedikt-Jansen gewandt:


    http://www.benedikt-jansen.de/58-0-Was-ist-zu-tun.html

  • Hallo Zusammen,


    ich habe auch den seltsamen (Serien-)Ablehnungsbrief von der Bank dt. Kfz-gewerbe erhalten und habe mich damit gleich an einen RA gewandt. Dieser hat am selben Tag (03.12.14) noch ein Schreiben an die Bank gefaxt, dass die Bank mit Frist bis zum 08.12.14 die BG+5% Zinsen an mich sowie die Anwaltskosten an die Kanzlei zu zahlen. Gestriges Telefonat mit meinem Anwalt ergab: Die Bank hat nicht auf das Anwaltsschreiben reagiert... Sollte morgen keine Reaktion folgen, wird der Mahnbescheid beantragt.


    Nachdem ich nun eure Infos zum MB und dem darauffolgenden Widerspruch von der Bank lese, geht mir fast der Mut aus. Hat sich mittlerweile etwas bei euch ergeben?


    Viele Grüße
    Marry