Ehegattensplitting

  • Hallo,
    Ich habe eine kurze Frage.
    Ich habe noch im Dezember 2019 geheiratet. Lohnt sich ein Splitting, wenn meine Frau 2019 knapp über 9600€ verdienst hatte und ich 50.260€.
    Sie hatte keine Lohnsteuer bezahlt. Ist es dann nicht nachteilig, wenn die Gehälter addiert werden?
    Liebe Grüße und danke im vorraus.

  • Das Ehegattensplitting lohnt sich garantiert. Es funktioniert so.
    Bei getrennter Veranlagung oder unverheiratet würdest du 40% Steuern zahlen (20.000 Euro). Deine Frau würde null Steuern zahlen. Gemeinsam veranlagt wird euer Einkommen addiert (60.000 Euro) und der Steuersatz für die Hälfte des gemeinsamen Einkommens angewandt. 60.000 / 2 = 30.000. Ich schätze, darauf zahlt man 25% Steuern. Dann zahlt ihr gemeinsam noch 7500 Euro Steuern, Vorteil sind 12500 Steuern.


    Wichtig: Ich bin kein Steuerberater und die obigen Zahlen sind SEHR grobe Schätzungen. Aber mit der gemeinsamen Veranlagung wirst du nichts falsch machen.


    Das System funktioniert solange die Einkommen stark unterschiedlich sind. Wenn beide über 50.000 Euro verdienen, gibt es praktisch keinen Vorteil mehr, da dann bei beiden der Spitzensteuersatz greift.

  • Hallo.


    Ihre Frau kann natürlich Kosten geltend machen. Diese drücken dann das zu versteuernde Einkommen weiter nach unten.


    Nur wenn auch vorher der Grundfreibetrag nicht überschritten wäre, dann würde man sich theoretisch den Aufwand sparen, weil ohnehin keine Steuern zu zahlen wären. (Gedanklich haben wir Ihre Frau jetzt steuerlich allein betrachtet.)


    Wenn Ihre Frau jetzt weitere Kosten geltend macht, dann hat sie ggf. nur noch 8000 Euro an Einkommen und die Steuerlast würde sich aus ca. 58K berechnen und nicht aus knapp 60K.


    (Alles mit meinem Laienverständnis ohne Beratungsabsicht. :saint: )